Salted Caramel Turtle Brownies

Warning: Don’t read if you’re on a diet or hungry. Or breathing.

First of: In case you are wondering what a Turtle Brownie actually is – maybe you all know and it was just me! – a short explantion:

Turtle Brownies are usually very rich, consisting of a fudgy brownie that is topped with a layer of caramel mixed with (roasted) nuts, and finished with a drizzling of melted chocolate or chocolate chips.

Salted Caramel Turtle Brownies

So, you obviously need salted caramel sauce. I made mine myself since it is super easy. BUT: It needs to cool down so I advise preparing it a day before making the brownies. As caramel takes ages to cool.

Salted Caramel Turtle Brownies

I didn’t take any pictures making the sauce, so see it as a two in one recipe here:

Salted Caramel Sauce

  • 230g granulated sugar
  • 100g butter (salted butter adds more flavour)
  • ca. 140ml of thick cream
  • 1-2 teaspoons salt

 

  1. Heat the sugar in a medium sized, tall saucepan over medium heat. I recommend a rubber spatula for constant stirring.
  2. Keep stirring as the sugar forms clumps and melts into a caramel-coloured liquid, don’t let it burn!
  3. As soon as the sugar is fully melted, add the butter – preferably cut into about six pieces. Don’t let the bubbles scare you, it is normal once you add the butter.
  4. Stir in the butter for about 2-3 minutes.
  5. Once absorbed, very slowly add the thick cream while stirring. The cream is colder than the liquid sugar, which means it will bubble up quickly again.
  6. Let the mixture boil for 1 minute – keep stirring, the caramel will rise in the pan.
  7. After boiling, remove from heat and add the salt. Give it a good stir and set it aside to cool down.
  8. You can store this caramel in a tight container for up to 2 weeks in the fridge. Warm it up in a pan before using.

Salted Caramel Turtle Brownies

Pecan Turtle Brownies

  • 110g butter
  • 170g dark chocolate
  • 2 eggs
  • 120g sugar
  • 1 tbsp. vanilla extract
  • 1 tbsp. coffee
  • 1 tbsp. espresso coffee granules
  • Pinch of salt
  • 105g flour
  • 50g chocolate chips
  • 170g Pecans

Preheat the oven to 180°C. Usually a rather small, square pan is recommended, I used an anti-stick tin, smaller than a standard baking tray. The smaller the tin, the higher the layers.

If you don’t have an anti-stick tray, be sure to grease and/or flour your pan or use an anti-stick sheet, all the way around the edges – caramel does stick terribly otherwise!

  1. For the batter of the brownies, add both butter and chopped up chocolate in a pan to melt on the hob or bowl to microwave. If you microwave it, check on it so the chocolate doesn’t burn.
  2. Let the butter-chocolate mix cool down a bit before adding the eggs. Also add the sugar (you could use even less, the caramel is sweet after all!), vanilla extract, coffee and the granules and a pinch of salt and whisk thoroughly. Btw: The coffee is optional, it is added to enhance the chocolate flavour.
  3. Once everything is combined, stir in the flour.
  4. Spread half of the batter on the prepared tin. Eyeballing it usually is good enough if you are an experienced baker, you can also measure it in two bowls.
  5. Bake this layer for about 10 minutes – check on it as it depends on the size of your baking tray as well. Mine was good to go after about 9 minutes; don’t overbake as it is going back into the oven after adding the filling.
  6. For the filling: Add the caramel sauce (it should be runny-soft) and the pecans to mix. The pecans can be used whole. Walnuts are a good substitute!
  7. After your underbaked bottom layer of the brownies is done, carefully spread the caramel-pecan filling on top. DON’T just plop it in the center, it won’t spread like cream!
  8. Spread the remaining brownie batter smoothly on top – if it has thickened up (which is normal), you could add a spritz of sparkling water.
  9. Top it with chocolate chips and remaining nuts. I used white chocolate because I like the contrast of dark brownies to white chocolate cubes on top.
  10. Bake it for another 20-25 minutes, or until the center has set and the batter is not glossy anymore.

Make sure to resist the urge to cut it right away – it needs to completely cool down to get a clean cut. After cooling place the covered tin in fridge for at least another 2 hours (overnight is best!) to chill for slicing.

These brownies are best out of the fridge and can also be frozen for storing.

Salted Caramel Turtle BrowniesSalted Caramel Turtle Brownies

These brownies are just sumptuously rich! They stay gooey and yet the caramel dries almost crunchy with the pecans adding a crispy bite.

I love how they turned out, even though they are not perfect by all means – which almost is the point with recipes like these!

Gooey, soft and spongy…How do you prefer your brownies?

Achtung: Nicht lesen, wenn man grade diätet. Oder hungrig ist. Oder atmet.

Und falls ihr euch überhaupt fragt, was Turtle Brownies eigentlich sind – ok, vielleicht war nur ich nicht informiert! – eine kurze Erklärung:

Turtle Brownies sind üblicherweise sehr reichhaltig und bestehen aus einer fudgy Brownieschicht mit einer Karamell-Nuss Mischung darüber, häufig mit Schokoladensoße oder Splitter garniert.

Salted Caramel Turtle Brownies

In meinem Rezept braucht man natürlich die Salted Caramel Sauce. Ich habe meine Sauce selbst gemacht, da es viel einfacher war als sie zu kaufen. ABER: Die Sauce muss für das Rezept abgekühlt sein, und Karamell braucht dafür gewöhnlich. Ich empfehle, das Karamell zumindest einen Tag davor zu machen.

Salted Caramel Turtle Brownies

Für den Prozess der Karamellsauce habe ich leider keine Bilder gemacht, aber ich vertraue darauf, dass ihr es auch so versteht 😉 Eine Art 2-in-1 Rezept hier!

Salted Caramel Sauce

  • 230g Zucker
  • 100g Butter (gesalzene Butter wäre sogar von Vorteil)
  • ca. 140ml Obers mit hohem Fettgehalt
  • 1-2 TL Salz

 

  1. Den Zucker langsam in einem höheren Topf erhitzen. Ich empfehle zum ständigen Rühren einen Gummispatel.
  2. Beim Rühren bilden sich bald Klumpen und der Zucker schmilzt in einen karamellfarbenen Sirup, nicht anbrennen lassen!
  3. Sobald der Zucker vollständig geschmolzen ist, die Butter dazu geben – am besten davor in ca. 6 Stücke schneiden. Nicht vor den vielen Bläschen erschrecken, das ist normal.
  4. Die Butter komplett einrühren, dauert ca. 2-3 Minuten.
  5. Nachdem die Butter vollständig eingerührt ist, den Obers langsam eintröpfeln – auch hier wird die Masse wieder Blasen schlagen, da die Sahne viel kälter ist.
  6. Weiter rühren und ca. 1 Minute köcheln lassen, das Karamell steigt im Topf.
  7. Nach dem Kochen vom Herd nehmen und das Salz hinzufügen, gut verrühren und abkühlen lassen.
  8. Diese Sauce hält sich in einem gut verschlossenem Tiegel ca. 2 Wochen im Kühlschrank, zum Verwenden einfach in einem Topf langsam aufwärmen.

Salted Caramel Turtle Brownies

Pecan Turtle Brownies

  • 110g Butter
  • 170g dunkle Schokolade
  • 2 Eier
  • 120g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 TL Kaffee
  • 1 TL Instant Kaffee Granulat
  • Prise Salz
  • 105g Mehl
  • 50g Schokoladensplitter
  • 170g Pecans

Das Backrohr auf 180°C vorheizen. Für diese Brownies wird meist ein relativ kleines, quadratisches Backblech empfohlen, ich habe einfach ein kleineres, etwas höheres beschichtetes Backblech verwendet. Je kleiner das Backblech, desto höher werden die Schichten!

Wer kein beschichtetes Blech hat, sollte unbedingt das Blech einfetten oder ein beschichtetes Backpapier um alle Ränder herum verwenden – Karamell klebt sonst einfach fürchterlich fest!

  1. Für den Teig der Brownies Butter und gehackte Schokolade in einem Topf langsam schmelzen, geht auch in der Mikro, da aber immer wieder beobachten.
  2. Die Butter-Schoko Mischung abkühlen lassen bevor die Eier dazugegeben werden. Dazu noch den Zucker (wer mag, kann noch weniger nehmen, das Karamell ist ja schon sehr süß!), Vanilleextrakt, Kaffee und Granulat sowie das Salz hinzugeben und gut durchrühren. FYI: Der Kaffee ist optional und dazu gedacht, das Schokoladenaroma zu verstärken.
  3. Sobald alles vermischt ist, das Mehl einrühren.
  4. Die Hälfte des Teiges auf das vorbereitete Backblech geben. Als erfahrener Bäcker reicht es, die Menge abzuschätzen, man kann es aber auch in zwei Schüsseln abwiegen.
  5. Diese Schicht für ca. 10 Minuten backen – beobachten, da es auf die Backblechgröße ankommt. Mein Teig war nach 9 Minuten fertig. Nicht über- oder durchbacken, da das Blech noch einmal in den Ofen kommt!
  6. Für die Füllung: Die Karamell Sauce (sollte flüssig sein) mit den Pecans mischen. Die Nüsse müssen nicht gehackt werden. Wer keine Pecans hat, kann sie gut durch Walnüsse ersetzen.
  7. Diese Füllung vorsichtig auf dem Boden verteilen. NICHT alles in der Mitter platzieren, man kann diese Füllung nicht gut verstreichen.
  8. Die zweite Hälfte Teig darüber verteilen und glattstreichen – wenn der Teig angedickt hat, einfach einen Spritzer Mineralwasser vor dem Verteilen unterrühren.
  9. Die Schokoladenstücke und Pecannüsse darauf verteilen. Ich habe weiße Schokolade verwendet, da ich den Kontrast zwischen dunklem Kuchen und weißen Schokoladenwürfeln mag.
  10. Nochmal ca. 20-25 Minuten in den Ofen, oder bis die Mitte des Teiges nicht mehr glänzt.

Auf alle Fälle dem Verlangen sofort hineinzuschneiden widerstehen! Die Brownies müssen komplett abgekühlt sein, um einen glatten Schnitt zu bekommen. Nach dem Abkühlen noch für ca. zwei Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank geben.

Diese Brownies genießt man am besten frisch aus dem Kühlschrank – kühl gelagert schmecken sie am besten. Man kann sie auch einfrieren!

Salted Caramel Turtle BrowniesSalted Caramel Turtle Brownies

Diese Brownies sind einfach nur üppig! Der Boden bleibt soft und fast cremig, das Karamell trocknet fast schon knusprig an und die Pecannüsse geben dem ganzen einen tollen Crunch.

Ich finde mein Ergebnis wunderbar, auch wenn sie auf keinen Fall perfekt sind – aber ich denke, gerade bei Rezepten wie diesen, ist das genau richtig.

Cremig, soft und fluffig…Wie liebt ihr Brownies?

 


You May Also Like

10 comments

Reply

NIcht schlecht, ich habe noch nie salziges süsses probiert, da bin ich extrem dem Trend hinterher;) Brownies müssen für mich weich und saftig sein, beinhae cremig…deswegen scheinen deine perfekt!
Liebe Grüsse,
Krisi

Reply

Das klingt wirklich super lecker. Muss ich auf jeden Fall nachbacken 🙂

Reply

Boahh geeeil! Warum habe ich das nur angeklickt!?!
Achja…für’s Rezept zum Nachbacken! :)))

LG, Amelie

Reply

Klingt extreeem lecker!

Reply

Spätestens jetzt hätte ich absolut verstanden, was foodporn wirklich ist *o* Ich kann nicht aufhören, sie anzustarren… Und vielen Dank für deine Warnung am Anfang 😀

Reply

Die sehen extrem gut aus! Ich bin zwar nicht so der Fan von Karamell aber in diesen Brownies kann ich’s mir sehr gut vorstellen! 🙂
Liebe Grüße,
Pixi

Reply

Das sieht verdammt lecker aus und hört sich soooo köstlich an!

Reply

@DonnaHehehe! 🙂 Ich hoffe, du backst sie dir 😉

Reply

@PixiIch weiß! Normalerweise mag ich Karmell auch nicht so gern – so als Bonbon oder so…aber ihr, vor allem mit selbstgemachtem Karamell, hat was 🙂

Reply

Ui, die sehen gut aus!!!!! Und da ich süß nur bedingt mag, hilft die Prise Salz vielleicht 🙂

Liebe Grüße,
Veronika

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge