How to get dofollow backlink from Pinterest

Wenn es ein Plattform gibt, die 2012 wahre Höhenflüge hingelegt hat, dann war’s sicherlich Pinterest. Obwohl es vielerlei Ableger im ähnlichen Format gibt, bleibt Pinterest der Platzhirsch im “Online Pinning”.

Warum ich euch das erzähle?

Weil Pinterest eine wunderbare Sharing Plattform für Blogger ist! Und zwar für alle Blogger unter der wiedermal scheinenden Sonne. Man sagt nicht umsonst “ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte” – es stimmt einfach. Ein gelungenes Bild und schon wird geteilt, geliked, retweeted, gepinnt.

Dies alles ist natürlich besonders für jene BlogautorInnen interessant, die auch Reichweite und Verbreitung im Hinterkopf haben. Wen das nicht kümmert, wer nicht gerne mehr Leser anziehen will, kann sich natürlich auch ein Pinterest Board für den Blog sparen. Wo ich das eigentliche Thema des ganzen Bemühens anschneiden möchte, nämlich SEO.

Was ist Search Enginge Optimisation?

Suchmaschinenoptimierung oder Search Engine Optimization (SEO; engl.) bezeichnet Maßnahmen, die dazu dienen, dass Webseiten im Suchmaschinenranking in den unbezahlten Suchergebnissen (Natural Listings) auf höheren Plätzen erscheinen. Suchmaschinenoptimierung ist ein Teilgebiet des Suchmaschinenmarketings. (Wikipedia)

Maßnahmen seinen PageRank zu verbessern gibt es unzählige. Aber lasst euch gesagt sein – es ist nicht so einfach. Besonders Google ist die Suchmaschinendiva da draußen.

Eine besondere Sparte im SEO sind die dofollow Links. Bzw. die nofollow Äquivalenz. Diese Attribute teilen den Suchmaschinen – vereinfacht gesagt – mit, ob sie einem Link von einer Seite folgen sollen, oder eben nicht. Diese Thematik ist gerade wieder sehr wichtig geworden und nach einem Beitrag 2007 postete Google gerade vor einigen Tagen eine Erinnerung bezüglich Sponsored Posts, Advertorials, Paid Links:

Please be wary if someone approaches you and wants to pay you for links or „advertorial“ pages on your site that pass PageRank. Selling links (or entire advertorial pages with embedded links) that pass PageRank violates our quality guidelines, and Google does take action on such violations. The consequences for a linkselling site start with losing trust in Google’s search results, as well as reduction of the site’s visible PageRank in the Google Toolbar. The consequences can also include lower rankings for that site in Google’s search results.

Dh: Kein Problem es zu machen, aber nur mit nofollow Attribut im Link ist man auf der sicheren Suchmaschinen-Seite. Man kann dieses Attribut sowohl beim Blogger Editor als auch im Windows Live Writer automatisch hinzufügen lassen. Ich könnte jetzt noch weiter schwafeln, aber in den verlinkten Posts steht ohnehin die ganze Info!

Ich denke, einige werden mir wieder schreiben, dass das alles zu technisch und verwirrend ist…und ja, kann es sein, aber ich kann nur empfehlen, sich in die Thematik zumindest oberflächlich einzulesen, wenn man selbst bloggt. Und ja, ich habe mich dazu entschieden, diese Infos zu teilen, ohne e-course und Paywall. Sei’s drum!

Zurück zu Pinterest:

Was das jetzt alles mit Pinterest zu tun hat? Nun, wieso sollte man sich von so einer großen, perfekt vernetzten Plattform nicht einen dofollow Link gönnen? Wer eine Website hat, wird diese sicherlich bei den diversen Social Media Profilen auch eintragen.

How to get dofollow backlink from Pinterest

Nun, man kann den Link einfach eintragen, oder ihn auch zum dofollow Link machen. Das geht ganz einfach mit einer Verifizierung:

Accounts with a verified website have confirmed ownership of their website using our automatic verification process. Website verification establishes the link between a website and a Pinterest account. These accounts are marked with a checkmark which displays next to their website on their profile page and below their name in search results. (Pinterest)

Und in nur vier Schritten geht’s:

How to verify your website on Pinterest

Wenn man seinen Blog selbst hostet, wählt man bei Schritt drei natürlich die File zum Download aus.

Wo man den Meta Tag hinzufügt, steht gut erklärt da, aber ich sag’s einfach nochmal:

  1. Blogger Dashboard – Template – Backup Template (downloaden, speichern) (Screenshot)
  2. Template – Edit HTML
  3. Strg+F <head> – darunter einfügen – Save Template

How to verify your website on Pinterest

Noch einige Hinweise:

  • Man kann nur Top-Level Domains verifizieren
  • Im neuen Pinterest Layout gibt es die Verifizierung NOCH nicht, falls man schon gewechselt hat einfach über einen Klick auf sein Profil zurückwechseln
  • In der Anfangsphase von Pinterest waren alle Links dofollow, also auch die Quellenlinks der Pins, dies und auch Links in den Descriptionboxen der Bilder sind inzwischen jedoch nofollow.
  • Im neuen Pinterest Layout sind Links in den Boxen ohnehin nicht mehr anklickbar

Ja, ich denke, das war jetzt alles. Wer möchte, kann mir gerne folgen – es gibt auch ein reines Blog Board, bspw. für Follower ohne Facebook oder keine Lust auf RSS Feed usw 🙂

Follow Me on Pinterest

 

So, wie immer bei einem Tipp glaube ich, dass es für Viele nix Neues war. Vielleicht hat’s ein paar doch geholfen 🙂

Wer noch Fragen hat, kann sie gerne in den Kommentaren stellen!

Die bisher veröffentlichten Tipps zum Durchklicken (auch auf der Blog Tipps Menüseite):

Blogger-Tipp #2: Start a (beauty)blog – the classy way Blogger Tipp #3: Threaded comments, die zweite Blogger-Tipp #4: Hide my…contact details!
CAPTCHA? Nein, danke! Blogger-Tipp #5: Wie viele Feed-Leser hab ich wohl… Blogger-Tipp #6: Auto Jump Break for Archive & Labels
Blogger-Tipp #7: How to import blogs to bloglovin’ Blogger-Tipp #8: How to make the most out of Windows Live Writer Blogger-Tipp #9: How to customise your sidebar headings
Blogger-Tipp #10: How to automatically add a signature Blogger-Tipp #11: How to add rotating header images

Eure HTML Tweaking Mutti,

You May Also Like

12 comments

Reply

Danke, für den Tipp! Hab ich gleich mal umgesetzt.
Manchmal lohnt auch nur mal ein genauerer Blick in die Einstellungen. 🙂

Reply

oh man…ich glaub ich bin doof. Ich hab nämlich gar nix verstanden xD

Reply

ich gestehe…ich auch nicht. Es brummt in meinem kopf. Das liegt aber bestimmt nicht an deiner Erklärung sondern daran dass ich einfach 0,0 Ahnung davon habe -.-

Reply

wusste ich gar nicht dass man dadurch dofollow bekommt!

Reply

Vielen Dank für die guten Tipps und Hinweise. Vielleicht werde ich mir Pinterest jetzt doch noch mal genauer anschauen…

Ich frage mich nur, wann es denn überhaupt sinnvoll ist, dofollow-links zu setzen. Seit ich das mit den unterschiedlichen Links weiß, verwende ich dofollow, wenn ich z.B. auf andere Blogs verweise oder mir eine Firma sehr sympatisch ist, ansonsten nehme ich nofollow.

Reply

@Beauty MangoEinlesen. Schon einfach ein paar How Tos lesen reicht schon um einen Überblick zu bekommen! Und ich empfehle es dringend 😉

Reply

@shalelyDer Blog, das HTML dahinter usw, ist nicht dein Feind 😉 Einfach mal darüber lesen. Oder Dinge, die man nicht versteht bei Google eintippen 😉

Reply

@JasminJa, so ist es ja eigentlich ~einfach gesagt auch gedacht. Es geht bei Google vielfach darum, auszumerzen, dass man sich mit SEO Links kauft und so im Ranking klettert, also „unfair“ handelt usw.

Reply

danke, habe das nun auch nachgeholt =)

Reply

Vielen Dank für den Tip. Muss sofort mal in die Einstellungen gehen

Reply

Danke für den tollen Tipp! Ich kenne mich ein wenig mit Suchmaschinen Optimierung aus, deshalb freu ich mich sehr über den Hinweis 🙂 :thumbsup:
Alicia recently posted…Glitter Gradient – AMU + BlogparadeMy Profile

Reply

Ich weiß gar nicht, ob Pinterest das inzwischen eingestellt hat – ich hoffe, es klappt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge