Nu, schon überdrüssig? 🙂

Ich schicke vorweg: Ich mag den Boxen-Spam im Dashboard an einem Tag selber nicht gern sehen. Ehrlich nicht. Deshalb habe ich mir Zeit genommen, die Produkte aus der Jänner Glossybox etwas zu testen (wie oft verwendet steht dabei), um zumindest bereits ein Vorabfazit liefern zu können. Die Box ist ja nun mal dazu gedacht, Probengrößen von neuen/noch nicht probierten Produkten zu erhalten und für sich zu testen. (Ja echt. Nicht nur um Blogger zu beglücken ;))


Anfang Jänner wurde ich sehr nett von der PR Dame des österreichischen Glossybox Teams angeschrieben, ob ich denn auch mal Interesse hätte, eine Box zu testen. Nun ja, ich bin so ehrlich: Eine kleine hübsche Mehrzwecküberraschungsbox umsonst? Und da ich etwa die erste (Weihnachts-)Box wirklich gut gelungen fand, die aber nicht zum Testen erhielt und auch nicht bestellt hatte (bzw. gar nicht bestellen konnte – siehe weiter unten mehr)…Whee! Ich sagte dankend zu, und am Montag, 23. Jänner erhielt ich pünktlich wie alle anderen meine Box.

Erster positiver Eindruck: Auch die Pampa aka Nichtwien erhält’s am Erscheinungstag :’)

Beim Auspacken die nächste Überraschung – nicht pastellrosa, nicht rot wie zu Weihnachten: Die Box war pink. Und zwar richtig. Wieso? Stand gleich auf der Glossybox Karte: Valentinstag! Der Lieblingstag aller Pralinen- und Blumenhändler.…der annervendste Tag des Jahres für alle nicht-rosa-Watte-pupsender-Singles.

Da ich aber Valentinstags-abgehärtet bin, erfreute ich mich dann einfach an der herzigen Verpackung – aw. Manchmal darf’s auch kitschig sein:

Glossybox zum Valentinstag

Glossybox Österreich Fakten:

  • Jeden Monat sind 5 Luxus-Samples (Pflege und Deko) von High-End- und Nischenmarken in den Boxen.
  • Die österreichische Glossybox wird in Wien zusammengestellt – es sind also jeden Monat andere Produkte enthalten als etwa in der deutschen Box.
  • Mit eine Anmeldung kann man sich ein Profil anlegen, in dem man seine kosmetischen Vorlieben eintragen kann, etwa Haare oder Deko. So soll mit jeder Box besser darauf eingegangen werden.
  • Bei Gefallen kann man die Originalgrößen der Produkte direkt über die Webseite beziehen.
  • Das Treueprogramm (GlossyDots) verspricht eine Gratisbox.
  • Das Abo kostet monatlich 10€ + 1,99€ Versand.
  • Inzwischen auch mittels Paypal bezahlbar, die Kreditkartenoption gibt es auch weiterhin
  • Die Boxen werden immer in der letzten Woche des Monats gebündelt an einem Tag versendet.
  • Jederzeit kündbar bis 14 Tage vor der Lieferung.
  • (Immer noch) bestellbar bis sie ausverkauft sind.

 

Was war nun in meiner Box?

Glossybox Inhalt

Auf rosa Füllmaterial lagen die fünf Samples sicher verpackt. Praktischerweise liegen den Boxen kleine Infocards bei, die sowohl die Produkte als auch die Originalpreise listen:

Anm.: Im Firmennamen ist die entsprechende Homepage verlinkt, im Produktnamen die Seite zum spezifischen Produkt.

Clinique

High Impact Mascara (ca. 5x angewendet)

Woop, ein Dekoprodukt! Auch noch eins, dass ich auch zu verwenden vermag! Bei mir wirkt die Mascara vornehmlich verlängernd als “volumising”. In 3 Schichten aber ein gutes Ergebnis (tun wir mal so, als wären die Äderchen voll hübsch und so):

Das Bürstchen ist mMn relativ lang und man kann sehr viele Wimpern auf einmal damit tuschen. Mein Fazit: Ich gebe Pluspunkte für die interessante Marke an sich, das Ergebnis hat mich aber leider nicht derart begeistert, dass ich eine Fullsize um 22€ kaufen würde.

Janssen Cosmeceutical

Lip Balm (ca. 15x angewendet)

Ein Fullsize Produkt. Der Balm ist unglaublich dicklich und kommt sehr schwer aus der Tube, ich dachte schon, man muss es aufstechen, aber andere machten die selbe Erfahrung. Also feste gedrückt, die kleine Öffnungsspitze machte es nicht besser. Sobald aber sich der Balm aber endlich raustraut, wird klar, warum man so drücken muss: Vaselinen-artig “klar” aber auf den Lippen mit neutralerem Geschmack – und eine sehr kleine Menge reicht für beide Lippen! Die Lippen sind damit wirklich ganz geschmeidig, habe aber oft das Gefühl, dass mir so Vaselinenartiges die Lippen über lange Zeit eher austrocknet als pflegtmein Fazit: Kein Nachkaufprodukt. Das Fullsize wird ewig vorhalten und so überzeugt hat es mich nicht.

Kérastase

Elixir Ultime (ca. 5x angewendet)

An diesem Produkt war ich spontan am interessiertesten. Obwohl meine Haare nach keinerlei “Spezialpflege” verlangen, find ich das Konzept des “Haaröls” spannend:  Öl für die Haare? Wollen denn nicht alle das Öl in den Haaren weg haben 😉

Dieses Produkt soll laut Hersteller die Haare “veredeln” und sehr glänzend machen. Joah. Kann ich mir vorstellen. Praktischerweise gibt es auf der Seite auch Videos zu den verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten. Da in meine Haare nur in nassem Zustand Pflege/Stylingprodukte kommen, habe ich mich auch hier für diese Variante entschieden.

Es steht zwar drauf, dass 1-2 Pumpstöße pro Anwendung ausreichen, da meine Haare aber sehr dick und inzwischen auch lang sind – dh. die Spitzen bräuchten eigentlich Schnitt, aber wozu hab ich denn Haaröl? 😉 – habe ich meist 3-4 Pumpstöße genommen. In den Händen verrieben und kopfüber, in die Spitzen und Längen geknetet. Das Öl hat einen für mich angenehmen Duft, ist farblich klar und wirklich ölig aber nicht unangenehm schmierig.

Besonders nach dem Schwimmen im Chlorwasser empfinde ich das Öl als besonders pflegend – meine Spitzen sind zwar nicht gesplisst, werden aber durch die Haardicke (also des Einzelhaars) und der Lockenstruktur meist recht rau, und ich bilde mir schon ein, dass sie mit dem Öl “weicher” sind.

Mein Fazit: Schönes Produkt. Die Probe hat sich für mich ausgezahlt. Hätte ich massig Geld, würde ich es mir ab und an gönnen. Obwohl…L’Oréal… naja, ich kauf’s ja mal ohnehin nicht, auch weil’s von alverde nun eines mit netteren INCIs gibt 😉

Kiehl’s

Ultra Facial Moisturizer SPF 15 (ca. 10x angewendet)

Ein weiteres Produkt von dem man ja schon öfter was gehört hat: Die Pflege von Kiehl’s ist ziemlich teuer und damit wohl auch “speziell”. Da ich noch nie ein teuer=gut Anhänger war, fand ich diese Probe sehr interessant zum Austesten. Mit Gesichtspflege kann man ja auch schnell viel falsch machen.

Die Pflege ist sehr leicht und milchig weiß. Der Moisturizer fühlt sich auch auf der Haut sehr angenehm an und zieht schnell ein – geruchstechnisch empfinde ich die Gesichtscreme als relativ neutral-frisch einordnen. Ich habe die Pflege nun fast zwei Wochen lang fast täglich unter der Foundation aufgetragen – ich habe keine außernatürlichen Irritationen bemerkt oder dass die Foundation darauf komisch reagieren würde. Mein Fazit: Eine angenehme, sehr leichte Feuchtigkeitscreme, um den Preis würde ich es mir aber dann eher nicht zulegen.

Styx Naturcosmetic

Aromatherapie Mandarine Orange Körpermilch (aufgebraucht in ca. 5 Ganzkörperanwendungen)

Riecht wirklich sehr mandarinig – mehr als orangig. Die Milk ist für eine Milk sehr leicht, hat eine leicht gelbliche Farbe und fühlt sich zart an – gar nicht milchig, dicklich, schwer. Für sehr trockene Haut wahrscheinlich nichts, brennt aber etwa nicht auf etwa frisch rasierter Haut. Durch die leichte Textur zieht sie auch schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm, was mir gefällt. Beim Eincremen selbst wird der Mandarinengeruch irgendwie künstlich, verfliegt aber wieder. Die Haut fühlt sich auch Stunden nach dem Duschen und Eincremen ganz gut gepflegt an.

Mein Fazit: Ganz nett, gibt es aber mit schönerem Zitrusduft in jedem Drogeriemarkt…


Für mein allererstes Box-Erlebnis bin ich insgesamt recht angetan. Ich denke aus meiner Box sind alle Pflegeprodukte relativ “risikofrei” zu testen – bei sehr empfindlicher Haut können sich zu viele Pflegeproben kontraproduktiv auswirken, bzw. bekommt man sie bis zur nächsten Box kaum aufgebraucht. Mehr Deko wünschen sich wohl viele Beauty-Anhänger, besonders auch in diesem Aspekt.

Wenn die österreichischen Boxen dieses Niveau halten, könnte ich mir schon vorstellen hin und wieder zu bestellen – aber da ich über keine Kreditkarte verfüge, fällt das für mich bislang ohnehin flach (Paypal ist einfach urlahm ohne KK, verified account am A****, hmpf!).

Habt ihr euch die Jänner Box bestellt? Wie zufrieden wart ihr mit eurem Inhalt? Steht die Ö-Box den Vergleich mit dem deutschen Äquivalent? Würdet ihr wieder bestellen? Wenn nein, warum nicht?

Die Jänner-Box wurde mir freundlicherweise vom Glossybox Team Österreich kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

You May Also Like

12 comments

Reply

Ich bin mit dem Haaröl auch sehr zufrieden, die Kiehl’s finde ich bisher ebenfalls gut.
Toll, dass du dir die Mühe für so eine ausführliche Review gemacht hast!

Reply

Wirklich eine schöne Review! Hast du gut geschrieben. Ich finds viel interessanter zu lesen wie einem die Produkte letztlich gefallen haben als nur eine kurze Hopphopp Vorstellung der Produkte. 🙂

Reply

Ich finde es viel besser, wenn man die Sachen erst eine Weile testet und dann darüber bloggt. So kann ich als Leser mir viel besser ein Bild von den Produkten machen. (Und der Boxen-Overkill im Dashboard würde auch reduziert, wenn das alle machen.)

Auch wenn ich deine Box ganz nett finde: Nein! Ich will keine Boxen. Schon gar nicht, nachdem ich die deutschen Boxen letztens gesehen habe. *grusel*

Reply

Die Box ist ein Traum – im Vergleich zur deutschen Ramsch-Januarbox… Sorry… In meiner Box waren leider dieses Mal nur vier Produkte. Aber: Der Kundenservice war wirklich sehr nett und hat auch schnell auf meine Anfrage reagiert und schickt mir das 5. Produkt nach. Erst dann werde ich was zu meiner Box schreiben.
Ich finde, man merkt halt irgendwie, dass GB in Österreich noch auf „Kundenfang“ ist, wohingegen in Deutschland anscheinend zu viel Abonennten dabei sind. Das macht sich halt leider in der Qualität der Proben bemerkbar… Meine Meinung.

LG – A.

Reply

Es wäre schön, wenn sich solche Posts mehren würden. Man hat viel mehr davon, wenn nicht einfach nur die Produkte aufgezählt und die Box präsentiert wird. So kann man sich viel besser ein Bild von den einzelnen Produkten machen.
Ich kann mit dem Prinzip dieser Boxen zwar nicht viel anfangen, aber ich hoffe, dass ich vielleicht einmal ein Nischenprodukt o.ä. entdecke, das interessant für mich sein könnte.

Reply

Kein Vergleich zu unserer deutschen Box … dein Inhalt war zumindest halbwegs brauchbar :/

Reply

Ich habe kein Interesse an solchen Boxen. Irgendwie widerstrebt es mir Geld für etwas zu bezahlen, auf dessen Inhalt ich keinen Einfluss habe. Wenn ich Überraschungen will, dann zu Weihnachten. #langweiligabermirwurscht

Leider versteh ich deine Probleme mit Paypal nicht. Mein Account ist auch nicht mit meiner Kreditkarte sondern per Bankeinzug mit meinem Girokonto verknüpft und es funktioniert problemlos und in Sekundenschnelle… ?!? Kann der Service da nicht weiterhelfen?

Reply

@Bella Das war die Absicht dahinter, yep 🙂

Reply

@AngeleyesationJa, ich bin schon gespannt, wie sich die Ö-Box entwickelt…möglich ist ja alles…

Reply

@KathrinMh, ich versteht’s ehrlich gesagt selber nicht :/
Mein account ist verfied und alles, aber ich laut Paypal hängt es vom Empfänger ab, ob er dieses Lastschriftverfahren zulässt. Oder so.

Jedenfalls habe ich noch bei KEINER EINZIGEN Zahlung vorher nicht erst Geld hinüberweisen müssen. Und so nützt mir der Kram einfach nix. 😐

Reply

@Godfrina

So ein Mist. Liegt’s dran, dass du irgendwelche exotischen Schminkisachen aus Tatschikistan importierst?
Bringt es was, wenn du prophylaktisch ein gewisses Guthaben auf dein paypal Konto buchst und wieder aufstockst, wenn es aufgebraucht ist? Klar, es liegt in der Zeit „tot“ bzw. unbrauchbar dort rum, aber vielleicht beschleunigt es die Vorgänge…

Reply

@KathrinHm, ja, das wäre eigentlich die einzige Lösung bislang, aber irgendwie mag ich dann nicht so 50-100€ rumgammeln haben, das kommt mir einfach komisch vor. Echt dämlich! Glaub langsam, dass das verfied nur nützt, wenn’s mit einem deutschen Konto verbunden ist -_-*

Bald bald nehme ich mir eine Kreditkarte…hahmph!

Und ja, da war ein ich zu viel in der ersten Antwort ahem

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge