No Bake Peanut butter Energy BitesNo Bake Peanut Butter Energy Bites

Even though it’s admittedly fairly late already, I finally wanted to post my spin on the very popular No Bake Peanut Butter Energy Bites posten. If there’s anything that I really love but barely buy for myself then it’s muesli bars and all their “energy bar” relatives. Most of the times they are too expensive for what they are, especially regarding their sugar content, and don’t taste as nice as the packaging would suggest…

The internet to the rescue! Even if you only had a few minutes to spare, there are crazy amounts of recipes for experimenting and enjoying. Plus you just know what’s in them! And you can mix just to your taste, with more or less chocolate etc. I have shown these Bites before on Instagram and since I finally made another batch of peanut butter I could make them again with a slight variation of ingredients – I especially love experimenting with No-Bake-Recipes since you can see straight away if it will work or not!

Energy Bites
When you know what it contains I enjoy this kind of “snack”, because it isn’t so unhealthy despite being so tasty – you don’t even lust after conventional candy anymore!

I have already posted about my spin on granola bars before, right now I enjoy these Energy Balls a lot since they are even more practical and so easily popped into your mouth…Just a few ingredients and you have a great mixture full of tasty and healthy things.

Energy Bites
Energy Bites
Energy Bites

The only real “work” about this is chopping the chocolate and toasting the coconut flakes – very simple indeed, especially when using shop bought peanut butter. Even though making nut butters yourself is just oh-so-easy. You could prepare these Energy Bites in the morning even, if you fancied.

No Bake Peanut Butter Energy Bites
Print

No-Bake Peanut Butter Energy Bites

Incredibly delicious, small energy balls, ideal for breakfast or on the go!
Course Snack
Prep Time 15 minutes
Cook Time 30 minutes
Total Time 45 minutes

Ingredients

  • 140 g oats
  • 50 g toasted coconut flakes
  • 100 g peanut butter
  • 25 g cashew butter
  • 90 g flax seeds
  • 90 g chocolate bits
  • 120 g honey/agave
  • 1 tb vanilla extract

Instructions

Preparations

  1. Roast the coconut flakes in a pan for a few seconds, chop the chocolate and make the peanut butter if you use home made.

Directions

  1. Stir all the ingredients together and mix well in a bowl. Chill the mixture in the fridge for about 30 minutes - don't skip this step!
  2. Then form about 20-25 balls of a convenient bite size and chill again. The energy bites will last you at least a week in the fridge in an airtight container.

Recipe Notes

Tip:

Lightly wet your palms to form the bites to avoid stickiness. Moreover, you can always go without sugar and additives if you make your own nut butters (super easy!).
If you wanted to, you could also substitute the dark chocolate with raisins or nuts or add some chia seeds etc. - get creative!

Adapted from Gimme some Oven

The good thing about this mixture is that you can easily press it into bars as well in case the forming takes too long.

Energy Bites

Do you make your own snacks? Do you have any other tips what to mix in? What do you eat as a “healthy snack” apart from fruit and veg? 🙂

 

You May Also Like

11 comments

Reply

Boa das sieht ja super lecker aus, und hat auch garnicht so viele Kalorien 😆
Darf ich denn fragen was Flax Seeds ist? Und wo man das herbekommt?
Ich bin momentan meine Ernährung am umstellen, und sicherlich dürfen diese kleinen Bällchen, als Energielieferant, mal ab und zu im meinem Mund landen :tongue: 😉 daher werde ich wahrscheinlich mal das Rezept nachmachen.

Einen schönen Donnerstag liebe grüße
Andrea

Reply

Hallo Andrea!
Die Kalorienangabe ist ja noch im Beta, in der englischen Version (Sprachen Switcher im Menü) sieht es realistischer aus 😆
Ich habe ganz vergessen “Flax Seeds” zu übersetzen, weil es auch so auf meiner Packung steht – ich habe das aktualisiert! Es sind einfach geshreddete Leinsamen, geben allem einen guten Crunch ohne zu viel “Eigengeschmack” zu haben, sind aber sehr gesund! Sollte es inzwischen in jeder “Körnerabteilung” geben 🙂

Ich freu mich, zeig Bilder online, wenn du es nachmachst 🙂

Reply

Darf ich mal ganz doof fragen, wie du deine Erdnussbutter machst? (Vielleicht könntest du das auch nächsten Mmmittwoch mit uns teilen? 😉 )

Reply

Na aber gern, ich hatte das auch schon im Hinterkopf, als ich getippt habe. Ist wirklich super leckereinfach, vielleicht gleich diesen Mittwoch online! :thumbsup:

Reply

Ohh, tolle Idee! Das muss ich morgen gleich mal nachmachen. Hoffentlich geht’s auch ohne Cashew-Butter, die hab ich nämlich nicht zu Hause 😉 Und vielleicht nehm ich noch Sonnenblumenkerne mit rein? Mmmhh 🙂

Liebe Grüße
Nathalie

Reply

Na logisch geht’s auch ohne Cashewbutter – ich hatte grade so viele Nüsse hier und wollte unbedingt eine Butter ausprobieren, daher kam sie bei mir rein. Rein Erdnuss-, oder auch Mandelbutter oä ist problemlos möglich!
Sonnenblumenkerne, oder ich denke auch an geröstete Kürbiskerne…mmhh! 🙂

Reply

Die Powerballs sind soooo lecker 🙂 Hab die Cashewbutter jetzt einfach selber gemacht, hatte noch Cashew-Kerne da 😉 Nächstes Mal kommen noch Nüsse rein, die geben bestimmt auch nen netten Crunch 🙂
PiranhaPrinzessin recently posted…Blogparade // 7 Shades of … Green! – Lidschatten IMy Profile

Reply

Ah super! Ich habe meine Cashewbutter auch einfach selbst gemacht – wenn man die Nüsse schon da hat, wär man ja doof 😆
Noch leckeres äh Formen 😉

Reply

Ich bin eben am überlegen, ob ich statt Erdnussbutter Erdnussmus verwenden kann. Ich hab meines von DM (Alnatura) und es ist ohne Zucker. Ich nutze es total gern für asiatische Erdnusssoße.

Die Bällchen sehen lecker aus. Ich würde glatt die Schoki weglassen und bissle was anderes reinmischen. Da werde ich mich mal ranwagen 🙂 Danke fürs Zeigen.
Leni recently posted…[Nageldesign] PinselstricheMy Profile

Reply

Logisch, solange es nicht zu flüssig ist – dann einfach etwas mehr Haferflocken reinmischen, damit man es gut härten kann und man auch Kugeln formen kann, sonst würden sie einfach zu schnell auseinander fallen 🙂

Reply

Da läuft mir das Wasser ja schon beim Betrachten der Bilder im Mund zusammen. Danke für das tolle Rezept. Werde es dieses Wochenende gleich mal ausprobieren.
Tobias recently posted…Timex Uhren Geschichte – 1854 bis jetztMy Profile

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

CommentLuv badge