Mandeln sind gesund.

Die Mandel enthält ca. 20 Prozent hochwertiges Eiweiß1, hat einen cholesterinsenkenden Effekt und kann die vom Körper freigesetzte Menge Insulin reduzieren2.

Warum ich euch das erzähle? Weil ich nach meiner Erdnussbutter nun endlich dazu gekommen bin, auch eine Butter aus einigen Mandeln, die ich noch im Schrank hatte, zu machen. Und wie auch schon in der Erdnuss Variante, ist auch in dieser Butter nur Gutes drin: Mandeln, ein klein wenig Öl und eine Priese Salz. (Zugegeben habe ich die Mandeln hier ziemlich kräftig geröstet – ich mag dieses Aroma gern, wer die Butter nicht so dunkel mag, einfach beim Rösten weniger Temperatur bzw. kürzere Zeit.)

Mandelbutter

Wo ich auch schon beim Thema bin: Ich weiß, dass Gesundheit gerne und oft mit „Fitness“ gleichgesetzt wird, und versteht mich nicht falsch – auch der körperlichen Gesundheit etwas Gutes zu tun motiviert mich jede Woche auch wirkliche Bewegung einzuschieben – aber geistige, seelische Gesundheit ist mir mindestens so wichtig.

Es liegt noch die Wäsche im Korb, eigentlich sollte ich an den Wochenmenüplan denken, in der Arbeit liegt noch ein Stapel und diese lange Liste an Blogpostideen bearbeitet sich nicht von selbst…

Immer wieder schleicht sich das Gefühl von Rastlosigkeit ein, und zwar nicht die „gute Art“. Stress möchte man fast sagen. Selbstkreierte Hetze. Dieses Erwachsensein ist manchmal ganz schön anstrengend!

Die kleine Auszeit ist die Lösung und für die meisten Menschen ist die Gestaltung so individuell wie ein Fingerabdruck: Während ich mich zum Sport motivieren muss, weil es eben sein muss, ist für andere eine Runde Laufen einfach nur „abschalten“. Für mich ist dieses „Abschalten“ häufig einfach Stille. Ruhe und ein gutes Buch. Ruhe und ein trashiges Buch. Ruhe und die Katze streicheln. Ruhe und ein Löffelchen (oder zwei) Nussbutter 🙂

Nicht nur Emotionen reagieren auf die Umwelt. So robust man auch sein kann – die Haut ist aus Gründen sensibel und die reinigenden und pflegenden Produkte dieser Tage sind oft sogar viel zu aggressiv. Aber ist ja nur die Haut! Während Gesichtspflege viel wichtiger wahrgenommen wird – ja, die Haut im Gesicht ist sogar noch empfindlicher, dünner, weshalb man überhaut „erröten“ kann… – aber auch „die andere Haut“, die brav mit unserem Körper wächst, ist nur eine dünne, komplexe Schicht, die unseren Organismus wahnsinnig effektiv schützt.

Weleda Mandel Sensitiv

Unsere sensible Natur reflektiert häufig auf der Haut, weshalb ich sehr gerne die neue Pflegeserie Sensitiv von Weleda angenommen habe. Die Marke Weleda verbindet man natürlich sofort mit dem Begriff Naturkosmetik, dieses Motto für die neue Pflege passt da natürlich sehr gut dazu:

Aus den drei Produkten der Serie mag ich besonders gerne die Mandel Sensitiv Pflegelotion: Die Konsistenz ist fast schon milchig, klebt aber nicht und hinterlässt keinen Film – nur ein sehr geschmeidiges Gefühl. Hervorzuheben finde ich noch den sehr hygienischen Pumpspender, der sich mit einer Kugel verschließt und die tolle Flaschenform! Sieht im ersten Moment nicht weltbewegend aus, wer sich aber regelmäßig eincremt, weiß, wie gern glatte Flaschen einem beim Pumpen aus der Hand flutschen können.

Weleda Mandel Sensitiv Pflegelotion

Weleda Mandel Sensitiv Handcreme

Alle drei Produkte duften sehr angenehm nach „unsüßem“ Marzipan. Was ich damit meine ist: Mandelig, aber nicht Weihnachtssüßigkeit-klebrig; durch den cremigen Duft eher frisch als süß. Preise: Handcreme 50ml 7,65€ | Pflegedusche 200ml 6,95€ | Pflegelotion 200ml 16,45€ (Preise von meindm.at)

Und damit auch ihr eurer sensiblen Natur etwas Gutes tun könnt, gibt es noch ein Gewinnspiel von Weleda, bei dem ihr neben dem Produktset ein entspannendes Wochenende für Zwei gewinnen könnt:

Weleda Mandel Gewinnspiel

Der Gewinnspielveranstalter ist Weleda (Teilnahmebedingungen)

Was macht ihr für eure sensible Natur? Wie entspannt ihr am besten und könnt so richtig abschalten? Freeclimbing vs. Tee und Katze auf dem Schoß?

Lasst mich wissen, ob ihr schon mal eine Nussbutter selbst hergestellt habt und welche Variationen ihr kreiert habt!

Quellen

1. Edit: Quelle ausgetauscht (siehe Kommentar): Wikipedia: Mandel (Nährwerte)
2. Die Welt: So wertvoll sind Mandeln für die Gesundheit

 icon-gift  icon-briefcase 

brought to you via Mode

You May Also Like

2 comments

Reply

oh, mandelbutter klingt ja lecker und gar nicht so schwer 🙂 muss ich auch mal probieren.

ich finde quellen aus dem zentrum der gesundheit mit ihren vielfältigen verschwörungstheorien (aids und hiv gibt es ja nicht wirklich und ähnliches) immer schwierig. selbst, wenn da mal ein artikel mit korrekten infos dabei sein sollte, ein fader beigeschmack bleibt da bei mir immer.

liebe grüße!
Sartrellit recently posted…Extras in der Mai-WendyMy Profile

Reply

Mir war die Seite davor zugegebenermaßen nicht bekannt. Aber es stimmt natürlich, hätte ich beim Artikel zum „Entschlacken“ auch gleich sehen können. Ich wollte einfach nicht nur die Welt zitieren, dabei war der Artikel ohnehin schon ausführlich genug. Danke für den Hinweis!

Leave a Reply to Godfrina Cancel Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge