I have been posting about hair care quite a bit in the past, this time I compiled a list of tips, or rather mistakes that are often made with curls and how to avoid them to bring out the best in your hair structure. And yes, I am speaking from experience here 😉

10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes
  • Not cutting regularly

Yes yes, growing out is a major thing, you want the mane, you want the long-flowing-curly-messy-gorgeous locks. I get it. I wanted that, too, for a long time. But let me tell you, nothing is gained from not cutting off the nasty dry, sometimes split, ends. Especially when you are not religiously following the no-poo method1. Dry ends never make your hair look as good as it could – if 4cm more of frizzed out hair makes you feel better, that is okay. It honestly does not improve the look of your hair though – you don’t cut off the growth, you cut off old crispy ends. Don’t be scared to let go of at least 4-5cm at least once a year!

  • Letting an curl-inexperienced, curl-less hair dresser on to your hair

So, you are a good hair person and get your hair trimmed at the local salon, where everyone has a fashionable short, straight bob. No. Nononono. Ask the hair dresser nicely if they are used to cutting curls and how they do it (!). If they try to wet your hair, brush it out and cut it off bluntly straight – get the hell out of there.

For the most flattering, curly result, the best way to cut curly hair is

  1. dry hair
  2. picking out single curls and
  3. cutting it in the middle section of its “s” pattern.
4-DSCN4071
Yes, I quite need the trim myself.
  • Thinking a “fringe” is impossible

Don’t be silly. Of course it is. Just don’t forget to take your personal shrinkage into account and don’t go for the “Zooey Deschanel” blow-out fringe. Side bangs, shorter curly strands are the way to go if you want to cover up your forehead or keep strands out for updos.

Folge Godfrina | Kalter Kaffees Pinnwand „Curly Fringes“ auf Pinterest.

  • Not taking shrinkage into account!

If the stylist wants to shampoo your hair first, that can be fine but make sure both you and the hairdresser take your individual shrinkage into account – don’t let them brush it straight and “just cut off this much”. “This much” is mostly 1.5x or 2x as much as for straight haired people. Don’t end up with a poofy bob – or a tight curl rim around your forehead! #shudders

  • Thinking layers don’t work for your hair type/face shape – cutting ends bluntly

Layers are your.best.friend.forever. The triangle, also known as christmas tree, style is the dreaded memory of your childhood. Growing your curls long is absolutely no problem, the mane will attract lots of compliments. But just one thick layer barley flatters anyone, let’s be real. Layers loosen the curl patterns and make those heavy, flattened curls in your top layer bounce again. Don’t be scared to cut in one or two layers, even if it seems drastic – curls are very forgiving and love being weightless.

  • Shampoo too much

Don’t. Just – don’t. Yesyes, your hair is so oily, you HAVE to shampoo daily!

Rubbish, I say. Even if you feel your scalp is too oily, your hair is too greasy, try easing in to a less-shampooing-routine with co-washing (washing with conditioner, yes it works!) or get cosy with the dry shampoo can. Pick a tinted dry shampoo to avoid the greyish shadow, since curly girls can’t exactly “brush it out” and massage it in with your finger, finger comb or just shake them curls up. It helps a lot to not give in to the urge of pouring harsh shampoo on your delicate hair. Exfoliate your scalp on a weekly basis with baking soda, sugar, lemon or vinegar solutions to remove buildup – recipes anyone?

Harsh shampoo is quite unnecessary!

10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes 10 curly hair mistakes
  • Condition too little – leave-ins

The less you use of shampoo, the more you should make sure to condition. And condition. A little more. Yes, that heap of product will do. Start with the most brittle ends, soak them in conditioner. Work your way up to your scalp (yes, really) and massage away. Gently! Remember your curls are even more prone to breaking than straight hair (read all about curly hair structure here). Rinse out thoroughly, using a shampoo brush or your fingers, be gentle but remember: This is the best time to release all the knots and tangles in your hair.

Curly Girl Tangle Teezer

Regarding brushes and combs: Take a moment and inspect if the spaces between the combs are cut roughly – this might destroy your hair shaft without noticing! Smooth, wooden combs are a good alternative.

  • Not checking for drying ingredients – humectants post

Before you leave me comments about “but my shampoo is so gentle, I can totally wash daily!” or “my conditioner makes my hair feel greasy!” I will leave again the link to my curl structure-humectants post. Before you put anything on your hair (even water! Do you know if you have soft or hard water in your household?), check the ingredients list of the product! Your hair is as individual as your fingerprint, don’t fall into the shiny-hair-advert-trap. What might be good for your straight haired friend, could be terrible for your curls.

Check for: Sulfates, non-soluble ingredients (silicones, waxes), alcohol. See a full list here.

  • Using too much/high heat

Do.not.use.blowdryers.without.a.diffuser.nozzle.

One of the commandments of every curly girl. Normal nozzles just blow out any curl structure, leaving a poof. Also, don’t ever use the highest heat setting, or too hot water to rinse, to begin with – heat is a slow death for delicate textures like hair.

If you feel like drying your hair, use a diffusor: Catch all your hair in the diffusor nozzle overhead and use the lowest setting for both temperature and airflow, don’t move it up and down as this would disturb forming curl patterns. Move around your head in this manner to dry evenly.

Curly Hair Diffusor

  • Using too many products

Possibly the most important and obvious point here.

Nobody has to tell me how tempting all those shiny conditioner, wax, pomade, gel, foam bottles, jars and sprays are! I’ve been there, getting seduced by the hilarious claims, often not even tailored for your porosity level etc. I know we also all like to “try something new” once in a while – which is fine! But: As soon as you found a conditioner, a gel, mousse, whatever your hair structure desires, stick with it! You should definitely repurchase what has proven worthy for your curls, regarding result and ingredients. Don’t fall for the idea of needing a lot of styling products after washing – maybe only a gel or mousse will do!

1Read more: Curly Girl Method

Now go forth my curly sisters, thou shalt not commit any curly hair mistakes anymore! If you have any more tips and tricks that work for your hair or product recommendations, please share and leave them below!

You May Also Like

34 comments

Reply

Huhu ! Schöner Beitrag! Ich habe RIESEN PROBLEME einen Frisör zu finden, der mir meine Locken trocken schneidet. Alle weigern sich unter der Begründung es sei “unhygienisch”, selbst wenn ich einige Stunden vorher meine Haare gewaschen habe :unamused: Ich habe mir jetzt jahrelang meine Haare selber geschnitten… . Wie sieht’s bei dir aus? Hast du einen guten Friseur? erzähl mal bitte!

LG
Miss Kay

Reply

Wow, was für eine bescheuerte Begründung! Mit Hygiene könnte man mMn nur argumentieren, wenn man rasiert…nene, die wollen nur Geld verdienen.
Für mich alles etwas befremdlich, da ich noch nie in einem Laden war – meine Mutter schneidet mir die Haare, sie findet trocken schneiden sogar logischer 🙂

Reply

Also das war jetzt schon ein kleiner Schock für mich.
Ich dachte ja nach 26 Jahren hab ich Ahnung von Locken und ich beherzige auch fast alle deine Tips.
Nur dass man Locken trocken schneidet, davon hab ich noch nie gehört!
Kein Wunder, dass ich meine Haare nach jedem Friseurbesuch furchtbar finde.
Ich hab jetzt schon via google ein paar positive Feedbacks für Friseure in meiner Umgebung zum Thema Locken gefunden, die werden jetzt demnächst ausprobiert.
Also schon mal vielen Dank für den Tip!

Liebe Grüße
Nina

Reply

Wie lustig, du heißt auch Nina und hast Locken und bist 26 🙂
Kann das mit dem Haare trocken schneiden wirklich empfehlen! Zum ersten Mal habe ich das 2013 ausprobiert und ich hab mich direkt verliebt! Meine Haare wurden viel lockiger dadurch. Normalerweise hasse ich es ja wenn Friseure auch nur einen Fitzel zu viel abschneiden, aber da hab ihm später noch gesagt dass er sich ruhig austoben kann.
Das war, traurigerweise, mein erster guter Haarschnitt. Mit damals noch 24 Jahren 😀
Leider hab ich zu der Zeit im Ausland gewohnt und hier in der Nähe noch nichts gefunden…war schon am überlegen ob ich einfach n Flug buchen soll, um mir die Haare zu schneiden, wie bescheuert eigentlich 😀 Bin jetzt aber wieder im Ausland nahe einer großen Stadt und werde mich hier mal umsehen 🙂

Auf jeden Fall DANKE für den Post Godfrina! Kann dem allen 100%ig zustimmen..es hat lange gedauert, all das auf die harte Tour zu lernen, aber es lohnt sich! Habe seitdem keine Probleme mit meinen Haaren mehr 🙂
Finds echt toll, jemanden zu “lesen” der weiß wovon er redet 🙂
Lg
Nina

Reply

Danke für das Feedback! Freut mich sehr, von weiteren “Curlies” Feedback zu lesen :twohearts:

Reply

Unbedingt, berichte gern, ob die Friseure dann trocken auch damit zurecht kommen 😆
Ich finde es sehr logisch – Haare die sich schon zu Locken zusammengefunden haben, sollte man nicht zum Schneiden trennen 🙂

Reply

Ich habe den Fehler mit dem Abschneiden auch schon einmal einen Friseur machen lassen… Ich wollte 3cm Spitzen ab und danach war das ganze 13cm kürzer (Das passiert aber auch glatthaarigen Frauen, oder?). Ich habe mir danach meine Haare immer selbst geschnitten und vor einigen Jahren endlich eine Jaguar Friseurschere gekauft. Vielleicht wäre das noch ein Tipp: Beim Selbstschneiden sollte man in eine gute Schere (mit Hohlschliff und Honing) investieren. Damit bleibt das Resultat deutlich länger ansehnlich (was Spliss angeht).
Andere Tipps von mir sind: Brokkolisamenöl für die Spitzen (einfach DAS BESTE Haarspitzenprodukt) und das Langhaarnetzwerk, weil man im Forum Infos zu fast jedem Thema findet. Und natürlich auch die Haarbloggerinnen: Wuscheline (mit den tollsten Locken) und die anderen Damen des Flechtwerks http://www.wuscheline.de/flechtwerk/

Reply

Das stimmt!
Ich wollte hier selbst schneiden nicht extra erwähnen, wer weiß, wenn verschnitten wird, bin ich Schuld 😉
Aber du hast völlig recht, wer selbst Spitzenschneiden will oä sollte eine echte Friseurschere benutzen – wenn ich oft so Youtube Videos sehe, mit Tipps usw, und dann wird mit einer Haushaltsschere reingefahren…uah! 😐

Und danke für den Tipp mit dem Brokkolisamenöl. Da muss ich direkt stöbern.

Reply

Sehr interessante und verständliche Tipps, die du da parat hast. Die hätten mir vor ein paar Jahren bestimmt geholfen, als ich eine experimentelle Haarphase hatte und mir meherer Dauerwellen machen ließ. Natürlich kann man diese Locken nicht mit deiner wunderbaren natürlichen Lockenpracht vergleichen. Tja, ich träume einfach weiter von Locken und ärger mich nicht über meinen Schnittlauch 😉

Reply

Aw, danke 🙂 Man kann ja immer mit overnight-curls nachhelfen, ganz ohne Hitze.

Reply

Oh, eine super Zusammenfassung! Und ich beachte auch alles, was du hier so rätst, yay 😀 Mein Lieblingsmittel für meine Haare ist Kokosöl, die lieben das einfach und Frizz wird so echt gut in Schach gehalten 🙂 Ich will jetzt bald mal Arganöl probieren und bin schon sehr gespannt, wie meine Haare das so mögen.

Reply

Verwendest du das Kokosöl in feuchtem oder trockenem Haar? Das interessiert mich immer! 🙂
Arganöl find ich super, auch etwa in Haargel gemischt oä.

Reply

super Tipps, ich habe mal mehr, mal weniger wellige Haare aber einige deiner Ratschläge werde ich auf alle Fälle befolgen. Vor dem Shampoo Conditioner in die Spitzen einzuarbeiten funktioniert bei mir schon seit einer Weile sehr gut:)
LasheswithMascara recently posted…Back to the 90sMy Profile

Reply

Astreiner Beitrag!!! Danke! :thumbsup:

Reply

Danke! 🙂

Reply

Und ich wünsch mir grad mal wieder Locken 😀
Ich hab die schwersten und glattesten Haare die man haben kann 😀

Reply

Stufen schneiden! 😀

Reply

Öle zur Pflege, keinerlei Stylingsprodukte wie Schaum, Spray, Mousse etc, grundsätzlich handtuch- und lufttrocknen lassen, ca. 3x im Jahr *seufz* tatsächlich nachschneiden lassen, so weit wie möglich aus Silikone in Shampoo & Spülung verzichten. Das alles sind so meine selbstauferlegten und praktizierten Regeln der Lockenpflege. Sie danken es mir aber auch. 🙂
Deine Tips sind genauso goldrichtig!

Liebe Grüße, Eva
tinted ivory recently posted…Aus dem Tagebuch: Kennenlernen, heiraten und nun packen wir ein und räumen und packen wieder aus…My Profile

Reply

Lufttrocknen ist immer am besten!
Ich merke es selbst auch – wenn ich mal Shampoos benutze, die absolut zu harsch sind, sind meine Haare viel strohiger und weniger lockig. Pff!

Reply

Ich kann deine Tipps echt nur bestätigen! Als ich noch lange lockige Haare hatte, war das Shampoo mein schlimmster Feind. Ich habe dann im Laufe meiner Lang-Haar-Karriere 😀 curly girl gelesen und mich daran gehalten – es hat mir sooooo sehr geholfen meine langen Locken gesund und frisch aussehen zu lassen, unglaublich! Danke fürs Teilen 🙂

Reply

:thumbsup:

Reply

Super!
Aber,wo genau soll ich meine Locken schneiden?
Das habe ich nicht ganz verstanden!!!!
Danke dass du deine Erfahrung mit uns teils.
LG
Ana

Reply

In der Mitte des “S” deiner Locken – so, dass eine volle Kurve vorhanden bleibt, weil man an anderer Stelle die Locke sonst “aufstößt” und so automatisch frizziger aussehen lässt.

Und bitte, natürlich gern!

Reply

Danke für die Aufklärung der Diffusornutzung. Ich hab nun Fön mit kürzeren Diffusorzacken. Ist das eigentlich Wichtig?

Reply

Nein, ich persönlich finde es wichtig, dass man selbst mit der Länge zurecht kommt! Ich habe lange, dicke Haare, deshalb vinde ich einen Diffusor mit langen Zacken urpraktisch, bei kürzeren Haaren oä gehen auch andere Designs super – am besten ausprobieren, wie sie sich anfühlen! 🙂

Reply

Da ich auch zu Lockenträgern gehöre hat ich natürlich sofort Deinen Beitrag gelesen. Meine Locken sind zum Teil sehr trocken auch habe dazu noch ich eine trockene empfindliche Kopfhaut, die mit Schuppen und Juckreiz reagiert bei den meisten Shampoos…
Ich hab schon lange Frisuren aber auch kurze oder mittlere Längen. Ich finde grad bei mittleren Längen gingen Stufen bei mir gar nicht. Sonst habe ich den Kopf voller fliegender abstehender Haare. Bei langen Haaren waren Stufen sehr gut.
Ich habe lange Zeit Roger Pager Bürsten (Frisörbedarf) verwendet und auch meinen Freund von den guten Eigenschaften bei der Entzausung überzeugt. Seit Weihnachten hab ich jetzt den DM Haarentwirrer und ich mag ihn lieber, da ich das Gefühl hab das wirklich alle Lagen meiner Haare erwische und auch das leicht massierende Gefühl auf der Kopfhaut mag.
Ich komme nicht ohne Silikone aus. Spühlungen ohne machen meine Haare strohig ich hab schon einiges versucht. Ich achte allerdings darauf die Spühlung oder Kur nicht auf meine Kopfhaut zu lassen. Meine sulfatfrei Versuche sind auch nicht gut verlaufen die Loreal Reihe hab ich icht vertragen meine Haare wurden strohig, meine Kopfhaut zickte. Öle habe ich auch probiert, aber hab da noch keinen Favoriten gefunden.
Produkte die bei mir gut wirken:

Waschen/Kuren:
L’Occitane 5-Öl-Shampoo Regeneration (für mich das beste was ich je hatte)
Fructis – der Schadenlöscher
Argan Magic – Restorative Hair Mask
Gliss Kur – Ultimate Oil Elixir

Stylen:
Umberto Giannini – Flirty Curls Scrunching Jelly (UK)
Nivea – Curl Balm flexible Curls

Auffrischen:
Charles Worthington London – anoter day reactive Spray (UK)
Gliss Kur – Ultimate Repair Express-Repair-Spülung (leave in)
Schauma – Cotton Fresh leave in spray care (PL)

Ich glaub es gibt nicht die Produkte, die bei jedem wirken aber nach ein bisschen testen kann man seine ultimativen Produkte finden. Ich hab ein paar untypische dabei vielleicht probiert ihr sie auch mal.

Reply

Mh, bei Kopfhautproblemen und trockenen Haaren finde ich es durchaus einen Versuch wert, nochmal sulfatfrei zu versuchen – bzw. auch auf den Alkoholgehalt in den Produkten zu achten! Beides ist ja sehr aggressiv sowohl für Haut und Haar! Ölkuren sollten da wirklich etwas verändern können, ich würde auch mal versuchen, die Produktliste zu kürzen, je weniger Reizung, desto besser 🙂

Reply

Super Blog und tolle Tipps! Bevor ich die Curly Girl Methode kannte, hatte ich überhaupt keine Ahnung, ob mein Frisör meine Locken in Stufen schneiden sollte oder nicht – er hat’s nicht getan und ich hatte den typischen Triangel 😡 Nun habe ich endlich einen super Frisör gefunden, er schneidet meine Haare zwar nass, aber er versteht wie er Locken schneiden muss!
Sandra recently posted…Plopping? A great technique to get defined curls!My Profile

Reply

Na du? Leider ist dein Post schon etwas älter, aber ich hab ihn grad erst gefunden. Ich in auch eine Österreicherin und zwar eine, die ihre Locken auch liebt. Du hast ja einen tollen Lockenschopf – bin ganz begeistert von deiner Mähne und auch die Farbe ist der Hammer. Bei mir hängen sie mit der Länge leider etwas aus, aber ich will wachsen lassen bis zum Hintern…!!! Ich kann nicht verstehen, dass manche ihre Locken hassen und lieber glattes Haar hätten, umso mehr frei ich mich, wenn ich auf Curly-Girls wie dich stoße!!! Mach weiter so, glg von einer lockigen Kärntner in ;))

Reply

Hallo hallo!
Ich weiß genau was du meinst 🙂 Hast du denn Stufen in den Haaren? Selbst beim Rauswachsen lassen sehen sie immer so viel besser aus, mit mehr Bewegung.
Ich hoffe, du schaust öfter vorbei :thumbsup:

Reply

Curly hair need love too. :twohearts:

Bin ganz begeistert von deinem Blog und finde es echt klasse, dass du hier Tipps gibst wie man lockige Haare pflegt und nicht wie man sie los wird durch z.B. glätten.

Habe meine Locken lange Zeit gehasst und ich finde, dass das “Schönheitsideal” glatte Haare vorschreibt, sodass man zwangsläufig dazu “erzogen” wird, lockige Haare als Nachteil zu empfinden. 😐 Ich wurde auch öfter gefragt, warum ich meine Haare nicht glätte – so als ob das selbstverständlich wäre, dass man das tun sollte. Ich habs tatsächlich einmal gemacht (http://www.jolietestet.blogspot.de/2013/11/philips-pro-haarglatter-hps93000.html), aber es ist mir auf Dauer zu viel Arbeit und inzwischen habe ich meinen Frieden mit meinen Haaren gefunden, auch dank des Buches “Curly Like Me” von Teri LaFlesh und super inspirierenden YouTuberinnen. :twohearts:

Werde hier nun öfter vorbei schauen und die Smilies sind auch toll! 🙂
Jolie recently posted…Farmer’s Snack PflaumenMy Profile

Reply

Danke für diesen Post! Kennst du einen Friseur in Wien, der sich mit Locken auskennt?

Reply

Hallo Melanie,
Danke für deinen guten Rat. Zum Glück lebst du in England, wo man leichter Produkte und StylistInnen für Lockenköpfe findet. Wo kanN ich aber in WIEN einen Stylist finden, der nach diese Methode kompetent arbeitet?

Leave a Reply to Bea Cancel Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge