Ja, es ist nicht mehr Freitag, mea culpa usw. Der Beitrag war fertig und ich wollte keine Woche warten 😉 Nach den Eye Primern jetzt also endlich die Face Primer:

Foundation Friday Primer Base

Obwohl ich mir in England zwei neue Foundations gekauft habe – don’t look at me like that – wolltet ihr schon vor einer Woche lieber meine Primer samt ein paar Gedanken dazu sehen, als diese neuen Foundations. Pah. Auch gut, sie schmollen jetzt in einer Ecke, ich hoffe, ihr fühlt euch schuldig!!11eins

Also heute meine Primer in der Vorstellung. Was ein Primer eigentlich ist und wozu er gut ist, hat Wikipedia gut zusammengefasst:

A cosmetic primer is a cream or lotion applied before another cosmetic to improve coverage and lengthen the amount of time the cosmetic lasts on the face.

A foundation primer may work like a moisturizer, or it may absorb oil with salicylic acid or aid in creating a less oily, more matte appearance. It aids in applying the foundation more evenly and smoothly, and increases the longevity of the foundation. Some contain antioxidants such as A, C, and E, or other ingredients such as grape seed extract and green tea extract.

There are water-based and silicon-based foundation primers. Ingredients may include cyclomethicone and dimethicone. Some primers do not contain preservative, oil or fragrance. Some may also have sun protection factor (SPF). Some foundation primers are tinted to even out or improve skin tone or color. Others give a pearlized finish to make the complexion more light reflective. There are also foundation primers which are mineral-based primers, which contain mica and silica.

Kurz: Primer bereiten die Gesichtshaut auf die Foundation vor. Manche sind dabei besonders zum Kaschieren vergrößerter Poren geeignet, andere bringen den berüchtigten “Glow” bzw. können den Hautton ausgleichen oder verlängern die Haltbarkeit der Foundation.

Ein Wunderding also? Wir werden sehen.

Als Übersicht verlinke ich nochmal auf meinen Swatchpost mit allen getesteten Foundations im Vergleich, bzw. hier noch die einzelnen Beiträge, falls ein Make Up im Speziellen interessiert:

Und ja. Ich werde euch die zwei neuen Foundations reindrücken. So schaut’s aus!

Ich beim Durchsehen meiner Schublade skandalösüberraschend viele Primer gefunden – ohne dabei auf CC und BB Creams einzugehen, die man theoretisch ebenfalls als “Base” benutzen könnte.

Am besten unterteile ich meine Primer also in ihre Konsistenz, dachte ich mir, so ist es am einfachsten sie miteinander zu vergleichen bzw. ihre Unterschiede zu beschreiben. Ja, ich denke alleine schon aufgrund der Sammlung kann man ersehen, dass ich Primer durchaus gerne verwende.

Ich werde mich hier jetzt nicht über die Inhaltsstoffe auslassen, es würde den Rahmen einfach sprengen, denke ich. Viele führen ihre Inhaltsstoffe ohnehin online auf, wenn man sich weiter informieren möchte.

1. Die Silikonbombe

Die Silikonbombe ist eine der bekanntesten Primer Arten – meist klar oder rosé ist der offensichtliche Hauptbestandteil ein -cone. Im Haar verpönt, ist es auf der Haut sehr praktisch, Silikone geben dieses glatte, porenauffüllende Gefühl. Einen interessanten Beitrag von good vs. bad for the skin findet ihr hier.

MUA Undress Your Skin Primer

17 Photo Flawless Skin Primer (~6£/15ml) • Diesen Primer scheint es inzwischen gar nicht mehr zu geben. Dabei finde ich ihn wirklich gut, die Konsistenz passt und das Silikon verschmilzt sehr zart mit der Haut, hilft dadurch in der Tat Poren zu füllen und die Foundation darüber gleiten zu lassen.

Accessorize Primer (~8£/30ml) • Auch dieser sieht inzwischen schon wieder anders aus, das geht so schnell bei diesen Marken tsts. Dieser Primer ist bei weitem der flüssigste, ist aber ebenfalls einer dieser durchsichtigen, sehr silikonhaltigen Bases. Er glättet zwar angenehm, ist aber in der Konsistenz und im Auftrag nicht so gut zu kontrollieren, wie die anderen beiden.

MUA Undress Your Skin Primer (5£/15ml) • Fast wie eine Mischung aus beiden, nicht so fest wie 17, aber bei weitem nicht so flüssig wie Accessorize. Dazu in einem sehr praktischen Pumpspender. Für Porenauffüllung und glattes Hautgefühl zu empfehlen.

2. Der Sahnige

Cremige, weiß-sahnige Primer gibt es sehr häufig. meist habe ich dabei eher das Gefühl, dass sie auf “mattes Finish” bzw. Haltbarkeit ausgelegt sind als zB auf Porenminimierung. Nur diese zwei hier auf dem Bild sind ausschließlich cremig, die darunter folgenden haben noch eine andere Besonderheit, weshalb ich hier nur MUA und Rimmel hinzuziehe:

Rimmel Stay Matte Primer

MUA Primer (4£/27ml) • Vor mind. 1 Jahr als 3 for 2 Notwendigkeit gekauft und seitdem eher stiefmütterlich behandelt. Warum? Mh, so ganz genau kann ich den Finger nicht drauflegen – er ist mir irgendwie zu dünn. Wässrig fast. Man kann die Tube schütteln. Der Primer ist weißlich und eher feuchtigkeitsspendend als besonders porenminimierend – ich empfinde ihn, wenn ich ihn trage eher als “haftende Unterlage”.

Rimmel Stay Matte Primer (~6£/30ml) • Dieser Primer von Rimmel scheint relativ neu auf dem Markt zu sein und wurde – Zufälle gibt’s – aus dem gleichen Grund wie MUA gekauft. Er ist aber bei weitem nicht so wässrig, eher cremig-leicht und scheint nach dem Auftrag auch wirklich gut zu mattieren. Ich habe ihn noch nicht oft genug verwendet um etwaige Hautirritationen feststellen zu können. Interessant ist, dass bei diesem Primer auch ein Auftrag über dem Make Up empfohlen wird.

Foundation Friday Primer Swatches

3. Der Hulk

Grüne Primer gibt es inzwischen recht häufig. Allesamt sind darauf ausgelegt, Rötungen und rote Flecken auszugleichen, da Rot durch Grün neutralisiert wird. Wie stark neutralisiert wird, hängt von der Textur der Base ab.

p2 perfect face anti red primer

p2 Perfect Face anti-red base (3,95€/30ml) • Ich kann mich erinnern, dass ich eine Zeit lang ausschließlich diesen Primer verwendet habe – das Grün ist nicht zu intensiv, um etwa ein “seekrankes” Aussehen zu geben, mildert aber rote Wangen oder Pickelmale doch etwas ab. Mit dem Make Up darüber gleicht es rote Flecken in der Tat gut aus. Kann mich entsinnen, dass ich die Tube schon einmal nachgekauft habe.

4. Die getarnte Silikonbombe

Diese Variante bietet ebenfalls bestes Porenauffüllgefühl, jedoch sind sie nicht klar, sondern leicht getönt und nicht gar so “glitschig”, fast wie ein Lip Balm fürs Gesicht. Persönlich mag ich diese Art sehr gerne, ich habe durch die Glossybox zwei Beispiele hier:

05-DSCI9853

Benefit The POREfessional (33€/22ml) • Mein erstes Benefit Produkt aus der Januar Box und eigentlich ziemlich beeindruckend. Ich war dadurch sehr unvoreingenommen und ja, er gefällt mir. Getönt und leicht, obwohl die Konsistenz von den klaren Primern abweicht – leicht cremiger und dadurch gut zu verteilen. Ich habe bislang keine negativen Hautreaktionen erlebt.

IsaDora Undercover Face Primer (~26€/30ml) • Wie auch der Benefit Primer ist die Base von IsaDora hautfarben getönt und überaus effektiv, wenn es um das Kaschieren meiner Poren um die Nase geht. War nicht umsonst schon in meinen Favoriten vertreten. Preislich zwar ebenfalls in der höheren Liga, im Vergleich zu Benefit aber günstiger.

Foundation Friday Primer Swatches

5. Der Illuminiser

Eine Primer Kategorie, die ich sehr gerne mag: Bases mit Schimmer! Was anfangs ein Naserümpfen auslöste, ist heute eines meiner liebsten “Beauty Geheimnisse”. Für Tage mit besonders fahler oder trockener Haut (jopjop, je suis alt) trage ich sie direkt als Primer auf, an den meisten anderen Tagen – wie ihr aus dem Foundation Friday wisst, bin ich zur Zeit in einer “dewy” Phase – mische ich einen kleinen Spritzer mit der jeweiligen Base, wenn sie nicht schon von selbst eher glänzend ist.

Manhattan Perfect Smooth Skin Primer

Manhattan Perfect Smooth Skin Primer (5,49€/30ml) • Bei diesem Primer sieht man erst auf dem zweiten Blick, dass er Schimmer enthält. Ich verwende ihn aber überraschend gerne als direkte Base – durch die weiße Farbe ist er auch als leichter Aufheller für Foundations geeignet.

p2 Perfect Face Make Up Base (3,95€/30ml) • Sicher ebenfalls schon mind. einmal nachgekauft, ist die Base von p2 bei mir ein langjähriger Liebling. Ich mag die leichte Konsistenz, habe damit kein klebriges Gefühl oder Hautirritationen. Besonders toll für das angesprochene Mischen mit der jeweiligen Foundation, da sie zwar leicht rosé getönt ist, aber nicht zu stark um etwaige gelbliche Foundations “umzufärben”. Mag ich immer noch sehr gerne, besonders, da essence und auch Catrice beide die “Illuminating” Primer ausgelistet haben. Interessant: Es gibt bei p2 wohl ein noch schimmrigere Base. Das kann ich aber leider nicht testen, da p2 in Österreich scheinbar auch Palmers verlässt.

Im Vergleich nebeneinander sieht man schön, wie flüssig der Primer von Accessorize ist, er läuft als “Swatch” direkt weg. Interessant aber auch, wie ähnlich sich Benefit und IsaDora sind bzw. verhalten.

Foundation Friday Primer SwatchesFoundation Friday Primer Swatches

Abschließend kann ich noch erwähnen, dass ich empfehle, Primer aufzutragen, wo man ihn “braucht”. Ich bspw. trage meine Primer meist neben der Nase und zwischen den Augenbrauen und manchmal auf dem Kinn auf. Wie bei so vielen Produkten empfinde ich bei dieser Kategorie wieder “less is more” als äußerst treffend!

Benutzt ihr Primer? Welcher ist euer Favorit? Was wünscht ihr euch von einem Primer? Soll er glätten, Poren kaschieren, Rötungen ausgleichen, oder “Glow” verschaffen…? Oder überlasst ihr diese Jobs der Foundation?

 


You May Also Like

18 comments

Reply

Der schimmrige Primer von P2 heißt bei mir komischerweise auch Perfect Face Make Up Base und die Verpackung schaut genau gleich aus wie bei dir, vielleicht ein wenig heller. oÔ

Kann aber auch sein, dass da was überarbeitet wurde, so genau bin ich da nicht informiert. Ich nutze die Make-Up Base gerne im Winter, im Sommer lasse ich so was immer weg. Meine hab ich bestimmt seit anderthalb Jahren und sie wird und wird nicht leer 🙂

Das Gefühl auf der Haut würde ich als silikonig beschreiben 😉

Viele liebe Grüße 🙂

Reply

Ich habe sehr lange gar keinen Primer verwendet. Meine mattierende Tagescreme diente als Primer. Seit einiger Zeit verwende ich nun Laura Mercier Primer ölfrei und möchte ihn nicht mehr missen

LG Manuela

Reply

Vielen Dank für den schönen Beitrag!
Ich benutze derzeit den leicht schimmernden Primer von Bourjois, der für meinen Geschmack durchaus etwas feuchtigkeitsspendender sein könnte.
Bei Laura Mercier ließ ich mir daher vor kurzem den Hydrating Primer auftragen & fand ihn so gut, dass ich ihn mir am Montag zulegen werde.

Reply

Ich habe auch viele Primer hier, dabei benutze ich gar keinen <.<
Toller Blogpost <3

Reply

Ich benutze tatsächlich nur die p2 Perfect Face anti-red base, die dafür aber auch schon gefühlte Ewigkeiten (die Tuben sind auch wirklich nicht leer zukriegen, solange man nicht das ganze Gesicht grün machen will^^).
Allerdings enthält meine Tagescreme von Vichy auch etwas Silikon und macht die Haut so schön ebenmäßig vor dem Schminken.
Ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken mal eine schimmernde Basis auszuprobieren, aber bisher konnte mich keine überzeugen (entweder zu teuer, zu grober Glitzer o.ä.).

Reply

Hast du schon mal den iQ Cosmetics Primer ausprobiert? Ich denke darüber nach, mir meinen ersten Primer zu kaufen und hab den von iQ zufällig im Bipa entdeckt. Google hat mir leider genau 2 Reviews gebracht, davon war ein kroatisch. Und das sprech ich leider nicht 😉
Ansonsten würde mich interessieren, ob es sonst noch Primer aus dem Drogeriesortiment gibt, die empfehlenswert sind.

Reply

Diese Expertise ist immer wieder beeindruckend – wie immer sehr informativ!

Immerhin weiß ich seit heute, dass der von mir verwendete p2 Primer illuminierend wirkt – good to know 🙂 Problem ist nur, dass ich seit dieser Erkenntnis jetzt auch eine Foundation mit dewy finish haben will….
Ansonsten hätte gern noch einen Mattierenden ausprobiert – mal sehen, was sich im asiatischen Raum auftreiben lässt 😀

Reply

Hast du schon einmal den Primer von Gosh probiert? Nennt sich Velvet Touch Foundation Primer oder so… den find ich total klasse. Gute Konsistenz, keine Parabene, keine Duftstoffe (ist für meine hypersensible Haut optimal) und er macht das Gesicht wirklich toll “smooth” 🙂

Reply

Was, P2 verlässt Palmers? Das nervt jetzt aber echt…ich verstehs nicht, ich verstehs einfach nicht, wieso die Marke in Österreich so stiefmütterlich behandelt wird. Weißt du da vl. Details?

Zum Thema 😉 :
Ich hab auch die rosane P2 Base, dann die von Benefit, einen Gosh Primer und dann noch vom Garnier den 5 Sekunden-Retuschier (kann man das überhaupt als Base bezeichnen? ich verwende es jedenfalls als solche – WENN ich es verwende).
Ich verwende Primer nicht so gerne (frage mich deshalb gerade, warum ich dann 4 habe…wobei, gekauft habe ich nur Gosh und P2, die anderen aus der Glossybox bzw. einem Gewinnspiel), weil ich sie allesamt in Verdacht habe, dass sie Unreinheiten verursachen. Ich muss aber gestehen, dass ich glaube ich auch immer viel zu viel davon benutzt habe. Jetzt trage ich sie hin und wieder auf und wirklich nur an den von dir erwähnten Stellen. Ich muss aber auch dazusagen, dass ich noch keine positive Wirkung von so einem Primer erkennen konnte. Ich mach sie jetzt tapfer leer und dann…kauf ich mir wahrscheinlich wieder einen neuen hahahaha 🙂
Lg Michaela

Reply

@beladevojkaMh, nein, es gibt da noch einen weiteren, ich habe ihn inzwischen verlinkt – der heißt dann auch wirklich “Illuminating” 🙂

Die Base von p2 kommt mir dabei kaum silikonig vor…da gibt’s noch ganz andere Kaliber!

Reply

@RaiSwatch dir mal diese hier von p2, die finde ich gar nicht grobglitzrig!

Reply

@inbetweenMh, nein, ich hatte ihn schon oft in der Hand und hab’s dann doch gelassen – der Tester war wohl bislang nicht spannend genug. Vielleicht in der Zukunft mal 😉

Reply

@sophzieTss, danke für das Kompliment 😀

Hat Catrice nicht einen mattierenden im neuen Sortiment? 🙂

Reply

@carina allmerNein, wie den Primer von iQ zig mal überlegt – und bei GOSH einfach des Preises wegen doch nicht genommen. Vielleicht überwinde ich da auch noch mal 😉

Reply

@Michaela HNein, ich kann’s dir nicht sagen! p2 meinte immer, bei uns im dm wäre kein Platz und obwohl etwa Bipa die p2 Unterwäsche führt, nehmen auch die das Kosmetiksortiment nicht auf…wahrscheinlich keine Konkurrenz zu Look? Wir werden’s nie erfahren! Goodbye p2 ne.

Leave a Reply to Manuela Cancel Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge