Allgemein

5 Things I Never Do In Beauty

0 Shares
0
0
0

Was ihr auf jeden Fall mal ausprobieren solltet

Ich habe herrlich viel Zeug angesammelt. (Anm.: d. Redaktion: Ich habe endlich Kartons gekauft und hier 5 Boxen Überraschungsboxen stehen…Details folgen!) Mit dem ich auch jede Menge anstelle einfache Looks, Extravagantes, nur “zum-Ansehen” Swatches…

Aber es gibt Dinge, Trends, die ich nie mache.

Egal, wie viel Zeit ich auch habe. Sie erscheinen mir einfach als “zu viel”, zu viel Make Up, zu viel Zeit…ich mag das Gefühl nicht oder das Ergebnis wird dem Aufwand nicht gerecht. =
ich bin schlicht zu faul.

Base and top coat on toes

Mache ich nicht. Sie tun mir auch irgendwie leid, aber ehrlich gesagt habe ich für das gesamte Prozedere zu wenig Geduld. Bzw. nicht genug Nagel auf den Zehen. Mit Farblack werden zwei Nägel lackiert, und 8 getupft. Fertig!

Meine Nägel sind übrigens nicht gelb und der Lack hält auch mindestens eine Woche. Sind Base und Top Coat eine Lüge?!

Ich weiß, ich weiß! Der Tipp schlechthin. Für den “full pout”. 

Ich kann’s nicht leiden. Besonders irritierend finde ich, über bereits glänzendem Lippenstift noch Lipgloss aufzutragen. Aber auch auf matten Lippen…ich trage einen matten Lippenstift auf, weil er mir matt gefällt; wenn es glänzen soll, gibt es doch so viele Lippenstifte mit Glanz – in jeder Farbe!

Und das Produkt vermischt sich auch nicht auf dem Lipgloss Applikator…

…und die Haare bleiben nicht kleben.

Abgebildet übrigens der einzige Gloss in meiner Sammlung (ich war selbst überrascht!): Der Clarins Lip Perfector, eher ein glossy lip balm.

Geduld ist eine Tugend doch beim Nägellackieren habe ich keine. Es ist auch nicht abzustreiten, dass ich zum künstlerischen Bepinseln der Keratinplatten absolut ungeeignet bin. Ahem.

Täglich scrolle ich auf Instagram über ganz tolle Nailart Designs, manche grafisch, andere mit viel Details…was sie jedoch in der Praxis nie sind: Einfach! Jaa, ich bin auch zu ebay gelaufen und habe mir dotting tools gekauft, weil, tupfen! Das kann ja jeder. Und stripe tape! Lackieren, kleben, lackieren, abziehen – toll!

Vielleicht schon, aber alleine das Schreiben von vier, fünf, sechs Schritten dauert  eine gefühlte Ewigkeit, ganz zu schweigen vom Trocknen dazwischen…ahhh!

Exakt definierte Augenbrauen, “natürliches” Highlight…es sieht zwar gut aus, braucht aber den richtigen Concealer (Ton und Konsistenz) und um einiges mehr Zeit, um es so hinzubekommen, so dass es der Extraschritt auch wirklich wert war. In 99% der Fälle mache ich es nicht; ich habe recht viele Augenbrauenhaare und ich glaube, ich kann mich da auch relativ glücklich schätzen – die Härchen selbst bieten die definierte Linie. Wenn man viel Auffüllen möchte, ist ein clean up wahrscheinlich eher empfehlenwert.

Ich habe zwar ca. 13 “süße” und unbedingt nötige Kosmetiktäschchen…aber in meiner täglichen Arbeitstasche findet sich bloß Lippenstift. Ungefähr sechs verschiedene zu jedem Zeitpunkt.

Oh, und Blotting Paper. Nicht mal zum Nachpudern bin ich fähig! Ich nehme den Glanz lieber ab. Mascara oder Eyeliner oder gar Blush…dazu habe ich keine Zeit oder eher daran erinnere ich mich während der Arbeit gar nicht.

0 Shares
You May Also Like
Allgemein

5 Things I Never Do In Beauty

0 Shares
0
0
0

Ich habe herrlich viel Zeug angesammelt. (Anm.: d. Redaktion: Ich habe endlich Kartons gekauft und hier 5 Boxen Überraschungsboxen stehen…Details folgen!) Mit dem ich auch jede Menge anstelle einfache Looks, Extravagantes, nur „zum-Ansehen“ Swatches…

Aber es gibt Dinge, Trends, die ich nie mache.

Egal, wie viel Zeit ich auch habe. Sie erscheinen mir einfach als „zu viel“, zu viel Make Up, zu viel Zeit…ich mag das Gefühl nicht oder das Ergebnis wird dem Aufwand nicht gerecht. = ich bin schlicht zu faul.

Base and top coat on toes

Mache ich nicht. Sie tun mir auch irgendwie leid, aber ehrlich gesagt habe ich für das gesamte Prozedere zu wenig Geduld. Bzw. nicht genug Nagel auf den Zehen. Mit Farblack werden zwei Nägel lackiert, und 8 getupft. Fertig!

Meine Nägel sind übrigens nicht gelb und der Lack hält auch mindestens eine Woche. Sind Base und Top Coat eine Lüge?!

Lipgloss over lipstick

Ich weiß, ich weiß! Der Tipp schlechthin. Für den „full pout“. 

Ich kann’s nicht leiden. Besonders irritierend finde ich, über bereits glänzendem Lippenstift noch Lipgloss aufzutragen. Aber auch auf matten Lippen…ich trage einen matten Lippenstift auf, weil er mir matt gefällt; wenn es glänzen soll, gibt es doch so viele Lippenstifte mit Glanz – in jeder Farbe!

Und das Produkt vermischt sich auch nicht auf dem Lipgloss Applikator…

…und die Haare bleiben nicht kleben.

Abgebildet übrigens der einzige Gloss in meiner Sammlung (ich war selbst überrascht!): Der Clarins Lip Perfector, eher ein glossy lip balm.

Nailart

Geduld ist eine Tugend doch beim Nägellackieren habe ich keine. Es ist auch nicht abzustreiten, dass ich zum künstlerischen Bepinseln der Keratinplatten absolut ungeeignet bin. Ahem.

Täglich scrolle ich auf Instagram über ganz tolle Nailart Designs, manche grafisch, andere mit viel Details…was sie jedoch in der Praxis nie sind: Einfach! Jaa, ich bin auch zu ebay gelaufen und habe mir dotting tools gekauft, weil, tupfen! Das kann ja jeder. Und stripe tape! Lackieren, kleben, lackieren, abziehen – toll!

Vielleicht schon, aber alleine das Schreiben von vier, fünf, sechs Schritten dauert  eine gefühlte Ewigkeit, ganz zu schweigen vom Trocknen dazwischen…ahhh!

Ich bleibe einfach beim Glitzer Topcoat. Ich sehe mir einfach weiterhin Nailart nur an, zB bei nailsreloaded, lackfein oder Fäusten usw.

Eyebrow clean up

Exakt definierte Augenbrauen, „natürliches“ Highlight…es sieht zwar gut aus, braucht aber den richtigen Concealer (Ton und Konsistenz) und um einiges mehr Zeit, um es so hinzubekommen, so dass es der Extraschritt auch wirklich wert war. In 99% der Fälle mache ich es nicht; ich habe recht viele Augenbrauenhaare und ich glaube, ich kann mich da auch relativ glücklich schätzen – die Härchen selbst bieten die definierte Linie. Wenn man viel Auffüllen möchte, ist ein clean up wahrscheinlich eher empfehlenwert.

Touching up

Ich habe zwar ca. 13 „süße“ und unbedingt nötige Kosmetiktäschchen…aber in meiner täglichen Arbeitstasche findet sich bloß Lippenstift. Ungefähr sechs verschiedene zu jedem Zeitpunkt. 

Weiterlesen: Best in Beauty 2016 

Oh, und Blotting Paper. Nicht mal zum Nachpudern bin ich fähig! Ich nehme den Glanz lieber ab. Mascara oder Eyeliner oder gar Blush…dazu habe ich keine Zeit oder eher daran erinnere ich mich während der Arbeit gar nicht.

0 Shares
You May Also Like