Mein September war vor allem von Arbeit und einigen persönlichen Hürden geprägt, was man durchaus auch an den spärlichen Blogposts merkte. Statt „schnell noch“ was zu tippen, habe ich mir Zeit genommen, lieber etwas Außergewöhnlichers zu kochen. Seit diesem Beitrag fühle ich mich noch viel wohler damit, einfach mal sein zu lassen 🙂

Headlines

Schweden kürzt von 8 auf 6 Stunden pro Arbeitstag! Unerhört – und die Gründe dafür? „We want to spend more time with our families, we want to learn new things or exercise more. I wanted to see if there could be a way to mix these things“ … Ob so eine Einsicht jemals in ganz Europa einziehen wird, frage ich mich.

David Cameron publicly denies Lord Ashcroft pig allegation for first time – Ich lasse das mal so stehen…

Die Landtagswahl in Oberösterreich hielt für die großen Parteien einige Überraschungen bereit. Der Unzufriedenheit mit der aktuellen Situation eine Stimme zu verleihen und Machtführern einen Dämpfer zu versetzen, scheinen zur Zeit die wichtigsten Elemente zu sein.

Aber auch die USA haben ihre Probleme mit dem republikanischen Kanditaten Donald Trump. Er mag für uns Europäer nicht ernstzunehmend sein, aber „seine Aussagen zu Einwanderung machen rechtsextreme Positionen salonfähig“. Nach Obama statt Clinton 10 Schritte zurück? Es schwant nichts Gutes…

Pictures

[alpine-phototile-for-instagram id=867 user=“godfrina“ src=“user_tag“ tag=“sept15″ imgl=“instagram“ dltext=“Instagram“ style=“wall“ row=“2″ size=“L“ num=“4″ highlight=“1″ align=“centers“ max=“100″]

Mehr Bilder aus dem September gibt’s auf     @godfrina  

Posts

Scrollt euch durch meinen Blog-Monat:

Clicktips

Im September gab es bei Sammi ein wunderschönes Nail Art, für das mir eindeutig sowohl die ruhige Hand als auch die Geduld fehlen würde.

Lackfein schrieb ausführlich, wie sie ihre Naildesigns effektiv ohne Top Coat trocknet und gibt Produktempfehlungen. Außerdem habe ich Matejas Post zu essie Fiji richtig gern gelesen, einen Klick wert!

New Product Alert!

Dropper Foundaitons und Cushion Foundations sind die neusten In-Produkte, die langsam auch im günstigen Segment ankommen: Ersteres bei The Body Shop, inklusive heller und dunkler Mischfoundation, letztere nun auch bei L’Oréal. Welche Konsistenz spricht euch mehr an?

Bei Bourjois wird es ab Oktober neue Produkte geben – und einige sprechen mich sehr an., ich sage nur Rouge Edition Velvet. Und wird es vielleicht mein erster Bourjois Lidschatten werden…?

NYX kommt nächstes Jahr mit hübschen Ombré Blushes auf den Markt. Ob auch in Europa…? Es nervt etwas, dass es kaum welche der wirklich interessanten Produkte aus Übersee zu uns schaffen.

Und zwei sehr interessante Blogposts zu Hautpflege habe ich hier gelesen:

Shenja schrieb ausführlicher über reizenden Alkohol in Pflegeprodukten und der Lab Muffin erklärte wunderbar, wie diese „Mizellen“ eigentlich funktionieren – toll illustriert! 🙂

More…

Heute möchte ich meiner More Abteilung mal kolumnenartig ausschweifen und über etwas sprechen, das mich beschäftigt. Ob ich dabei bleibe, werden wir sehen. Immerhin gibt es ja auch wunderbare Dinge wie einen chilligen Igel ) oder den grandiosen Tom Hiddelston () zu teilen! 😀

Im September habe ich häufig darüber nachgedacht, wie Instagram die Blogosphäre beeinflusst. Anfangs diese seltsame Hipster-iPhone-only App, hat der Anschluss an Android sowohl die Nutzerzahlen als offenbar auch die Qualität der Bilder in die Höhe schießen lassen. Nicht nur der Anspruch an sich selbst, einen „perfekten, homogenen Feed“ zu produzieren, ist hoch, die Erwartungen der Abonnenten scheinbar auch – Follows und Likes werden nicht „wahlweise“ vergeben, ein Tippen auf den Smartphone Screen bedeutet so viel mehr. Anerkennung, Respekt, „will ich auch“, „ich habe es gesehen“ usw. Ich gebe zu, ich denke beim Posten öfter darüber nach, was meine Follower und zufällig vorbei surfende User dazu bringt, ein Bild zu herzen, andere zu überscrollen usw. Herausgefunden habe ich bisweilen nur, dass mein Geschmack scheinbar völlig anders ist, als der aktuelle Trend es bevorzugt: Bilder, die ich besonders gelungen finde, auch bei anderen!, sind häufig keine „Hits“. Ein Fazit gibt es daraus eigentlich nicht; wie die Instagram User ticken, ob gestellte Bilder immer noch mit Vorliebe angesehen werden…das alles kann ich nicht beantworten. Es gibt immer wieder Stimmen, die viel lieber „echtes“ Leben sehen möchten. Im Feed sieht man dann aber doch Anderes.

Wie stark Instagrams Wichtigkeit zugenommen hat, merkt man daran, wenn User daraus eine Karriere basteln können bzw. die Followerzahlen auf dieser einfachen Bild-anseh-Plattform wichtiger werden als Facebook & Twitter zusammen bzw. wie häufig man schon kleine Review-Blogposts im Feed sieht.

Hat sich die Spontanität auf die Videoclip-App Snapchat verlagert? Ist Instagram nur noch ein verlängerter Arm eines Blogs? Gibt es sie noch, die „normalen“ User?

Was habt ihr im September getrieben? Was ist euch in Erinnerung geblieben? Habt ihr Film- oder Serienempfehlungen für mich (ich warte immer noch, dass alle meine „angefangenen“ Serien wieder starten…)?

You May Also Like

2 comments

Reply

Donald Trump macht meiner Meinung nach gar nichts salonfähig. Rechtsextreme sind bereits rechtsextrem und werden sich bestätigt fühlen, und um genau diese ging es auch im Artikel – rechtsextreme Institutionen und der KKK. Dass die sowas toll finden ist klar. Alle anderen werden Trump wohl kaum als moralisch wertvolle Person oder seine Äußerungen als legitim wahrnehmen, sondern weiterhin bei ihrer Meinung bleiben. Präsident wird er auch nicht werden, da ihn logischerwiese kein Demokrat wählen wird, und auch für die Republikaner ist er kein ernstzunehmender Kandidat. Er ist Unternehmer und hat den Celebrity-Faktor, aber passt null zum Amt des Präsidenten. Da gibt es passendere Kandidaten, die bereits Politiker sind und daher auch höher angesehen. Klar, Spinner gibt es überall, darum wird auch er seine Stimmen bekommen, aber nicht genug, um irgendeine Wahl zu gewinnen. Meine Stimme bekommt er jedenfalls nicht, und auch mein Opa, der Ultra-Republikaner, hält ihn für die absolute Witzfigur. In Amerika wird er also größtenteils genauso wenig ernstgenommen wie in Europa (warum sollten die Menschen hier auch mehr Durchblick haben als drüben? Das hab ich nicht ganz verstanden). Angst kann man natürlich trotzdem haben, aber Aussagen wie „der öffentliche Aufschrei ist kaum zu hören“ (im Artikel) sind total übertrieben – wann wird sich (vor allem im Internet) NICHT über ihn lustig gemacht oder aufgeregt?

Meine Erleuchtung im September war die wasserfeste I Love Extreme! Genau wie du bin auch ich restlos begeistert. Ich benutze nur noch diese Reihe (und die get BIG, auch von Essence) seit es die Mascaras gibt, und hoffe schon seit Jahren auf eine wasserfeste Version. Endlich ist es so weit. Und sie ist einfach noch besser! Große, große Liebe :twohearts:

Reply

Du lebst in den USA? Das ist ein spannender Einblick, danke für deinen Kommentar!
Aus internationalen Medienberichten und auch Satrie-Nachrichten Late Shows usw. entnimmt man großteils den „Witz“; wenn man aber liest, dass er in manchen Umfragen führt, kratzt man sich doch am Kopf. In dem Zusammenhang kommt das Wahlsystem der USA dazu, was in der Vergangenheit schon zu Kontroversen geführt hat.

Und super, ich bin auch immer noch sehr begeistert – endlich endlich ist essence da aufgewacht :thumbsup:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge