Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

Naaa, seid ihr die Sugar Coats schon leid? Da erreicht mich mal ein Muster von der Nagellack Sally und dann ist es vollgepackt mit dem Sugar/Sandfinish.

Ein Finish, von dem ich bis heute nicht weiß, wie ich es finden soll.

Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

Deswegen habe ich mich doch genauer mit den Lacken auseinandergesetzt und auch Bilder festgehalten – und mal gemacht, wird’s auch verbloggt, nicht wahr 😉

Ich bin ja bei Nagellacken recht äh pragmatisch – Finish/Farbe gefallen = passt. Haltbarkeit wird mit Top Coat verlängert usw. Nix voll Durchblick, nix indie polish hunting, weswegen ich mich extra informiert habe, was denn nun der Unterschied zwischen Sugar and Sand ist. Also bei Lacken. …

Laut erstem Verständnis sieht die Sache so aus:

Sugar – matte, raue Struktur vs. Sand – glitzrige, raue Struktur

Das Finish der Sally Hansen Sugar Coat Lacke passt jedenfalls dazu, sie trocknen ziemlich matt an. …
Soweit ich weiß hat aber auch KIKO eine Linie mit “Sugar Mat” Lacken…obwohl da ein paar wieder glitzern. The hell, entscheidet euch mal!

Ich halte für mich fest: Es gibt keinen Unterschied. Manche nennen es Sugar, andere Sand.

Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

In sechs sehr sommerlichen Farben kommt die limitierte Sugar Coat Kollektion also farblich gut an, es gibt laut US Homepage eine siebte Farbe “Razzleberry”, also ein Blau, das aber im deutschsprachigen Raum noch nicht aufgetaucht ist. Zumindest nicht auf Blogs (?).

Eine Flasche enthält bei einem UVP von 7,99€ 11,8ml. Die sich auch nicht schnell verbrauchen dürften, da die Lacke schon mit einer Schicht gut decken.

Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

Geswatcht habe ich sie mit einer bis zwei Schichten (zwei dünne werden empfohlen) und die Farben sind ziemlich true-to-colour. Das Schwarz glänzt hier auf dem Stick so sehr, da der Lack noch nicht durchgetrocknet war, my bad.

Seitlich abgelichtet sieht man die raue Struktur besonders gut – wie…farbiger, trockener Zucker halt:

Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

Die Inhaltsstoffe sehen laut Codecheck nur nach einem müden “meh” aus. Benzophenone-1 und Ci 19140 haben recht bedenkliche Anmerkungen, wobei man einen Lack wohl nicht wie eine Creme in der Organismus aufnimmt.

► Inhaltsstoffe – klick mich
ETHYL ACETATE, BUTYL ACETATE, NITROCELLULOSE, POLYETHYLENE, ADIPIC ACID/NEOPENTYL GLYCOL/TRIMELLITIC ANHYDRIDE CO- POLYMER, ISOPROPYL ALCOHOL, TRIMETHYL PENTANYL DIISOBUTYRATE, TRIPHENYL PHOSPHATE, PROPYL ACETATE, n-BUTYL ALCO- HOL, STEARALKONIUM BENTONITE, DIACETONE ALCOHOL, STEARALKONIUM HECTORITE, SUCROSE ACETATE ISOBUTYRATE, BENZO- PHENONE-1, CITRIC ACID, DIMETHICONE, [May Contain/Peut Contenir/+/-:TITANIUM DIOXIDE (CI 77891), FD&C BLUE NO. 1 ALUMINUM LAKE (CI 42090), D&C RED NO. 6 BARIUM LAKE (CI 15850), D&C BLACK NO. 2 (CI 77266), D&C YELLOW NO. 5 ALUMINUM LAKE (CI 19140), D&C RED NO. 7 CALCIUM LAKE (CI 15850)].

Der Lack lässt sich trotz der Körnung seltsam problemlos lackieren, obwohl man den SandZucker schon auf dem Pinsel gut sehen kann. Er gibt der Lackbasis aber wohl kompakten Zusammenhalt, er kann sehr kontrolliert aufgetragen werden.

Sally Hansen Sugar Coat Nail Colours

Als erstes habe ich mich für das “klassische” Schwarz entschieden – es sah auf den Nägeln in der Tat wie Rauleder aus, fühlte sich sogar so an. Seltsam angenehm und komisch zu gleich!

Da ich den Lack inzwischen schon gewechselt habe, kann ich außerdem sagen, dass die Sugar Coats auch ohne Top Coat (kontraproduktiv mit dem Finish. Sandlacke mit Glitzer kann man mit Top Coat gut wandeln) einige Tage problemlos bzw. lassen sich sehr einfach entfernen! Ja, ich war auch überrascht – der SandZucker machte es sogar einfach, den Lack “abzureiben”. Die Nägel bleiben aber völlig unbeschadet.

Mein Fazit ist – ich hab keins.

Irgendwie faszinierend, und irgendwie abstoßend zu gleich. Meine Mutter gruselte es davor “oh mein Gott, geh weg damit, als hättest du ne Nagelkrankheit!”. Ah, Mütter und Ehrlichkeit 😀

Ich weiß nicht, ob es mir mit Glitzer besser oder weniger gut gefallen würde…ich bleibe da wohl unentschlossen.

Mehr Worte zu der Kollektion gibt es ua. bei:


Sally Hansen Sugar Coat Textured Nail Color
| sechs Farben | Incis | 11,8ml | UVP 7,99€ |
| limitiert Juli-August 2013 | erhältlich bei Müller • in Deutschland auch bei dm |

Velourslederlook auf den Nägeln – love it or leave it? Kommt es auf die Farbe an? Lieber mit Glitzer? Was haltet ihr von dieser Farbauswahl von Sally Hansen?


FYI | Review Disclosure
*Samples

You May Also Like

9 comments

Reply

Ich kann mich mit dem Finish irgendwie auch gar nicht anfreunden.

Reply

Ich muss zugeben, dass ich diesen Trent wirklich grausig finde.
Für mich sehen diese Lacke aus, als hätte man eine schlimme Form von Nagelpilz. Als ich die ersten Bilder solcher Lacke auf Blogs gesehen habe, war ich ganz erschrocken und dachte, dass da wohl irgendwas schief gegangen sein muss und das niemals so aussehen sollte.
Jedem das seine, aber mein Fall ist es definitiv nicht.

LG
Dana

Reply

Ich habe mir den mintfarbenen und den schwarzen gekauft, weil ich sowas noch überhaupt nicht habe und neugierig war. Ich muss auch sagen, dass das meine ersten Lacke von Sally Hansen sind, weil mich die Marke farbauswahltechnisch jetzt nicht soo umhaut (und wegen des Preises :D). Und jetzt stehn sie erst mal im Regal rum und warten 🙂 Aber dank dir weiß ich jetzt, dass ich sie schnell wieder runter kriege, falls es mir nicht gefällt 🙂

Liebe Grüße, bela devojka

Reply

Ohne Glitzer gefällt mir das Finish überhaupt nicht. In schwarz geht das ja noch, aber bei anderen Farben sieht es schon ein bisschen aus, als würde irgendwas mit dem Lack nicht stimmen ^^

Reply

Ich bin auch sehr zwiegespalten, einige gefallen mir ganz gut, andere finde ich total nähh und zwei Tage später sieht es sowieso wieder anders aus.
Prinzipiell finde ich die mit Glitzer allerdings besser als die ohne.

Reply

Ich finde die soooo schön, aber leider sind die auch sooo teuer :/

Reply

Mir gefällt das Finish üüberhaupt nicht.. Die einzigen Sandlacke oder Sugar Coat, wie auch immer man sie denn jetzt nun nennen mag, die mir gefallen, sind die p2 Sandstyle.
Den Kommentar von deiner Mutter finde ich klasse. 😀

Reply

@Denise B.Eigentlich nicht mehr als die überbeliebten essies.

Reply

Also die Sally Hansen SugarCoat sind irgendwie die grauenvollsten Sand/Sugar-Textur Lacke…

Mir persönlich gefällt es mit Glitzer viiiel besser, vor allem die velvet diamond nail polish von Misslyn (jaaa, ein weiterer Name für dieses Finish :D)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge