Nach meiner ersten Auseinandersetzung mit Dianas Montagsfrage zum Thema Anonymität als Blogger, gab es diesmal wieder eine sehr interessante Frage, die geradezu nach Beantwortung ruft:

Montagsfrage #9: Hat das Bloggen euer Kaufverhalten beeinflusst?

Eine äußerst interessante Frage, zu der absolut jeder BBlogger eine Meinung haben sollte!

Lässt man sich vielleicht dazu hinreißen, bestimmte Marken oder besonders begehrte Produkte aus Limited Editions zu kaufen, nur damit man über diese auf dem Blog berichten kann? Oder kauft man vielleicht sogar weniger als vorher, weil man so viele Gratisprodukte bekommt und das Gefühl hat, von allem schon zu viel zu besitzen? Wie seht ihr das? Glaubt ihr, dass das Bloggen euer Kaufverhalten positiv oder negativ beeinflusst hat? Liegt das daran, dass ihr euch noch mehr über bestimmte Produkte informiert als vorher oder weil ihr bestimmte Sachen auf dem Blog vorstellen möchtet? Oder denkt ihr, dass es hier keinen Zusammenhang gibt?

Ich bin ehrlich: Ja, es hat mich beeinflusst. Und zwar in Perioden:

Flashback 2010

Ich beginne zu bloggen und tauche in eine Welt von Limited Editions und Reizüberflutung ein. Natürlich brauche ich diesen Highlighter. ALLE brauchen ihn! Ja gut, ich hatte damals keineswegs eine solch extensive Sammlung wie heute, bzw. beruhigt es durchaus das Gewissen, “eh nur in der Drogerie” einzukaufen. Ich bleibe dabei, dass jeder Fehlkauf einer zu viel ist, aber einer um 2€ tut mir einfach nicht so weh wie etwa um 20€.

Über die ersten Monate des Bloggens hinweg kaufte ich zwar immer noch überlegt, aber durchaus freudig Produkte, die mir erst durch die Präsenz auf Blogs aufgefallen waren.

Man ist äh jung und probiert gerne aus, nicht wahr?

Aber ja, je länger ich bloggte, desto älter wurde ich natürlich auch selbst. Und desto enger schnürte sich mein eigener Geschmack, meine Auffassungen. Bzw. mein Kaufverhalten, ein gekonnter Balanceakt aus Rationalität und bewusstem Auswählen.

Heute 2012

Ich kaufe bei weitem nicht mehr so “bereit” wie früher. Es gefällt mir zwar immer noch, die Displays dann live zu begutachten, aber einen Drang, auch etwas mitzunehmen, verspüre ich nicht. Gut, hatte ich nie in dem Zusammenhang… aber vielleicht war ich auch zu Beginn schon zu alt für essence Displays, huhumm! Aber ja, auch, weil ich einfach von allem, was mir gefällt, sicher was in meiner Sammlung finden werde.*

Inzwischen gibt es von mir auch so gut wie nie “Einkaufsposts”, da ich einfach so wenig kaufe, bzw. mich Posts, in denen nur gezeigt wird, was man gekauft hat, eher kalt lassen. Ich ging dazu über, gesammelt aufzulisten, welche Einzelstücke ich mir zugelegt habe. Und das nach einiger Zeit Benutzung. So kann ich schon angeben, ob es mir gefällt oder nicht. Auch interessanter zu lesen, wie ich meine. (Eine #2 ist schon in Arbeit, nach einigen Monaten kam wieder was zusammen haha).

Interessant finde ich Dianas Ansatz mit den “Samples” –

kauft man weniger, weil man mehr erhält?

Mh, gut, Handcremes und Wimperntuschen bekommt man in der Tat häufig in Probengrößen. Bei mir ist es dennoch so, dass die Produkte, die ich über Wochen, nach Überlegung wirklich gerne will, eigentlich nie als Sample daherkommen. Herzensangelegenheiten sind  fast ausschließlich eigene Käufe. Ist auch manchmal ganz gut so, man findet das Teil dann einfach noch viel besser…Selbstblendung deluxe!

Auch habe ich noch nie wirklich etwas ausschließlich “für den Blog” gekauft, und möchte das auch so beibehalten. Ja, in Gedanken spielt man durchaus durch, ob man über dieses und jenes schreiben könnte, mit dem und dem vergleichen…. Aber was soll ich sagen – Geiz siegt!

Mein Fazit

Das Bloggen hilft. Einerseits um gut, besser, am besten informiert zu sein, andererseits auch zu selektieren. Man weiß, wonach man sucht, man weiß, was man erwartet, was man will. Kaufrausch ist nur bei gesonderten Anlässen und der richtigen Laune angesagt, und dann auch ohne schlechtem Gewissen. Wie ich nun abstimmen werde, weiß ich noch gar nicht, da sowohl negativ als auch positiv in gewissem Maße zuträfe…

Die Bürde des Wissens mal wieder, danke Aufklärung, du beste Epoche aller!

Wie sieht es bei euch aus? Ich denke, auch Blogleser, die keinen eigenen BBlog führen, dürften dazu eine Meinung haben?  Seid ihr negativ oder positiv beeinflusst worden? Und: Habt ihr schon abgestimmt?

 

*Apropos: Eine neue Blogsale Seite wurde erstellt! Schon entdeckt? Vielleicht was für euch dabei? 🙂

You May Also Like

10 comments

Reply

Ich finde diese Montagsfrage auch ausgesprochen interessant und habe sie bereits beantwortet. So langsam bemerke ich, dass ich inzwischen wirklich genug Kosmetik besitze. Bei LEs werde ich meist trotzdem schwach, aber ich kaufe nichts (mehr) mit dem Hintergedanken “Das kannst du dann auf dem Blog vorstellen.”. Das kam gerade ganz am Anfang des Bloggens doch etwas häufiger vor, wenn ich mir zunächst bei der Kaufentscheidung unsicher war.

Liebe Grüße
Isabel

Reply

Hi liebes 🙂 interessanter Post!
Ich muss sagen…ich bin auch in “eine Welt von Limited Editions und Reizüberflutung” eingetaucht! Vorher habe ich die Le’s auch war genommen…aber manchmal hab ich mich geärgert, dass ich welche nicht mitbekommen habe. Nun durch blogger bin ich sehr gut informiert…vllt zu gut?? Ich weiß wohl das ich seid einigen Monaten schon in gewisser Weise viel kaufe. Allerdings bin ich “vor Blogger” auch echt oft in Rossmann gewesen und hab dann immer viel gekauft (beatyartikel sowie Haushaltsdinge und generell Sachen die man immer mal wieder nachkaufen muss).Ich bin auch so jemand der sich von Angeboten beeinflussen lässt…aber nicht verarschen lässt. Denn ich kenne die meisten Preise von den Produkten die ich häufig kaufe 😉
Aber doch, ich muss sagen, einerseits hat Blogger dafür gesorg, dass ich wegen der einen oder anderen Le nochmal zu Rossmann oder dm (den es auch noch nicht so lange bei uns gibt und umso interessanter ist) einkaufen gehe 😉 Doch auch kam es dazu, dass ich das eine oder andere Produkt aufgrund reviews oder ähnlichen nicht gekauft habe 🙂 und somit vllt auch ein Fehlkauf verhindert habe ;D
Mein Fazit: Blogger hat für mich gute aber auch schlechte Seiten 😉 Ich denke ich kann mit Geld umgehen (worauf meine Ma zb sehr stolz ist *lach*) Und manchmal macht man auch mal ein Frustkauf, was auch ok ist, solange man nicht übertreibt 😉 Ich bin eigentlich zufrieden, so wie es ist und muss mich manchmal halt ein wenig zurück nehmen, man kann schließlich nciht alles haben ;D und bald ist ja auch weihnachten 😉

Liebe Grüße, Janina

http://wishtobeamermaid.blogspot.de/

Reply

Huhu,

ich habe die Frage auch in einem Post beantwortet und habe eher die negativen Seiten in Bezug auf das Kaufverhalten erörtert. Interessant aber deine Sicht darauf, ob man irgendwann zu alt für die Display ist, bzw. um LE´s hinterherzujagen.

GLG Ina

Reply

sehr schön und sehr kritisch! ich sollte auch mal ein wenig mehr mein kaufverhalten studieren. regt auf jedenfall sehr zum nachdenken an. 🙂

Reply

Danke für den Tipp Liebes <3
Ich werde mir die wasserfeste Mascara mal anschauen und vielleicht ausprobieren. Ohne Wimpernzange geht bei mir gar nichts.
Das Bloggen hat mein Konsumverhalten anfangs stark verändert, immer diese ansteckenden Hypes =D Mittlerweile kaufe ich kaum noch Kosmetik, da es einfach zu viel geworden ist und man auch weiterlebt ohne immer alles zu kaufen.

Reply

Hallo,

ich habe zwar einen Blog, aber da ich mich kaum bis gar nicht für Make up, AMUs und sonstiges interessiere (eine Grundausstattung habe ich zuhause) beschäftige ich mich eher mit Nagellacken.
Von daher hat sich mein Kaufverhalten, was Schminke angeht sich nicht verändert. Da überlege ich dann wirklich dreimal ob ich das wirklich brauche, nutze usw. Von daher verstehe ich den Hype um manche Produkte auch nicht wirklich.
Bei Nagellacken sieht es schon anders aus. Da kaufe ich dann nach dem Prinzip: Der ist schön, der gefällt mir. Und da kommt dann mein Hype hervor. Eine LE von Orly, Nubar, Priti, Zoya, O.P.I.?? Passt der Name? Bei OPI ja leider für mich persönlich nicht immer, von daher lass ich ihn dan stehen. Passt die Farbe? Könntest du die Farbe gebrauchen? Her damit 😀
Klar P2 und Manhatten habe ich auch, aber ich habe mein Verhalten doch geändert, dass ich eher auf Zoya,Orly, Priti zurückgreife. Zumal ich weiß, dass Orly und Priti keine Tierversuche machen. Das ist mir schon wichtiger geworden. Von daher achte ich nicht immer darauf wie viel ich kaufe (das schwankt, mal kaufe ich mehr Lacke, mal kaufe ich einen Monat gar keine), sondern darauf, ob sie für mich meinen Standard erfüllen und das sie meine preisliche Grenze nie überschreiten.

Reply

Mein Kaufumfang hat enorm zugenommen, seit ich Schminkiblogs lese. Angefangen hat es eigentlich bloß damit, dass ich nach einem hübschen Tragefoto von einem Nagellack gesucht hatte, den ich mir kurz zuvor gekauft hatte und Freunden online zeigen wollte. Und etwas später wollte ich wissen, wie man diese Lipstains mit Filzstiftwirkung wieder entfernen kann, bevor ich sie mir draufschmiere. Und dann hab ich nette Blogs gefunden, begann ihnen zu folgen und erst da hat sich dann die Schminkiwelt für mich überhaupt eröffnet, außer Nagellack ab und zu hab ich das ganze Abteil (oder sogar Drogerien/Parfümerien komplett) links liegen gelassen.
Wahrscheinlich bin ich damit ziemlich allein auf weiter Flur, ich hatte auch gerade ziemlich viel Geld “über” weil ich endlich einen Nebenjob zusätzlich zum Bafög hatte und mein allgemeines Kaufverhalten sehr sehr geizig war, deshalb hab ich mir dann auf einmal wirklich viel gegönnt und mich überhaupt erst mehr mit Pflege- und Makeupprodukten beschäftigt, mehr als ‘ne Tagescreme hatte ich vorher auch nicht.
Jetzt nach etwas mehr als einem Jahr habe ich aber auch einen Sättigungspunkt erreicht; alle zu mir passenden Farben/Finishes/Produktkategorien hab ich jetzt ausgeschöpft und kaufe nur noch hier und da außergewöhnlichere Produkte. Zumindest erzähl ich mir das! ^^

Reply

Ich wollte auch noch einen Post zur aktuellen Montagsfrage schreiben, aber ich antworte dir trotzdem einfach hier in gekürzter Version 🙂

“Am Anfang” (bei mir auch 2010) habe ich sehr viele Produkte gekauft, die ich gar nicht brauchte. Ich fand sie zwar schön, aber es war manchmal schon eine Art Gruppenzwang dabei^^ Weil man es auf vielen Blogs gesehen hatte, musste man das Produkt eben auch haben. Schon nach wenigen Monaten habe ich aber gemerkt, dass das eigentlich Quatsch ist – denn viele Sachen standen mir z.B. überhaupt nicht.

Seit ungefähr Ende 2010/Anfang 2011 kaufe ich daher irgendwie bewusster, auch aus LEs. Weniger ist es allerdings nicht unbedingt, wie ich kritisch zugeben muss. Ich finde, dass ich viel zu viel kaufe^^
Allerdings habe ich auch niemals etwas “nur für den Blog” gekauft. Das finde ich total hirnrissig. Alles was ich besitze, wollte ich auch wirklich aus meinem tiefsten Inneren heraus haben und ich kann mich bis heute nicht von den meisten Sachen trennen.
Mmmh, ich bin optimistisch, dass ich mein Kaufverhalten mit der Zeit noch etwas mehr einschränken kann 🙂

Meine Antwort also: Blogs im Allgemeinen haben mein Kaufverhalten beeinflusst, nicht unbedingt das Bloggen selbst. Ich kaufe viel mehr, was eigentlich nicht gut ist, aber das würde ich auch alles kaufen, wenn ich nur Blogs lesen und nicht selbst bloggen würde. Ich finde eher, dass das Bloggen mir gezeigt hat, welche Farben mir überhaupt stehen, mit welchen Produkten ich klarkomme etc. So kaufe ich nichts mehr “blind”, außerdem kann ich mich vorher über Produkte informieren … also ich kaufe (zu) viel, aber (meistens) überlegt und das ist doch eigentlich positiv 🙂

Liebe Grüße,
Erdbeerelfe

Reply

Ich betreibe zwar “auch” einen Blog, in dem natürlich auch Beauty-Produkte vorkommen, der aber nicht gezielt darauf ausgerichtet ist. Ich habe trotzdem intensiv über deine Frage nachgedacht und komme zu dem Schluss, dass ich mittlerweile auch in puncto Beautyprodukten gezielter einkaufe. Das mag daran liegen, dass ich früher einfach zugeschlagen habe, wenn mir etwas gefiel und vielleicht billig war oder verbilligt, oder neu oder die Verpackung hübsch, etc.
Mittlerweile weiß ich, was mir zusagt und bleibe meist bei meinen Favoriten – Ausreißer sind trotzdem erlaubt – sonst ließe ich mir am Ende etwas entgehen.

Etwas wirklich “nur für den Blog” gekauft habe ich eigentlich noch nie, denn nur um dann etwas scheinbar supertolles vorstellen zu können, was mir gar nicht gefällt oder ich nicht brauchen kann, finde ich sinnlos. Man schwimmt ja auch nicht im Geld.

Und trotzdem: zum einen habe ich immer wieder die Diskussion mit meinem Freund, dass ich viel zu viel Kram habe, den ich gar nicht brauche (was bildet er sich ein! :-P) und das ganze Zeug sowieso nur Platz wegnimmt. Dabei finde ich, bin ich eh schon so sparsam.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge