Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Schon lange her, das letzte Mmmittwochsrezept!

Vor einiger Zeit habe ich dieses Bild bei Instagram gezeigt, da das Interesse groß war und ich überraschenderweise dieses einfache und so leckere Rezept noch gar nicht geteilt habe, hole ich das jetzt mal nach:

Zutaten Boden

  • 250 g Mehl
  • 200 g Staubzucker
  • 1/8 l neutrales Speiseöl
  • 1/8 l Wasser
  • 5 Dotter
  • 5 Schnee
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 EL Kakao

 

Zubereitung

Als erstes Eier trennen und den Schnee schlagen. Danach Zucker und Dotter sehr schaumig schlagen – bis die Mischung hell wird und Bläschen wirft.

Dann Mehl, Backpulver und Kakao mischen und abwechseln Öl und Wasser einrühren. Als Tipp: Mit Mineralwasser statt Leitungswasser wird der Boden flaumiger. Zuerst die Mehlmischung in den Eierschaum rühren und dann den Schnee unterheben.

Im vorgeheizten Rohr bei 200°C ca. 15 Minuten backen und danach auskühlen lassen.

Zutaten Belag

  • 2 Glas Sauerkirschen inkl. Saft
  • 1 bzw. 2 Pkg. Vanillepudding
  • 80 g Staubzucker
  • 4 Stamperl Sherry
  • 2 Stamperl Rum

 

Zubereitung

Sherry und Rum mit Kirschsaft für eine Packung Vanillepudding aufgießen, man könnte auch zwei Packungen Pudding zubereiten, um den gesamten Saft zu nutzen- ich mache das so, weil ich gerne viele Kirschen und eine dicke Puddingschicht auf dem Kuchen habe. Wer übrigens keinen Sherry hat, kann auch nur mit Rum arbeiten. Und nein, für Kleinkinder ist das nix 😉

Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Ich habe im Rezept zwar originalgetreu den Zuckeranteil angegeben, ich lasse ihn aber eigentlich immer weg! Die Kirschen sind im Saft für meinen Geschmack einfach süß genug. Nach dem Aufkochen des Kirschpuddings die Kirschen hinzufügen und unterheben, etwas abkühlen lassen.

Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Die Puddingmischung etwas abkühlen lassen und auf dem erkalteten Kuchen verteilen. Am besten jedes einzelne Stück mit Schlagobers bedecken – besser zu dosieren und der Schlag kann nicht sauer werden.

Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Richtig gut und saftig schmeckt der Kuchen, wenn man ihn am Vortag zubereitet und über Nacht im Kühlschrank ziehen lässt. Abschließend mit Schlag und Schokoflocken garnieren. Et voilà – ein einfacher Kuchen, der dem Tortenoriginal geschmacklich sehr nahe kommt.

Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Schwarzwälderkirsch-Schnitten

Gutes Gelingen und schreibt mir, ob ihr die Schnitten nachbackt! 🙂

Auch interessant

12 comments

Antworten

woa wie lecker!

Antworten

Oh das klingt super! Muss ich mal probieren! 🙂

Antworten

Menno, jetzt habe ich voll Hunger… Das Rezept wird auf jeden Fall gespeichert, sieht sehr lecker aus!

Antworten

„Stamperl“ – ein mir völlig Unbekanntes Wort 😀
Sieht Ultra Lecker aus!!!!
LG
M E L O D Y

Antworten

Sieht sehr sehr lecker aus

Antworten

Ich bin ein bisschen Verwirrt, was den Pudding betrifft.
Hast du nun eine oder zwei Packungen Pudding verwendet?

Antworten

Yummi-Yumm *-*

Antworten

Schaut nicht nur lecker ist, schmeckt auch einfach nur goettlich! Gestern gebacken, schoen durchziehen lassen, vorhin serviert, mein Kaffeekraenzchen und ich waren begeistert 😀 Werde den wohl haeufiger backen muessen.

Gruss von Penelope

Antworten

@M E L O D YMan lernt bei mir immer Österreichisch tehe 😉

Antworten

@MissXoxolatDas Rezept verwendet ursprünglich eines.

Ich habe, wie geschrieben, zwei verwendet, weil ich die Schicht dicker mag und den Saft vollständig verwenden will.

Antworten

@PenelopePancakeSuper, das freut mich!! 😀

Antworten

@Godfrina Danke für’s Antworten. In der Praxis ist alles gleich viel logischer =)
In meiner „Kinderversion“ hab ich Sherry und Rum durch ein paar Tropfen Rumaroma ersetzt.
Super lecker, danke für das Rezept!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

CommentLuv badge