Das Projekt

Es geht auch ohne.

Ohne Marken (® = registered trademark). Die letzte Woche herrschten auf meinem und vielen anderen Blogs, siehe weiter unten, Kreativität und Individualität der jeweiligen Bloggerin vor.

Posts, ganz ohne Markennennungen, die sich nicht auf bestimmte Produkte fixieren, sondern dazu gedacht sind, Inspiration und Interesse zu wecken. Genau darum geht es doch beim Bloggen: Sein eigenes Wissen zu teilen, auszutauschen, ohne sich dabei schon verpflichtend marken-/produkttechnisch einzuschränken.

Ja, und das ganz ohne Ankündigung – für ein gelungenes Community-Projekt sollte eine wertungsfreie Basis da sein, um sich ganz den Inhalten der Beiträge widmen zu können. Sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen.

Ein bisschen “free your mind”.

Es ist nicht der Grundgedanke eines Blogs, egal welchem Genre er angehört, sozusagen Werbeplattform zu sein – und wie man sieht, klappt es auch bestens ohne Nennungen auszukommen.

 

Die Mitwirkenden

A rotten cave beautyjagd Coral & Mauve Cream’s Beautyblog
culte du beau Dani’s Beautyblog Fashion-Fee Give the bitch her chocolate
HibbyAloha I need Sunshine Jadeblüte Kosmetikaddicted
Liebenswürdig Lipgloss Cinderella Lipglossladies LipstickLove
Liri’s Beautywelt Looks Like Valerie MagiMania Mel et Fel
My Beautyblog MyKosmetikBlog NinjaHase PinkySally
Schminkwiese Talasias Dreamz Was die Kirschvögel Flüstern

Klickt euch durch, viele schöne Beiträge sind’s geworden: Von unglaublich kreativen Make Up Ideen bis hin zu Reflektionen über bestimmte Sachverhalte in der Beautybranche!

 

Das (persönliche) Fazit

Es hat Spaß gemacht!

Sie eine ganze Woche darauf zu konzentrieren, was man wirklich zeigen will, ohne den “Ballast” Fotos von den Produkten zu machen bzw. näher auf diese einzugehen. Einfach nur darüber schreiben, was man machen kann. Es war eine sehr interessante Erfahrung und wenn ich mir all die entstandenen Posts ansehe – sehe ich nur: Kreative Autorinnen, die nur sich selbst verpflichtet sind.

Zudem sah ich persönlich das Ganze durchaus auch als “Benutze was du hast”: Werden wir nicht alle durch Blogs stetig verführt, uns dieses oder jenes zu kaufen? Ich meine das nicht verurteilend – vieles Schöne habe ich durch Tipps von Bloggerinnen erstanden, aber ganz ohne Nennung kommt man vielleicht eher auf den Gedanken, mal bei sich zu schauen, ob man nicht ohnehin Ähnliches bereits hat…das bei einem selber vielleicht genauso wirkt. Hautton etc. (Wer hat schon mal das gesamte Lidschatten Ensemble aus einem AMU sofort gekauft? Ehrlich jetzt!)

Alle meine Posts nochmals zum bewussten Lesen – direkte Fragen nach den Produkten beantworte ich in den Kommentaren.

Ich freue mich sehr, dass meine Beiträge anscheinend gut bei euch ankamen 🙂

 

Nun, wie lautet euer Fazit der markenfreien Woche? Habt ihr eine Veränderung bemerkt? Haben euch die Posts Spaß gemacht? Wäre es euch ohne dem ® überhaupt aufgefallen? Seid ehrlich! 😉

You May Also Like

17 comments

Reply

Finde die Idee zwar löblich. Aber mich interessiert trotzdem immer was genau verwendet wurde.

Reply

Ach ja, man kann die Uhr nicht zurückdrehen zu der Zeit, als Beauty-Blogs noch jung und unschuldig waren… man merkt vielen großen Blogs einfach an, dass ihnen vermehrt Produkte „kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt“ werden, vielen Dank; und dass die Betreiber_innen von vielen kleinen Blogs es ziemlich erstrebenswert finden, solche „Kooperationen“ einzugehen, merkt man eben auch. Da hat sich unheimlich viel verändert in den letzten 2 Jahren, meinem Empfinden als interessierte Leserin nach, auch von der Grundatmosphäre her, man denke nur an Neid und Missgunst… Kann man bedauern, aber wie gesagt: Die Entwicklung lässt sich mE nicht mehr rückgängig machen. So eine gemeinsame Bloggeraktion, um mal einen anderen Akzent zu setzen, finde ich löblich; die Geheimniskrämerei rund um das durchgestrichene R ist mir ein bisschen auf die Nerven gegangen, ist ein bisschen so wie wenn mal wieder ein „Event“ war und sich die Eingeladenen von den Nicht-Eingeladenen abgrenzen dürfen. Warum nicht einfach sagen: Das ist unsere Aktion, macht alle mit. Die Frage ist auch, wie geht es jetzt weiter, in vielen Fällen ja doch back to normal = back to sponsored, würde ich schätzen

Reply

@nicht vertretbar

Sehe ich genau so… Naja, wenigstens ist es überstanden…

Reply

@nicht vertretbarIch finde es etwas überraschend, dass bei der ganzen Aktion rein gesponserte Produkte im Blickfeld sind – ich weiß nicht, welche Blogs du sonst liest, aber back to normal heißt für mich nicht back to sponsored sondern einfach dazuschreiben, wie der Lidschatten heißt 😮

Dass das Badge so stark im Fokus stand – ich muss ehrlich gesagt lächeln. Darum ging es nämlich überhaupt nicht. Es hätte auch ein Riesenbanner mit „markenfrei“ oben sein können, bei ner Schmink-Themenwoche stört sich niemand daran.

Reply

@ReaUff, überstanden. Wie die Cholera? 😉

Reply

@nicht vertretbar

Das sehe ich ganz ähnlich…

Keiner wusste, was das mit dem durchgestrichenen „R“ sollte und sobald man mal nachgefragt hat, wurde ein großes Geheimnis drum gemacht. Ob es nun beabsichtigt war oder nicht: Man hat seine Leser dadurch ein Stück weit ausgeschlossen.

Abgesehen davon, fand ich es amüsant, dass gerade auch viele Blogs mitgemacht haben, deren Posts sich ansonsten überwiegend um Marken bzw. gesponserte Marken drehen…Natürlich sind die meisten Blogs Werbeplattformen. Zahlreiche Blogger gehen Verträge ein, spamen ihre Blogs mit Banner und Werbespots zu und…und…und…

Die „unschuldigen Zeiten“ , in denen man nur bloggte um des Bloggens und der Freude Willen sind bei den meisten Blogs leider vorbei-. das sehe ich ebenso.

Liebe Grüße…

Reply

Ich hab das Schildchen zwar in vielen Posts bemerkt, wusste aber nicht, was es zu bedeuten hat *g — war aber eh auch im Urlaub und hab mich daher nicht weiter drum gekümmert.

Ich persönlich finde es irgendwie besser, wenn die verwendeten Produkte genannt werden. In meinen Posts fotografiere & nenne ich auch fast immer die verwendeten Lacke (alle selbst gekauft, ist also keine gesponsorte Werbeveranstaltung), damit man es einfacher nachmachen kann, wenn man denn möchte. Lack ist nämlich nicht gleich Lack, manche decken besser als andere oder eignen sich zum Stampen (oder eben nicht), etc. pp.

Wenn ich ein tolles AMU sehe, ist das zwar auch ohne Produkte nett anzuschauen — aber mit Produktnennungen speichere ich die Posts auch gerne mal ab und versuche es irgendwann mal nachzumachen.

Klar verführt das auch manchmal zum Kauf, aber nen Lidschatten/Nagellack durch einen gleichfarbigen anderer Marke ersetzen kann man ja immer machen, auch wenn Produkte dabeistehen.

Nichtsdestotrotz schöner Grundgedanke, wieder mehr hin zum kreativen Bloggen und weg von Werbeveranstaltungen. Für AMUs oder NOTDs finde ich Produktnennungen aber trotzdem ganz nett. 🙂

LG!

Reply

@Godfrina Haha, naja, um ehrlich zu sein schon ein bisschen 😛 Seh das auch ein wenig wie die Kommentatorin nach mir – die meisten Blogs stellen ja wirklich viele gesponsorte Produkte vor; eine Woche ist jetzt nichts und dann gehts wieder los.
Ich will damit auch gar nicht bezweifeln, dass die Blogger sich auch von sich aus sehr für die Marken/Produkte interessieren, die sie sonst vorstellen. Ich glaube, das gesponsorte war an dem Badge auch nicht das Problem, sondern wirklich dieses Gefühl, ausgeschlossen worden zu sein. Das war wieder so’n Blogger-Ding… und selbst wenn man auch bloggt, durfte man nix von wissen. Oi 😀 Wirkte halt so, als würdet ihr gar nicht wollen, dass wir wissen, worum’s geht – und da fragt man sich selbst: wieso zeigt ihr den Button dann? 😀 Ich glaube, wäre der nicht gewesen, hätte es nicht mal halb so’n großen Aufriss darum gegeben…
Aber das ist schon auch Leser-Sichtweise; wenn man als Blogger mitgemacht hat, war das ganze vermutlich wesentlich interessanter, weil man dann sehen konnte, was andere so aus „markenfrei“ machen.

Reply

Ich fand die Aktion nicht schlecht, denn ich finde nicht, dass die Marken so sehr im Mittelpunkt stehen müssen (klar, außer in Reviews, die ich auch gern lese).

Ein Argument ist natürlich auch der Kaufanreiz, den das auslösen kann, weil das AMU mit Lidschatten XY so toll aussieht – dass da auch Hautfarbe o. -beschaffenheit, Schminktechnik etc. eine Rolle spielen, vergisst man manchmal. Und dass man schon genug Lidschatten in einem ähnlichen Ton zuhause stehen hat, auch…

Einen schönen Kompromiss finde ich, die Farbbeschreibungen zu benutzen und die Produkte separat aufzuzählen oder eben auf Nachfrage. Wenn es dauerhaft so wäre wie in der Themenwoche, dass auch Nachfragen nach Marken/Produktnamen nicht beantwortet werden, dann fände ich das schon schade.
Du hast das ja netterweise in den Posts inzwischen nachgeholt, danke! (Auch wenn ich mir jetzt „namenloses Pigment von ebay“ trotzdem nicht nachkaufen kann :-), macht nix)

Viele Grüße,
Mellow

Reply

ich gebe zu: das Symbol ist mir zwar aufgefallen, das völlige Fehlen von Markennamen allerdings nicht. Ich fand die Posts in der letzten Woche so lesenswert wie sonst auch.
Nachträglich halte ich das Ganze aber für eine tolle Aktion; schön zu sehen, dass es auch ohne Marken, Werbung etc. geht!

Reply

@ReaIch find’s schade, dass du das so siehst – ich habe da ja schon auf Twitter geschrieben.

Ich kann von den restlichen Bloggerinnen nichts sagen, aber „nichts Gesponsertes“ zu zeigen, ist für mich keine Herausforderung.

Ein Blogger Ding war’s auch nicht, es war ein Awareness Ding, und das wurde erreicht. Hätt’s den Button nicht gegeben, wären kaum so viele auf die Barrikaden gegangen.

Reply

@Ahnungslose WissendeEine Differenzierung zwischen „aus Freude bloggen“ und damit etwas einzunehmen finde ich nicht unbedingt richtig.

Nicht jeder wird zur Gelddruckerei, bzw. wird Professionalität von Lesern verlangt, aber bloß nicht bezahlt, weil…Geld schlecht ist!

Grundsatzfrage: Was, wenn jemanden seinen Beruf „aus Freude“ ausübt?

Reply

@Cyw Ja klar, ich ging da eher von Basisstücken aus „ein grüner schimmernder Lidschatten“, nicht etwa so etwas Spezielles wie gerade Mousse Eyeshadows mit besonderem Finish.

Leuchtet mir ein, so etwas zu benennen, aber ansonsten…eher so: Was nützt es jemanden mit NW30, wenn ich meinen hellen Blendelidschatten hinschreib. Die Person nimmt ja doch „ihren“ 😉

Reply

@Mellow♥ Schöner Kommentar, danke.

Hast du schon mal nach „lanmei“ bei ebay geschaut? Die kleinen Tiegelchen kommen oft in Sets, und leider nur mit Nummern unten, die auch oft nicht aufgelistet werden.
So habe ich mein Set gekauft 🙂

Reply

@katy

Reply

Ich finde die Aktion auch sehr löblich, auch wenn die Geheimniskrämerei um den Button meiner Meinung nach nicht nötig war, denn die hatte für mich wirklich etwas von „den Leser ausschließen“. Aber das ist ja nur ein „organisatorischer“ Makel, der die Grundidee nicht angreift.
Denn die finde ich sehr gut. Allerdings nicht als Ideal, das für alle Posts gelten sollte, denn ich mag Produktreviews und ich mag auch gerne wissen, was wofür verwendet wurde. Aber um die Aufmerksamkeit mal (mit Betonung eben auf _mal_) von den Marken wegzulenken – ohne aber generell den Aspekt Kaufanreize/Produktinformation auszuschließen. Aber ich denke mal, dass das auch nicht der Sinn der Sache war.
Insofern: Gelungene Aktion (mit kleinem Mangel), die zum Reflektieren anregt und meiner Meinung nach auch gerne wiederholt werden könnte. Aber eben nicht als ständig geltendes Dogma.

Reply

Ich habe es überhaupt nicht gemerkt und die Posts haben mir trotzdem Spaß gemacht 🙂 Das kleine R ist mir zwar aufgefallen und ich habe mich gefragt, was das jetzt wieder für eine Aktion ist^^ Aber ich habe nicht weiter darüber nachgedacht… obwohl ich es auch ein wenig doof fand, dass da so ein Geheimnis drum gemacht wurde. Aber es gibt Dinge, die mich mehr aufregen 🙂

Ich stelle es mir auch aus Blogger-Sicht fantastisch vor, dieses „markenfrei“ mal eine Zeit lang durchzuziehen.. irgendwie verwende ich seit einiger Zeit in jedem Post Markennamen und habe das Gefühl, eine „Werbeplattform“ zu sein – selbst bei nicht-positiven Reviews. Ich will das gar nicht :/ Aber momentan fehlt mir einfach die Zeit, mir kreative Dinge zu überlegen, geschweige denn, sie umzusetzen und dann denke ich „Ach, die Review könntest du ja mal noch schreiben, XY liegt hier schon so lange bei dir rum.“ Und meistens sind das dann wirklich gesponserte Produkte, die ich teilweise schon vor Monaten bekommen habe, weil ich irgendwie das Gefühl habe, noch darüber schreiben zu müssen. Und wenn mir eh gerade nichts Besseres einfällt… Schlimm ist das eigentlich. Ich glaube, ich werde mir vornehmen, 1x in der Woche einen „markenfreien“ Post zu verfassen – und wenn es bloß ein Tag ist (gerade bei Zeitmangel)^^

Die Idee ist jedenfalls wirklich genial und hat mich echt zum Nachdenken angeregt.
Liebe Grüße,
Erdbeerelfe

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge