Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Nein, ich breche nicht in John-Lennon-Chöre aus, keine Angst.

Review: Catrice Absolute NUDE Eye Shadow PaletteVor einiger Zeit hatte ich “Lust” mal ein sehr, sehr, SEHR natürliches Make Up auszuprobieren. Bzw. wurde ich durch mein eigenes Neutral, not nude Tutorial angeregt, mal öfter diese Art von “Unspektakulärem” zu zeigen.

Und was läge da näher, als die Nude Palette von Catrice herzunehmen?

•••

In meiner Review vom 16. Februar diesen Jahres kam die Palette nur mittelmäßig weg und ich gestehe – ich hatte sie seitdem nicht mehr angerührt!

Da ich ja einsehe, nicht unfehlbar zu sein (jaa äh…*krönchen richt*) und es doch immer wieder Leute gibt, die die Lidschatten gut finden, habe ich mir also ein Herz gefasst und diese Palette ausgewählt. Für einen Friday Rant war sie mir aber dann doch zu ~gut, na, ich werdet das ja hier noch lesen.

Passend dazu gibt’s auch “Augenbrauen light” und keinen richtigen Lidstrich. Aber ich greife ja schon wieder vor.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Den wirklichen Anlass, diese Palette zu verwenden, gab für mich Farbe Vier. Ehrlich gesagt, sehe ich einzig in dieser Potential öfter verwendet zu werden!

Es ist ein schmutziges Altgold, was mir normalerweise zu meinen Augen sehr gut gefällt. Normalerweise, da ich für dieses Ergebnis auf den Fotos ordentlich draufgepackt habe, was in “echt” dann auch gut gewirkt hat, aber hier wieder ausgewaschen wirkt. Und ja, ich habe die Kameraeinstellungen abgeglichen und Picasa bedient. Ich frage mich langsam echt, ob diese Lidschatten extrem kamerascheu sind, oder es an mir liegt. (Nachdem ich andere Make Ups mit der Digi meist problemlos fotografiert bekomme, gebe ich den Lidschatten die Schuld!)

Ein besseres grünliches Altgold findet man beispielsweise im Sortiment: Golden Evergreen ist ein Langzeitfavorit von mir.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Wie schon in der Review gesagt, finde ich die Zusammenstellung an Farben per se nicht schlecht. Es ist nur die Ausführung, die mich enttäuscht. Eins und Zwei und besonders Fünf und Sechs sind am Auge kaum zu unterscheiden. Matt ist gar nichts und Drei hat irgendwie Glimmerpartikel enthalten, die ich nicht so schön finde. Swatches gibt’s übrigens in der oben verlinkten Review!

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Auf einen richtigen Lidstrich habe ich verzichtet, da die Lidschatten so äh soft sind, dass es mir fast unpassend vorkäme meinen üblichen schwarzen winged Liner zu ziehen.

Verwendet habe ich übrigens alle (!) Farben der Palette. Ja echt.

Auf smaragdgrüner Base habe ich Nummer Vier geschichtet, hat den Lidschatten doch aufgehübscht. Im äußeren Winkel mal Fünf mal Sechs probiert – sieht ja ohnehin gleich aus und besonders verdunkeln tun sie nicht. Rund um mit Nummer Drei verblendet, was ich aber wirklich sparsam gemacht habe, eben wegen Gefunkel – da wirkt selbst Babypopohaut an den Augen schnell wie ein alter Elefantena…arm. Im Innenwinkel habe ich ebenfalls mal Eins, dann wieder Zwei probiert. Heller Schimmer…

Dann mit einem braunen Eyeliner bloß den äußeren Wimpernkranz betont und etwas verwischt, tightlining und Wimpern tuschen und auf der unteren Wasserlinie einen bronzigen Kajal aufgetragen. Joah.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Sagen wir es so: Für die Zeit, die ich an dem Make Up rumgeblendet habe usw. hätte ich drei Ombre Liner schminken können. Mit mehr Effekt.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

  • Maybelline Color Tattoo Ready, Set, Green
  • Catrice Absolute NUDE Palette*
  • Catrice Long Lasting Eye Pencil Karate with Bronze Lee*
  • essence Gel Eyeliner Midnight in Paris | London Baby (d/c)
  • essence I ♥ extreme Mascara

 

Obwohl mir durchaus bewusst ist, dass die Schnellmalebensoschminkerin von heute sicherlich keinen Wert auf Megapigmentierung und fünf Lidschatten verblendet am Auge legt, bin ich dennoch überzeugt, dass man auch als “Newbie” bei sechs verschiedenen Farben am Ende auch einen Unterschied zwischen den Kombis sehen möchte.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Interessant finde ich, dass Catrice das Paletten Konzept in bislang zwei Limited Editions aufgegriffen hat (die nach Hörensagen aber ebenfalls bestenfalls 08/15 Qualität besitzen). Ich bin in der Tat gespannt, ob man sich mal aufrafft und eine ordentliche (!) Matt-Palette auf den Markt bringt, oder diese regelrechte Marktlücke im deutschsprachigen Raum verfallen lässt.

Catrice Absolut NUDE eye shadow palette

Damals schrieb ich:

An sich ein solides Produkt, die Qualität der Lidschatten ist okay, wer gerne und häufig zu Brauntönen mit Schimmer greift, der findet hier sicherlich sein Auskommen. Das Preis-Leistungsverhältnis zahlt sich ab, jedoch finde ich die irreführende Werbeaussage doch recht bedenklich – da sie auch nochmal direkt auf der Rückseite der Palette aufgebracht wurde.

Mein Fazit heute:

Ja, ich stimme dem immer noch zu. Ich ergänze darum, dass man mit einer farbigen bzw. hellen Base besonders aus Lidschatten Vier noch etwas rausholen kann, aber außerordentlich loben würde ich die Palette immer noch nicht.

Wären der erste und letzte Ton matt und gut pigmentiert, würde sich die Lage durchaus ändern. Ich verstehe immer noch nicht, wie man “matt” drauf schreiben kann, bzw. zweimal zwei fast identische Farben in die Palette geben konnte. Auf dem Lid gibt es da einfach kaum einen Unterschied! Ich bin durchaus am Überlegen, ob ich sie nicht weiterverschenke, denn, wie gesagt, die Sleek i-divines Au Naturel, Oh So Special und die MUA Paletten Undressed und Undress Me Too liefern mir mehr Qualität, Farbvariationen und im Endeffekt: Schminkfreude.

Habt ihr sie euch im Anflug von “Paletteeeee aus der Drogerie!!1” geholt? Oder erst Reviews abgewartet? Findet ihr sie nun nach längerer Zeit gut oder ist sie doch nicht das Gelbe vom Ei? Es würde mich sehr interessieren, wie oft Sofortkäufer sie heute noch nutzen!

Und: Wer hat bemerkt, dass ich nie das Wort “alltagstauglich” bzw. “für den Alltag” verwendet habe? Ja, ich reagiere immer noch leicht allergisch drauf.

*Samples

You May Also Like

17 comments

Reply

Ich war ein Sofortkäufer und nutze sie momentan wieder häufiger. Ansonsten gibt’s woanders bessere Paletten, z.B. von MUA. Eigentlich ist nur eine Farbe der Palette der Kracher.

Reply

Ich stimme dir zu, dass dieser Goldton der einzige „wirklich nutzbare“ ist. Ich trage diesen aber in letzter Zeit gerne auf dem beweglichen Lid, mit einer Mischung aus Go, Charlie Brown! von Catrice und einem matten Schwarz aus irgendeiner Sleek-Palette in der Lidfalte und verwende vorher eine weiße oder goldene Base…so gefällt er mir richtig gut.

Reply

Ich bin eine Review Abwarterin und das ist auch gut so, denn das hat mich schon vor so manchem Fehlkauf abgehalten:) Also danke für die Review,
lg Anni

Reply

ich bi einfach bei Sleek geblieben und hab da nix weiter ausprobiert. Selbst einer freundin, die sich nur ab und schminkt würde ich eher eine Sleek Palette schenken, mit denen bin ich einfach super zufrieden!

Reply

Hab sie auch gesehen und gleich gekauft, voller Vorfreude mit nach Hause geschleppt, einmal benutzt und seitdem versauert sie bei mir! Ich fand sie nicht mal soooooo schlecht, wenn man ein sheeres Ergebnis will… Aber irgendwie hab ich mich für andere Lidschatten mehr begeistern können. Liebe Grüße, Susanne

Reply

Ich habe sie mir direkt als sie rauskam geholt und nix abgewartet 🙂 Ich muss sagen, ich bin eigentlich auch recht zufrieden. Ich trage meistens die 2 auf der Innenhälfte vom Lid und einen der Brauntöne 5 oder 6 außen und in der Crease, die 1 als Highlight. Ich finde die Palette auch durchaus gut pigmentiert und sehe auch deutliche Unterschiede der Farben (außer 5 und 6, die sind wirklich nahezu gleich). Auf was für eine Base trägst du sie denn auf? Ich nehm immer die p2 perfect eyes, die kommt mir etwas klebriger vor als meine essence base, und tupfe die mit dem Finger auf und dann tupf ich den Lidschatten mit dem Pinsel drüber. Ich hab das Gefühl, dass die meiste Farbe bei den Wischbewegungen mit dem Pinsel verschwindet und versuche nur in der Lidfalte zu blenden. Wie gesagt, das klappt so ganz gut, auch mit anderen Farben. Hab mir das von Valerie abgeschaut, die macht das mit ihren Pigmenten so.
Vielleicht hilft es dir ja – ich muss dazu sagen, dass ich keine andere Nudepalette zum Vergleich habe, aber ein bisschen was kann man aus der Catrice schon rausholen 🙂

Liebe Grüße, Cathy

Reply

Ich habe sie mir gleich geholt und war anfangs auch nerzeugt vom Komzept, aber wie du, angesichts der Qualität der einzelnen Lidschatten dann sehr enttäuscht. Das kann Catrice besser!
Der vierte Ton ist wirklich sehr schön, aber gerade die hellen Töne haben bei mir versagt.
Ich habe besagten vierten Lidschatten hier mit Patina verglichen. Ist relativ na dran:

http://lullabysfacets.blogspot.de/2013/03/mac-patina-swatchvergleich-mit.html

Reply

Ich find die zweite Farbe auf Metallic Pomegranate sehr schön. Wird irgendwie ganz rosig und erinnert mich fast an Catrice’s „I like to mauve it“ nur nicht ganz so schimmerig. Ich denke mit farbiger Base kann man da aus jeder Farbe was rausholen 🙂

Reply

@PsychopüppiMeine Meinung! Wirklich „empfehlen“ könnte ich die Palette eigentlich niemandem ohne schlechtes Gewissen.

Reply

@Cathy GassenAch ich hab viele Bases 😉 Keine bewirkt bei der Palette Wunder. Ich weiß ja schon, wie man die beste Pigementierung rausholt, gewischt wird da nicht 😉

Und ehrlich – ich greif dann lieber zu frustfreien Produkten, bevor ich mich da wirklich damit spielen muss. Catrice kann solche Lidschatten produzieren. In der Palette sind aber keine gelandet.

Reply

@LucaDas stimmt wohl, aber das geht bei anderen Lidschatten auch – die solo auch schon gut sind, nicht wahr 🙂

Reply

Ich hab erst Reviews abgewartet, aber da ich nicht der Typ bin, der nur braun im Alltag mag, ist diese Palette wohl nichts, da ich mit meinen Sleek-Paletten auch sehr zufrieden bin. Hat sich bei mir nach wie vor kein Haben-Müssen-Effekt eingestellt.

Reply

Ich habe im Laden den Tester ausprobiert und es war kaum was zu sehen. Hab sie da gelassen… Blunia

Reply

@Godfrina

Ups, im Nachhinein kommt mein Kommentar mir tatsächlich ein bisschen zu anmaßend vor – so war es keinesfalls gemeint ^^ Ich lese (wenn auch meistens still) ja schon etwas länger mit und mir ist auch klar dass du dein Handwerk beherrscht 😉 Ich empfinde die Nudepalette jedoch auf meinen Augen immer als recht gut pigmentiert und sie ist, ehrlich gesagt, sogar mein kleiner Liebling geworden, da ich ohne viel Kreativität schnell ein gutes AMU damit schminken kann. Es war also eher eine Art mütterliche „Verteidigungsrede“, ich musste einfach mal ein positives Feedback zu ihr abgeben. Ich erwische teilweise auch zuviel von den 2 dunklen Tönen und es bleibt dann selbst ausgeblendet noch sehr dunkel (wobei ich meinen Blendpinsel auch erst gut 2 Wochen habe, vielleicht verblende ich auch noch nicht gut genug) und bei dir sieht man ja wirklich nur einen Hauch Farbe, deswegen die Frage nach deiner Base und Technik 🙂

Reply

Huch, sorry, mein erster Kommentar klingt nach nochmaligem Durchlesen ja richtig anmaßend, so war er gar nicht gemeint ^^ Mir ist schon klar, dass ich dir nichts über Bases und blenden erzählen muss 😉 Ich war nur recht überrascht, wie hell die Lidschatten der Palette bei dir wirken. Bei mir wirken gerade die 2 Brauntöne sehr pigmentiert und bleiben auch nach dem Blenden noch dunkel und deswegen habe ich mal ganz kühn gemutmaßt, dass die p2 Base die Pigmentierung extrem verbessert 😉

Immerhin ist es mit 5€ ja kein richtig schmerzhafter Fehlkauf für dich/euch 🙂

LG Cathy

Reply

Ich hab mir die Palette auch geholt und benutze sie auch hin und wieder, wenn ich etwas schimmerndes möchte. Normalerweise bevorzuge ich matte Töne und benutze daher dann auch meist eine Palette von MUA (die ich nach einer Revier von dir gekauft habe). Mit denen bin ich nämlich sehr zufrieden.

Reply

@MaggySuper, das freut mich! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge