Christmas Salami

Nach meinen allerliebsten “Keksen” zu Weihnachten – den kontroversen Raufotzerln – diesmal meine zweitliebsten. Und wieder handelt es sich nicht um traditionelle Kekse in dem Sinne:

Kein Backen nötig!

Und nur minimale Zutaten, und dennoch sehen sie nicht nur lecker aus – auch für Vegetarier 😉

Und ja, ich bin last-minute-Bäcker zu Weihnachten. Außerdem würden die davor eh nur weggefressen werden…red ich mir ein…

Zutaten

  • 200g Schokolade
  • ca. 150-200ml Schlagobers
  • 200g Butterkekse
  • 200g geschälte Mandeln
  • evtl. Staubzucker zum Binden und Rollen

 

Zubereitung

Mit nur vier Zutaten ist die Zubereitung denkbar einfach!

Zutaten Christmas Salami

Als Vorbereitung: Die Mandeln wenn ungeschält ins heiße Wasser geben und danach schälen. Die Mandeln dann grob hacken – bloß nicht zu fein! Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit Nudelholz oder Fleischhammer zerbröseln.

Die Schokolade brechen und schmelzen. Den Schlagobers eingießen und die Schokoladenmasse verrühren bis sie geschmeidig ist.

Mandeln und Butterkeksbrösel in die Masse einrühren bis alles vermengt ist. Ist es nicht pastig oder klumpig genug, kann man etwas Staubzucker beigeben oder noch ein paar zerkrümelte Butterkekse.

ZubereitungChristmas Salami

Die fertige Masse auf ca. 4 Stücke Frischhaltefolie aufteilen (kommt drauf an, wie dick ihr die Salami macht) und in der Folie Sushi-like einrollen. Danach am besten über Nacht in den Kühlschrank geben.

Christmas Salami

Nach dem Auswickeln kann man sie für die Salami-Optik in Staubzucker wälzen, ich hab mir das gespart, weil süß genug.

In ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und genießen 🙂 Kühl lagern, frisch aus dem Kühlschrank schmecken sie am besten – wie echte Salami halt. Oder so.

Christmas Salami

Christmas Salami

Was sind eure liebsten Kekse? Backt ihr? Kauft ihr lieber ein paar Teilchen? Seid ihr auch last-minute-Bäcker? 😉

You May Also Like

16 comments

Reply

Gmundner Keramik :)))

Reply

Hmmh, die sehen köstlich aus!

Reply

Klasse Rezept! Ich esse um Weihnachten rum am liebsten Vanillekipferl oder Spekulatius, letzteres darf dann gekauft sein 😀

Reply

Ach, wie witzig. Ich glaube, das probiere ich auch mal aus. Vom Prinzip her ja ähnlich wie Kalter Hund. Deine Variante enthält aber weniger Fett.

Wenn ich es vor Weihnachten nicht mehr schaffe, passt die Salami auch genauso gut in den Januar, finde ich. 😀

Reply

Ich hab bis jetzt Vanillekipferl, Terassenplätzchen (mit Johannisbeergelee), Heidesand mit Meersalz, Kokosmakronen, Haselnusszimtbällchen und Überraschungskugeln (Marzipanige Amarettopralinen) gemacht und bin ganz stolz auf mich, dass es diesmal nicht total auf den letzten Drücker ist.
Deine Raufotzeln haben mich auch begeistert, klingen sehr lecker und nicht zuu aufwändig. Werd ich aber wohl dieses Jahr nicht mehr schaffen, vielleicht im nächsten.

LG

Reply

Ich würd jetz nur gerne wissen, was Schlagobers is… Und ich spreche das ganz bewusst wie Dagobert aus xD

Reply

sehen echt lecker aus, muss ich unbedingt auch mal machen 🙂

Reply

die hab ich vor jahren einmal gemacht, so guuuuuut 😀 ♡ ♡ ♡

Reply

da ich aus deutschlands mitte komme und keine ahnung habe (aber schlau bin :D) konnte ich mir schlagobers nur übersetzen und willste mal was wissen? die schokolade schmilzt gerade, ich mache heute abend salamis a la godfrina :DDD

Reply

@ochrasy_Wir haben nen ganzen Kasten voll 🙂

Reply

@ZaubertorteSind se auch! 😀
Und KEIN BACKEN ahh

Reply

@AlexaKalter Hund habe ich noch nie gehört 😀
Aber ja, diese Kekse gehen eigentlich immer, so richtig „weihnachtlich“ ist daran ja nichts, kein Zimt oä.

Reply

@Anonym Klick mich 😉

Reply

@MuhSchuHehehe, raffiniertes Stück, du 😉
Schönes Genießen!

Reply

Bist du zufällig russin oder aus osteuropa? 😀 Ich mach das zu jeder Jahreszeit,bei uns heißt es „Schirbet“ 🙂

Reply

@AnonymNein, aber danke für die Info! Ich habe das Rezept schon einige Jahre und weiß gar nicht mehr, wo ich’s gelesen habe 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge