Diese Tage bekam ich aus gegebenen Anlass wieder meine jährliche Kaffeetorte. Diese Torte hat sich schon als Tradition eingebürgert – einfach, weil sie so anders (ich identifizier mich mit ihr höhö) ist und natürlich wegen der tollen Kaffeecreme! 🙂

Da das Bild von meinem Stück bei Instagram (twitterst du noch oder instagramst du schon? Man findet mich übrigens unter @godfrina) derart gut ankam, wurde auch nach dem Rezept gefragt. Meine letzten Rezept-Beiträge sind schon länger her…also…

Aber bitte, aber gern!

Kaffeetorte

Zutaten für eine Springform ca. 24cm:

  • Teig
    • 4 Eier
    • 100g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 1 Packerl Vanillezucker
    • 120g Mehl
    • 4 EL Kakao
    • 6 EL Öl (neutral oder Buttergeschmack)
  • Creme
    • 10 EL starker Espresso (ca. 150ml)
    • 8 Blätter Gelatine bzw. äquivalent Agar Agar
    • 1 Packerl Vanillepuddingpulver
    • 150g Kristallzucker
    • 500ml Schlagobers

Und eine Packung kleiner Windbeutel (Füllung nach Belieben – ich denke, Bailey’s wäre extra toll!). Man kann die kleinen Dinger zwar auch selber machen, aber in einer Packung sind die knapp 20 Stück enthalten, also was soll’s 😉 Als Garnitur reicht eine Packung Schokobohnen – kann man ja draufpacken, wie man mag.

Zubereitung:

Als erstes den Backofen auf 190°C vorheizen und die Springform einfetten.

Für den Teig Mehl und Kakao vermischen. Eier, Staubzucker, Salz und Vanillezucker schaumig schlagen. Öl unter ständigem Rühren einlaufen lassen und Mehlmischung unterheben. In die Form geben und ca. 15 Minuten auf unterer Schiene backen. Auskühlen lassen. Während dem Backen Obers für die Creme steif schlagen und kaltstellen.

Auf den erkalteten Boden die Brandteigkrapferl setzen. Kaffee und Kristallzucker erwärmen und 2 EL davon mit dem Vanillepulver verrühren. Den restlichen Kaffee aufkochen und die Vanillemischung einlaufen lassen und so eine Art Kaffeepudding kochen, ca. 1 Minute köcheln lassen. Gelatine in kaltem Wasser aufweichen und in dem Pudding auflösen. Alles in eine Rührschüssel umfüllen und in kaltem Wasser rühren bis die Mischung abgekühlt ist. Dann die Hälfte vom Schlagobers zügig einrühren, die zweite Hälfte locker unterheben.

Die Kaffeecreme auf die Windbeutelchen gießen und verstreichen. Eine leicht wellige Oberfläche ist erwünscht! Über Nacht in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag beliebig mit den Schokobohnen verzieren.

Et voilà 🙂

Die Torte ist perfekt für den Sommer – und weder zu süß noch zu schwer!

Kaffeetorte

Gutes Gelingen!

 

PS: Schaut doch bei meinem Ö-Blogsale vorbei – ua. gibt’s immer noch die Catrice Palette 🙂

You May Also Like

10 comments

Reply

wow, die torte hört sich echt lecker an. ich muss die unbedingt einmal ausprobieren, da das genau die kombination ist, die mir richtig schmeckt.
letztes jahr wünschte ich mir eine profiteroles torte, die schon echt gut war, aber mit kaffeegeschmack, wäre sie sicher unschlagbar gewesen.

nja, noch einmal danke für das rezept (:
lg

Reply

Sowas ist genau mein Geschmack! Aber leider, leider habe ich mir vorgenommen auf solche Bomben zu verzichten 🙁

Aber ich finde bestimmt nen Anlass um die mal auszuprobieren. Wenn nicht, schaffe ich einen.

Reply

Schönes Rezept! Sieht ganz lecker aus. 🙂

Reply

sieht richtig lecker aus, werde ich bestimmt mal probieren!
Lg

Reply

Sieht lecker aus! Vor allem mit den Windbeuteln drin, die liebe ich ja sowieso 🙂

Reply

leckr! Das ist eine Torte nach meinem Geschmack…nächste woche habe ich ein paar tage frei, da könnte ich mal das rezept nachbacken

Reply

Das klingt total lecker! 🙂 Yummy!

Liebe Grüße!
– Ich freue mich wenn du vorbeischaust!

Reply

@MirjEs ist wie ein wahrgewordener Traum: Kleine Windebeutel + Kaffeetorte ahh!

Reply

@hoppel16So schwer ist die gar nicht, ganz ehrlich 😉

Reply

Wer’s nachbackt, kann mir gerne ein Bild davonschicken, auch über Twitter etc! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge