Mein erster Beitrag über Android liegt nun schon wieder ein Weilchen zurück und ich dachte mir, ich könnte das Thema immer mal wieder freitags aufgreifen, wenn ich was dazu finde, bzw. wie jetzt mal noch ein paar Basics zu empfehlenswerten Apps und Launchern.

android

Ich lasse mal außen vor, dass man als durchundurchhypermega Geek sein Handy “rooten” kann – also absolute Kontrolle und Aufheben jeglicher Einschränkungen durch OS, Mobilfunkanbieter usw. Man verliert damit logischerweise die Garantie – ich würd’s bei ganz neuen Telefonen nicht machen, bzw. nur, wenn man sehr versiert ist. Sonst ist das neue Lieblingsteil nämlich schnell Schrott!

Gleich vorweg – ich werd jetzt für die Werbung für manche Apps nicht gesponsert 😉 Ich mache die Posts nur, damit etwaige Android newbies sehen, was so möglich ist bzw. wie ich es mache. Ich habe bis jetzt noch für keine App etwas bezahlt – für mich reichen die kostenlosen Versionen durchaus! Für Screenshots einfach auf den Widget Link klicken.


Im letzten Post habe ich bereits davon gesprochen, dass man mit einem neuen Launcher etwas mehr aus Android rausholen kann.

Besonders hervortun sich da in punkto Bewertung/Leistung LauncherPro und GOLauncher. Will man sich auf einen neuen Launcher einlassen (ich kann’s nur empfehlen), sollte man auch die App Home Switcher runterladen. Mit der man auf Knopfdruck die Launcher wechseln kann. Ohne die App wird man entweder immer gefragt, welchen man nutzen will oder gar nicht mehr, wenn man “immer xy verwenden” ausgewählt hat.

Mit den Launchern kommen meist Wallpaper und Themes, wie etwa die Icons angezeigt werden sollen usw. Ich hatte ja schon erwähnt, dass ich GOLauncher nutze – die auch Keyboard Layouts (ich finde auch die Wörterbücher und Swype Funktion besser…) sowie SMS Layouts etc anbieten, sowie mehr Home Optionen (zB noch weitere Docks). Man kann sich das alles auf deren eigener Homepage anschauen. Dazu kommen noch Twitter und Facebook Widgets – die bei mir häufig viel verlässlicher arbeiten als die offiziellen Widgets. Die haben leider keine Push-notifications, deshalb habe ich die anderen auch noch installiert.

Ein paar dieser Push-notifications könnt ihr da in meinem Homescreen sehen (GMail und Twitter):

Home

Die erste absolute Must-Have App sieht man gleich ganz groß: Fancy Widget.

Ein Uhren und Wetter Widget, dass sogar mein Kuhkaff lokalisieren konnte, welches ich für den Post da mal rauseditiert habe 😉! Die Uhr kann man mit dem handyinternen Wecker oder einer Weckerapp verbinden usw. Es gibt mehrere, kostenlose Layouts sowohl für Uhr als auch Wetter. Absolut empfehlenswert!

fancywidget

Außerdem sieht man, dass ich ein Akku-Widget installiert habe, dass man punkto Farben, Größe, Transparenz sehr gut an seine Wünsche anpassen kann. Da das Akku-Symbol recht klein ist, finde ich die “Tachometer”-Anzeige sehr praktisch. Das Gauge Battery Widget ist also mal meine zweite Must-Have App (es gibt natürlich eine große Auswahl bei fast allen Apps, die ich nutze, aber die, die ich empfehle, haben sich für mich bewährt!)

gaugebattery

Auf den restlichen fünf Bildschirmen (man sieht den Indikator oben) habe ich dann meine häufigst genutzten Apps verteilt. Links gescrollt etwa Twitter, rechts Facebook:

Twitter ScreenFacebook Screen

Jop, ich habe Jared Leto’s hair geliked. Booyah.

Weiter nach links zu einem der interessantesten und für mich auch wichtigsten Bildschirme: Die Kamera und Bildbearbeitungs-Apps:

Cam Screen

Meine absolut liebsten Kamera/Bilder Apps sind:

  • ProCapture (früher CameraAdvance) – eine solide Kamera mit mehr Einstellungen punkto Kontrast usw. als die android Cam
  • Camera360 – ein Goldstück, viele Effekte, neuerdings auch eine Sharebox – zur Zeit meine absolut liebste Kamera
  • Retro Camera – insgesamt 6 Kameras aus vergangenen Zeiten verleihen den Fotos tollen Retrocharme!
  • Picplz – gute Effekte zum Verstärken oder Vermindern der Fotoqualität. Inklusive Twitter, Flickr Anbindung etc.
  • Photoshop Express – Keine Kamera aber gute Bildbearbeitung am Handy!
  • Photo Grid – Genau wie Photoshop keine Kamera aber eine kleine feine App, mit der man Collagen am Handy basteln und verschicken kann. Braucht man vielleicht nicht notwendigerweise, aber ich bin ein Collagenfan geworden.

cameras

► Falls mehr Bedarf an Kamera”erklärung” besteht, kann ich gern nochmal gesondert dazu schreiben 🙂

Was man sowohl auf dem “Bilder”bildschirm, als auch auf dem letzten Screen rechts noch sieht, ist die tolle Widgetsoid App:

Music Screen

Man kann sich damit Buttons anlegen, die beliebige Funktionen und beliebiges Aussehen annehmen können. Mein Lautstärke Button ist beispielsweise transparent und hat einen weißen Aktivitätsbalken – der so erstellte Musikplayer sollte für mich auch so aussehen, wie man es gewohnt ist, daher grau unterlegt und wenn aktiv mit grünem Balken darunter. Und ja, der Android Player scrobbelt auch zu last.fm.

widgetsoid

Über dem Player schwebt da übrigens der “Task manager” vom GOLauncher. Mit einem Druck kann man die (unerwünscht im Hintergrund) aktiven Apps schließen.

Weitere Apps, die ich oft nutze und deswegen auf einem extra Screen abgelegt habe:

Add. Apps

Jaaa, eine dm Österreich App, haha! Was sonst 😉 Hier habe ich Zugriff auf meinen Messenger, die Disqus App und die erwähnten offiziellen Twitter und Facebook Apps. …

•••

Da der Post schon sehr lang ist, würde ich vielleicht an einem anderen Freitag noch weiter über empfehlenswerte Apps referieren, wenn es für euch noch interessant ist 🙂

 

Im Übrigen, falls ihr euch fragt, wie ich meine Screenshots bekommen habe, ohne eine App dafür zu laden (die es übrigens auch nur für gerootete Handys gibt):

Die meisten Handys haben die Screen Capture Funktion schon eingebaut! Bei Samsung ist es meist

• die “zurück” Taste gemeinsam mit der “Home” Taste gedrückt halten •

Man muss etwas probieren, wie lange man drückt usw. Nicht bei allen, aber bei vielen der Apps funktioniert es auch – man kann so zB eine SMS Konversation versenden oder aber die Welt wissen lassen, wie’s mit dem Wetter steht – wie zum Beispiel in der Horrorhitzewoche im August (ja, ich musste da auf Facebook und Twitter rumnölen!):

Fancy Widget Wetter

Bei anderen Herstellern googelt ihr am besten einfach mal danach, manche haben aber auch schon eine built-in App, wie zB das Handy meines Vaters, die mit der Kamera Taste funktioniert.

Unf, schon wieder so ein mörderlanger Post! Vielleicht ist für euch droids ja etwas Nützliches dabei, wenn nicht, danke trotzdem für’s Lesen, und  vielleicht ja dann nächstes mal 😉

Wenn irgendjemand hier noch Fragen zu Apps oder Android hat…jederzeit (wenn ich sie denn beantworten kann :D)

You May Also Like

16 comments

Reply

Tolles Posting :)) Werd mich erstmal durch deine App-Tipps durchwühlen!

Reply

Ich find das total interessant, vor allm weil ich mir dieses jahr noch ein samsung anschaffen möchte 😉

Reply

DANKE! Als „frischgebackener“ Droid muss ich mich erst bei manchen Sachen durchprobieren und bin für deine App-Tipps sehr dankbar 🙂

Reply

wieso ist das geekish, wenn man sich mit apps beschäftigt? ein geek programmiert seine app selbst 😉 rooten ist dank zig tutorials im netz auch für jeden machbar.

Reply

Das hier ist kein Technikblog. Nicht mal ein Alltagsblog. Was hast du denn schon Schönes programmiert? 😉

Ich hab auch nicht gesagt, dass es nicht für jeden machbar wäre. Man verliert die Gewährleistung. Und wenn man Apps absurft, stößt man sicherlich mal auf eine „works only on rooted phones“ – also habe ich die Frage vorweggenommen.

Reply

jaaaa das mit den cameras finde ich total interessant , danke für den tipp 😉 ich liebe apps ich entdecke sie gerade alle. gestern habe ich mit einer einkaufslisten app eingekauft 😉 

Reply

das ist klar, aber ich seh andauernd, dass beauty blogger und andere sich sooo als geek bezeichnen und dass obwohl da kaum was dahinter steckt.
ich bin ja auch kein beauty guru, wenn ich mir mal ein smokey eye geschminkt habe.

ich hab schon tolle webanwendungen für die arbeit programmiert 😉

Reply

ich klinke mich einfach mal ein (höhö): „gast“ hat ja nicht behauptet, sich seine apps selbst zu programmieren ö.ö
aber nun gut. ich komme einfach mal zum thema zurück.
schon beim letztens post bin ich dank dir ja auf den golauncher gestoßen… habe ich auch ausprobiert und probiert und probiert… aber ich komme damit irgendwie nicht zurecht. vielleicht ist es mein mangelndes interesse herauszufinden was „wirklich“ dahintersteckt, aber ich habs jetzt einfach wieder gelassen und benutze meinen standarddesktop. nennt man das so? ^^
und gerade bei bildern und kameras… da brauche ich keine extras.
aaaaaber du hast mich über meine ominösen screenshots aufgeklärt, die sich gespenstischerweise langsam auf meiner karte ansammeln ohne dass ich wusste, woher sie stammen xDD vielen dank dafür ^^

Reply

Tolle sogar 😉

Ich will mit der Bezeichnung des Beitrags vorrangig darauf aufmerksam machen, dass da ein anderer Post folgt als üblich. 
Ich will mich gar nicht rechtfertigen, hab ich wohl auf meinem Blog auch nicht nötig.

Falls es dich tröstet – ich habe schon Websites erstellt und auch dieses Design selbst modifiziert 😉 Und danke fürs Lesen 🙂

Reply

Ich meinte auch nicht unbedingt Apps – eher generell, es schien mir Frau Gast hätte Erfahrung, so wie sie schreibt und ich lag ja auch richtig 😉

Nicht zurechtgekommen, wie das? So anders ist das Aussehen nicht, es gibt nur mehr Hintergrundoptionen? Hattest du spezifische Probleme?

Hehe bitte gern, die Sache mit den Screenshots findet man nur zufällig oder durch Recherche raus! Ich hatte mich schon geärgert, dass es die Apps nur für gerootete Telefone gibt.

Reply

Super Post mit tollen Tipps, hab mir davon auch 2 Kamera-Apps runtergeladen 🙂

Reply

Ich hab immer noch kein Plan was Android ist, eine Seite/Programm für Apps?

Aber macht  nix. Noch hab ich kein Superdupersmartphone.

Reply

😀 Guck doch mal in meinen ersten Beitrag rein, da hab ich’s noch besser erklärt haha:
Android kann man sich vorstellen wie Windows für PC – es ist das Betriebssystem (nur das zB Windows für Smartphone eh ein eigenes hat, aber lassen wir das mal ;))
Android ist von Google gekauft worden und ist damit die größte Konkurrenz zum iPhone – das ein Apple Betriebssystem hat, das iOS.

Also ja, im Grunde genommen ist Android die Plattform auf der die Anwendungen dann laufen. Eigentlich ein PC für die Handtasche 🙂

Reply

Hast du bei den Camera-Apps die Bezahlversionen? Wäre noch schön zu wissen 🙂 Ich klick mich gerade durch…. 

Reply

Huhu, ich hatte weiter oben im Beitrag angemerkt, dass ich bis jetzt noch nie für eine App bezahlt habe 🙂
Also nein, ich nutze überall die freie Version und für mich reicht das bislang vollkommen! Ich hoffe, du findest was Passendes für dich 🙂

Reply

LOVE IT! ich versucht, diese einmal zu machen … mit völliger Misserfolg. Ich muss noch einmal versuchen, nur weil Ihre Post. 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge