Ich habe ja schon einige Male über Haarpflege geschrieben – diesmal eine Art Zusammenfassung von Tipps, bzw. Fehlern, die oft gemacht werden mit einigen Tipps, wie man diese vermeiden und so das Beste aus seiner Haarstruktur machen kann. Und ja, ich sprech hier aus Erfahrung 😉

10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes
  • Kein regelmäßiges Spitzenschneiden

 Jaja, wir wollen alle die Haare rauswachsen lassen, jeder will die perfekten-messy-Locken. Kennen wir alle. Und auch ich wollte das um jeden Preis. Aber langsam habe ich doch raus, dass man absolut nichts wirklich gewinnt, wenn man trockene, manchmal auch splissige Spitzen nicht schneidet. Besonders, wenn man etwa der no-poo Methode* nicht folgt. Trockene Spitzen lassen Haare nie so gut aussehen, wie sie es könnten. Wenn einem 4cm Spliss in Länge es wert sind, ist das auch in Ordnung, den allgemeinen Zustand der Haare verbessert das aber einfach nicht. Man kann es so ansehen: Man schneidet nicht das Wachstum sondern alte, trockene Enden. Mindestens einmal im Jahr ca. 4-5cm abzuschneiden sollte absolut drin sein.

  • Einen Locken-unerfahrenen Friseur an die Haare lassen

Nun denn, man folgt also brav den Ratschlägen und lässt seine Spitzen im örtlichen Salon trimmen. Wo jeder Stylist eine stylische Glatthaarfrisur trägt. Nein. Neineinein. Es ist absolut legitim, einen Friseur zu fragen, ob sie oft Locken schneiden und wie (!) sie das machen. Wenn sie damit anfangen, die Locken nass zu machen, auszubürsten und in gerader Linie zu schneiden – nichts wie raus da!

Das beste, schmeichelndste Resultat erhält man als Lockenkopf immer so:

  1. Schnitt in trockenem Haar,
  2. einzelne Lockensträhnen rauspicken und
  3. diese Locke in der Mitte des „s“es zu kürzen.
curly hair trim
Ja, ich müsste schon längst wieder trimmen!
  • Zu glauben, ein Pony wäre unmöglich.

Tsts. Natürlich gibt es auch lockige Stirn“fransen“. Einfach hier nicht die persönliche „Schrumpfausmaße“ einplanen und nicht einen perfekten „Zooey Deschanel“ blow-out fringe erwarten. Seitlicher Pony, oder kürzere, lockige Strähnen sind ideal, wenn man etwa die Stirn etwas verkürzen möchte oder etwas loses Haar bei Steckfrisuren zurückbehalten möchte.

Folge Godfrina | Kalter Kaffees Pinnwand „Curly Fringes“ auf Pinterest.

  • Persönlichen Schwund nicht einrechnen!

Vor dem Schnitt will euer Friseur die Haare waschen, was okay ist, solange man selbst und der Stylist einrechnen, wie stark Locken schrumpfen können wenn sie geschnitten werden. Auf keinen Fall die Haare ausbürsten, straff ziehen und „nur so viel“ abschneiden. „So viel“ ist bei Lockenträgern ungefähr 1,5x bis 2x so viel als bei glatten Haaren. Endet bloß nicht mit einem fluffigen „Bob“ – oder gar einer kurzen Lockenlinie rund um die Stirn…#shudders

  • Zu glauben, Stufen würden nicht zum Haartyp/Gesichtsform passen

Stufen.sind.dein.bester.Freund. Das Dreieck, auch bekannt als der grandiose Christbaum-Look, sollte längst eine verdrängte Erinnerung aus der Kindheit sein. Auch Locken rauswachsen zu lassen ist kein Problem, so eine Mähne wird auch immer wieder Komplimente anziehen. Eine lange, dicke Schicht an Haaren sieht aber nur an den wenigsten gut aus, wenn wir mal ehrlich sind. Stufen lockern Locken sehr effektiv auf und lassen die oft platte, schwere obere Schicht wieder springen. Es mag manchmal recht drastisch wirken, wenn man in der oberen Schicht recht viel abschneidet, hier nicht zögern – Locken vergeben Schnitte unheimlich gut und lieben es „schwerelos“ zu sein!

  • Zu viel Shampoonieren

Nicht doch. Macht es nicht. Jaja, eure Haare sind total schnell fettig, man MUSS täglich mit Shampoo waschen!

Unsinn, sag ich hier. Auch wenn sich die Kopfhaut wirklich ölig anfühlt, die Haare schnell zu fettig aussehen – versucht, in eine weniger-Shampoo-Routine zu wechseln, sei es mit co-washing (Waschen mit Conditioner) oder intim mit der Trockenshampoo Flasche zu werden. Mit einem leicht getönten Dry Shampoo vermeidet man auch den Grauschleier, da man als Curly Girl die Haare nicht unbedingt ausbürsten kann. Einfach mit den Fingern durchkämmen oder aufschütteln, was viel dabei hilft, dem Drang nach harschem Shampoo nachzugeben. Für das frische Gefühl auf der Kopfhaut kommen Exfoliation Rezepte recht gut an, die Haare etwa wöchentlich mit Backpulver, Zucker, Zitrone oder Essiglösungen von etwaigem Buildup befreien.

Harsches Shampoo ist also ziemlich unnötig!

10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes
  • Zu wenig Conditioner – leave-ins

Je weniger Shampoo man benutzt, desto mehr Aufmerksamkeit sollte man seinem Conditioner schenken. Bei der alten, trockensten Haarpartie, den Spitzen, beginnen und ordentlich mit Spülung tränken. Dann in den Längen nach oben arbeiten und die Kopfhaut (ja, echt) sanft massieren. Man sollte sich immer bewusst sein, das lockige Haare aufgrund der Struktur (siehe lockige Haarstrukturen Beitrag) immer trockener und brüchiger sind als glatte Haare. Sehr gründlich auspülen und dabei die Knoten lösen, sei es mit den Fingern oder einer sanften Bürste.

Curly Girl Tangle Teezer

Apropos Bürsten und Kämme noch ein Tipp: Schaut euch unbedingt einmal die Zwischenräume bei euren Kämmen an, zu raue Schnittstellen können die Haare ziemlich zerstören. Glatte Holzkämme sind da auch eine gute Alternative!

  • Die Inhaltsstoffe ignorieren

Und bevor ihr mir hier Kommentare hinterlasst, dass eure „Shampoos ja eh so sanft sind“ und man locker täglich waschen kann oder dass der „Conditioner die Haare total fettig aussehen“ lässt. Ich lasse an dieser Stelle noch einmal den Link zum Beitrag über Humectants etc. Bevor man sich irgendwas in die Haare macht (sogar Wasser! Wisst ihr, ob ihr hartes oder weiches Wasser habt? Hartes Wasser kann auch an einem „Glanzverlust“ mit Schuld sein), checkt die Inhaltsstoffliste auf dem Produkt. Haare können so individuell sein wie der Fingerabdruck und was bei der glatthaarigen Freundin Wunder bewirkt, muss beim Lockenträger noch lange nicht so gut funktionieren.

Am besten auf folgende Stoffe achten: Sulfate, nicht-lösliche Stoffe (viele Silikone, Wachse…), Alkohol. Eine recht gute Liste findet man hier.

  • Zu viel/hohe Hitze nutzen

Verwendet.keinen.Fön.ohne.Diffusor.Düse. 

Eines der strengsten Gebote für jedes Curly Girl! Normale Föndüsen blasen einem die Lockenstruktur förmlich aus den Haaren und hinterlassen nur etwas fluffigen Frizz. Außerdem sollte man seinen Diffusor nie auf der höchsten Stufe verwenden – genauso wie keine zu hohe Wassertemperatur beim Ausspülen der Haare – zu hohe Temperatur ist ein schleichender Tod für zarte Texturen wie glänzendes, gesundes Haar es ist.

Wenn man sich also die Haare mit einem Diffusor trocknen will, am besten so vorgehen: Alle Haare überkopf in der Düse auffangen und auf niedriger Stufe trocknen. Nicht auf und ab bewegen, wie man das gerne automatisch macht, auch das irritiert die Lockenbildung ziemlich. Einfach immer wieder die Haare so in der Düse auffangen und so gleichmäßig den gesamten Schopf trocknen.

Curly Hair Diffusor

  • Zu viele Produkte benutzen

Ich denke, dieser Punkt ist wohl der wichtigste und vielleicht offensichtlichste.

Niemand muss mir erzählen, wie verführerisch all diese glänzenden Spülungen, Mousses, Waxes und Sprays und Tiegel sind! Ich gebe es gerne zu: Ich werde immer noch gerne hingerissen, einem ziemlich lächerlichen Werbeversprechen Glauben zu schenken, auch wenn das Model nicht mal ansatzweise meine Haarstruktur hat, die Produkte für mein Porositätslevel nicht geeignet sind etc. Ich weiß sehr gut, dass man immer wieder mal etwas „ausprobieren möchte“ und das ist auch in Ordnung. Aber: Sobald man Produkte gefunden hat, die für die persönliche Haartextur funktionieren – dabei bleiben! Man sollte definitiv bewährte Produkte, hinsichtlich Wirkung und Inhaltsstoffe, einfach mal vertrauen. Einfach nicht in die Falle tappen und nach dem Waschen viel zu viele Produkte in die Haare geben – vielleicht reicht ein Gel oder Mousse auch einfach mal!

*Read more: Curly Girl Method

Und jetzt gehet hin und vermeidet diese Fehler. Bzw. wenn ihr Haartipps oder Produktempfehlungen habt, teilt sie gerne in den Kommentaren!

Auch interessant

33 comments

Antworten

Huhu ! Schöner Beitrag! Ich habe RIESEN PROBLEME einen Frisör zu finden, der mir meine Locken trocken schneidet. Alle weigern sich unter der Begründung es sei „unhygienisch“, selbst wenn ich einige Stunden vorher meine Haare gewaschen habe :unamused: Ich habe mir jetzt jahrelang meine Haare selber geschnitten… . Wie sieht’s bei dir aus? Hast du einen guten Friseur? erzähl mal bitte!

LG
Miss Kay

Antworten

Wow, was für eine bescheuerte Begründung! Mit Hygiene könnte man mMn nur argumentieren, wenn man rasiert…nene, die wollen nur Geld verdienen.
Für mich alles etwas befremdlich, da ich noch nie in einem Laden war – meine Mutter schneidet mir die Haare, sie findet trocken schneiden sogar logischer 🙂

Antworten

Also das war jetzt schon ein kleiner Schock für mich.
Ich dachte ja nach 26 Jahren hab ich Ahnung von Locken und ich beherzige auch fast alle deine Tips.
Nur dass man Locken trocken schneidet, davon hab ich noch nie gehört!
Kein Wunder, dass ich meine Haare nach jedem Friseurbesuch furchtbar finde.
Ich hab jetzt schon via google ein paar positive Feedbacks für Friseure in meiner Umgebung zum Thema Locken gefunden, die werden jetzt demnächst ausprobiert.
Also schon mal vielen Dank für den Tip!

Liebe Grüße
Nina

Antworten

Wie lustig, du heißt auch Nina und hast Locken und bist 26 🙂
Kann das mit dem Haare trocken schneiden wirklich empfehlen! Zum ersten Mal habe ich das 2013 ausprobiert und ich hab mich direkt verliebt! Meine Haare wurden viel lockiger dadurch. Normalerweise hasse ich es ja wenn Friseure auch nur einen Fitzel zu viel abschneiden, aber da hab ihm später noch gesagt dass er sich ruhig austoben kann.
Das war, traurigerweise, mein erster guter Haarschnitt. Mit damals noch 24 Jahren 😀
Leider hab ich zu der Zeit im Ausland gewohnt und hier in der Nähe noch nichts gefunden…war schon am überlegen ob ich einfach n Flug buchen soll, um mir die Haare zu schneiden, wie bescheuert eigentlich 😀 Bin jetzt aber wieder im Ausland nahe einer großen Stadt und werde mich hier mal umsehen 🙂

Auf jeden Fall DANKE für den Post Godfrina! Kann dem allen 100%ig zustimmen..es hat lange gedauert, all das auf die harte Tour zu lernen, aber es lohnt sich! Habe seitdem keine Probleme mit meinen Haaren mehr 🙂
Finds echt toll, jemanden zu „lesen“ der weiß wovon er redet 🙂
Lg
Nina

Antworten

Danke für das Feedback! Freut mich sehr, von weiteren „Curlies“ Feedback zu lesen :twohearts:

Antworten

Unbedingt, berichte gern, ob die Friseure dann trocken auch damit zurecht kommen 😆
Ich finde es sehr logisch – Haare die sich schon zu Locken zusammengefunden haben, sollte man nicht zum Schneiden trennen 🙂

Antworten

Ich habe den Fehler mit dem Abschneiden auch schon einmal einen Friseur machen lassen… Ich wollte 3cm Spitzen ab und danach war das ganze 13cm kürzer (Das passiert aber auch glatthaarigen Frauen, oder?). Ich habe mir danach meine Haare immer selbst geschnitten und vor einigen Jahren endlich eine Jaguar Friseurschere gekauft. Vielleicht wäre das noch ein Tipp: Beim Selbstschneiden sollte man in eine gute Schere (mit Hohlschliff und Honing) investieren. Damit bleibt das Resultat deutlich länger ansehnlich (was Spliss angeht).
Andere Tipps von mir sind: Brokkolisamenöl für die Spitzen (einfach DAS BESTE Haarspitzenprodukt) und das Langhaarnetzwerk, weil man im Forum Infos zu fast jedem Thema findet. Und natürlich auch die Haarbloggerinnen: Wuscheline (mit den tollsten Locken) und die anderen Damen des Flechtwerks http://www.wuscheline.de/flechtwerk/

Antworten

Das stimmt!
Ich wollte hier selbst schneiden nicht extra erwähnen, wer weiß, wenn verschnitten wird, bin ich Schuld 😉
Aber du hast völlig recht, wer selbst Spitzenschneiden will oä sollte eine echte Friseurschere benutzen – wenn ich oft so Youtube Videos sehe, mit Tipps usw, und dann wird mit einer Haushaltsschere reingefahren…uah! 😐

Und danke für den Tipp mit dem Brokkolisamenöl. Da muss ich direkt stöbern.

Antworten

Sehr interessante und verständliche Tipps, die du da parat hast. Die hätten mir vor ein paar Jahren bestimmt geholfen, als ich eine experimentelle Haarphase hatte und mir meherer Dauerwellen machen ließ. Natürlich kann man diese Locken nicht mit deiner wunderbaren natürlichen Lockenpracht vergleichen. Tja, ich träume einfach weiter von Locken und ärger mich nicht über meinen Schnittlauch 😉

Antworten

Aw, danke 🙂 Man kann ja immer mit overnight-curls nachhelfen, ganz ohne Hitze.

Antworten

Oh, eine super Zusammenfassung! Und ich beachte auch alles, was du hier so rätst, yay 😀 Mein Lieblingsmittel für meine Haare ist Kokosöl, die lieben das einfach und Frizz wird so echt gut in Schach gehalten 🙂 Ich will jetzt bald mal Arganöl probieren und bin schon sehr gespannt, wie meine Haare das so mögen.

Antworten

Verwendest du das Kokosöl in feuchtem oder trockenem Haar? Das interessiert mich immer! 🙂
Arganöl find ich super, auch etwa in Haargel gemischt oä.

Antworten

super Tipps, ich habe mal mehr, mal weniger wellige Haare aber einige deiner Ratschläge werde ich auf alle Fälle befolgen. Vor dem Shampoo Conditioner in die Spitzen einzuarbeiten funktioniert bei mir schon seit einer Weile sehr gut:)
LasheswithMascara recently posted…Back to the 90sMy Profile

Antworten

Astreiner Beitrag!!! Danke! :thumbsup:

Antworten

Danke! 🙂

Antworten

Und ich wünsch mir grad mal wieder Locken 😀
Ich hab die schwersten und glattesten Haare die man haben kann 😀

Antworten

Stufen schneiden! 😀

Antworten

Öle zur Pflege, keinerlei Stylingsprodukte wie Schaum, Spray, Mousse etc, grundsätzlich handtuch- und lufttrocknen lassen, ca. 3x im Jahr *seufz* tatsächlich nachschneiden lassen, so weit wie möglich aus Silikone in Shampoo & Spülung verzichten. Das alles sind so meine selbstauferlegten und praktizierten Regeln der Lockenpflege. Sie danken es mir aber auch. 🙂
Deine Tips sind genauso goldrichtig!

Liebe Grüße, Eva
tinted ivory recently posted…Aus dem Tagebuch: Kennenlernen, heiraten und nun packen wir ein und räumen und packen wieder aus…My Profile

Antworten

Lufttrocknen ist immer am besten!
Ich merke es selbst auch – wenn ich mal Shampoos benutze, die absolut zu harsch sind, sind meine Haare viel strohiger und weniger lockig. Pff!

Antworten

Ich kann deine Tipps echt nur bestätigen! Als ich noch lange lockige Haare hatte, war das Shampoo mein schlimmster Feind. Ich habe dann im Laufe meiner Lang-Haar-Karriere 😀 curly girl gelesen und mich daran gehalten – es hat mir sooooo sehr geholfen meine langen Locken gesund und frisch aussehen zu lassen, unglaublich! Danke fürs Teilen 🙂

Antworten

:thumbsup:

Antworten

Super!
Aber,wo genau soll ich meine Locken schneiden?
Das habe ich nicht ganz verstanden!!!!
Danke dass du deine Erfahrung mit uns teils.
LG
Ana

Antworten

In der Mitte des „S“ deiner Locken – so, dass eine volle Kurve vorhanden bleibt, weil man an anderer Stelle die Locke sonst „aufstößt“ und so automatisch frizziger aussehen lässt.

Und bitte, natürlich gern!

Antworten

Danke für die Aufklärung der Diffusornutzung. Ich hab nun Fön mit kürzeren Diffusorzacken. Ist das eigentlich Wichtig?

Antworten

Nein, ich persönlich finde es wichtig, dass man selbst mit der Länge zurecht kommt! Ich habe lange, dicke Haare, deshalb vinde ich einen Diffusor mit langen Zacken urpraktisch, bei kürzeren Haaren oä gehen auch andere Designs super – am besten ausprobieren, wie sie sich anfühlen! 🙂

Antworten

Da ich auch zu Lockenträgern gehöre hat ich natürlich sofort Deinen Beitrag gelesen. Meine Locken sind zum Teil sehr trocken auch habe dazu noch ich eine trockene empfindliche Kopfhaut, die mit Schuppen und Juckreiz reagiert bei den meisten Shampoos…
Ich hab schon lange Frisuren aber auch kurze oder mittlere Längen. Ich finde grad bei mittleren Längen gingen Stufen bei mir gar nicht. Sonst habe ich den Kopf voller fliegender abstehender Haare. Bei langen Haaren waren Stufen sehr gut.
Ich habe lange Zeit Roger Pager Bürsten (Frisörbedarf) verwendet und auch meinen Freund von den guten Eigenschaften bei der Entzausung überzeugt. Seit Weihnachten hab ich jetzt den DM Haarentwirrer und ich mag ihn lieber, da ich das Gefühl hab das wirklich alle Lagen meiner Haare erwische und auch das leicht massierende Gefühl auf der Kopfhaut mag.
Ich komme nicht ohne Silikone aus. Spühlungen ohne machen meine Haare strohig ich hab schon einiges versucht. Ich achte allerdings darauf die Spühlung oder Kur nicht auf meine Kopfhaut zu lassen. Meine sulfatfrei Versuche sind auch nicht gut verlaufen die Loreal Reihe hab ich icht vertragen meine Haare wurden strohig, meine Kopfhaut zickte. Öle habe ich auch probiert, aber hab da noch keinen Favoriten gefunden.
Produkte die bei mir gut wirken:

Waschen/Kuren:
L’Occitane 5-Öl-Shampoo Regeneration (für mich das beste was ich je hatte)
Fructis – der Schadenlöscher
Argan Magic – Restorative Hair Mask
Gliss Kur – Ultimate Oil Elixir

Stylen:
Umberto Giannini – Flirty Curls Scrunching Jelly (UK)
Nivea – Curl Balm flexible Curls

Auffrischen:
Charles Worthington London – anoter day reactive Spray (UK)
Gliss Kur – Ultimate Repair Express-Repair-Spülung (leave in)
Schauma – Cotton Fresh leave in spray care (PL)

Ich glaub es gibt nicht die Produkte, die bei jedem wirken aber nach ein bisschen testen kann man seine ultimativen Produkte finden. Ich hab ein paar untypische dabei vielleicht probiert ihr sie auch mal.

Antworten

Mh, bei Kopfhautproblemen und trockenen Haaren finde ich es durchaus einen Versuch wert, nochmal sulfatfrei zu versuchen – bzw. auch auf den Alkoholgehalt in den Produkten zu achten! Beides ist ja sehr aggressiv sowohl für Haut und Haar! Ölkuren sollten da wirklich etwas verändern können, ich würde auch mal versuchen, die Produktliste zu kürzen, je weniger Reizung, desto besser 🙂

Antworten

Super Blog und tolle Tipps! Bevor ich die Curly Girl Methode kannte, hatte ich überhaupt keine Ahnung, ob mein Frisör meine Locken in Stufen schneiden sollte oder nicht – er hat’s nicht getan und ich hatte den typischen Triangel 😡 Nun habe ich endlich einen super Frisör gefunden, er schneidet meine Haare zwar nass, aber er versteht wie er Locken schneiden muss!
Sandra recently posted…Plopping? A great technique to get defined curls!My Profile

Antworten

Na du? Leider ist dein Post schon etwas älter, aber ich hab ihn grad erst gefunden. Ich in auch eine Österreicherin und zwar eine, die ihre Locken auch liebt. Du hast ja einen tollen Lockenschopf – bin ganz begeistert von deiner Mähne und auch die Farbe ist der Hammer. Bei mir hängen sie mit der Länge leider etwas aus, aber ich will wachsen lassen bis zum Hintern…!!! Ich kann nicht verstehen, dass manche ihre Locken hassen und lieber glattes Haar hätten, umso mehr frei ich mich, wenn ich auf Curly-Girls wie dich stoße!!! Mach weiter so, glg von einer lockigen Kärntner in ;))

Antworten

Hallo hallo!
Ich weiß genau was du meinst 🙂 Hast du denn Stufen in den Haaren? Selbst beim Rauswachsen lassen sehen sie immer so viel besser aus, mit mehr Bewegung.
Ich hoffe, du schaust öfter vorbei :thumbsup:

Antworten

Curly hair need love too. :twohearts:

Bin ganz begeistert von deinem Blog und finde es echt klasse, dass du hier Tipps gibst wie man lockige Haare pflegt und nicht wie man sie los wird durch z.B. glätten.

Habe meine Locken lange Zeit gehasst und ich finde, dass das „Schönheitsideal“ glatte Haare vorschreibt, sodass man zwangsläufig dazu „erzogen“ wird, lockige Haare als Nachteil zu empfinden. 😐 Ich wurde auch öfter gefragt, warum ich meine Haare nicht glätte – so als ob das selbstverständlich wäre, dass man das tun sollte. Ich habs tatsächlich einmal gemacht (http://www.jolietestet.blogspot.de/2013/11/philips-pro-haarglatter-hps93000.html), aber es ist mir auf Dauer zu viel Arbeit und inzwischen habe ich meinen Frieden mit meinen Haaren gefunden, auch dank des Buches „Curly Like Me“ von Teri LaFlesh und super inspirierenden YouTuberinnen. :twohearts:

Werde hier nun öfter vorbei schauen und die Smilies sind auch toll! 🙂
Jolie recently posted…Farmer’s Snack PflaumenMy Profile

Antworten

Danke für diesen Post! Kennst du einen Friseur in Wien, der sich mit Locken auskennt?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

CommentLuv badge