Allgemein

Diese alte Liebe wird niemals rosten. Niemals!

0 Shares
0
0
0

• • •

Ja ne! Wie schon im ewiglangen New In Beitrag (ich sag’s gleich. Der Beitrag hier wird auch lang. Ihr dürft jetzt beginnen zu scrollen und Bilder zu schauen) erwähnt, habe ich mich nur rationalerweise dazu entschieden, die Palette erst zu bestellen, wenn meine UK Bestellung vollständig gesammelt ist.

Die Kollektion besteht also aus einer i-divine und einem Blush, beginnen wollen wir aber erst mal mit der Palette.

Die Vintage Romance i-divine ist eine Zusammenstellung von edelmetallischen und beerig bis smokey-violetten Farben. Besonders nett finde ich die Namensgebungen der Lidschatten: 1. Romantische Städte und 2. Alliterationen ♥

Schön ist, dass schon bei den ersten drei Farben die Standard Metalle abgedeckt wurden: Silber, Gold und Bronze.  Die ersten drei Farben der unteren Reihe sind ein Beerentraum!

Vow in Venice ist etwas dunkler und weniger metallisch als Marry in Monte Carlo. Honeymoon in Hollywood hat dezente Glitzeranteile, die aber dem Auftrag nichts abtun.

In der ersten Reihe startet Lust in LA leicht verfälscht – der Swatch zeigt das Olivgrün besser. Romance in Rome ist ein smokey Blau mit Schimmer und Propose in Prague der einzig wirklich matte Lidschatten der Palette: Ein warmes Mittelbraun, das gut zu den Beerentönen passt (diese Palettenbilder wurden im Freien aufgenommen, recht ausgewaschen, my bad!).

Die untere Reihe vervollständigt die Beerenriege – ein Bliss in Barcelona ist rosa-schimmerendes Violett, ein matter Pflaumeton mit Silber Glitzer bei Forever in Florence und ein intensives Schwarz mit eben diesem Glitzer findet man in Love in London (ich wiederhole: Tolle Namen :>), mal wieder also eine Palette ohne dem klassischen, matten Schwarz “Noir”.

Auf diesem Bild sieht man gut, dass die auf den ersten Blick sehr ähnlichen Blurple-Töne Romance in Rome und Bliss in Barcelona aufgetragen sehr unterschiedlich aussehen. Rome ist deutlich blauer, während Barcelona einen pflaumig-pinken Schimmer aufweist.

Bei keinem der Farben war es besonders herausfordernd einen Swatch zu bekommen. Besonders die “matten” mit Glitzer haben mich überrascht – ein sehr kräftiger Auftrag ist problemlos möglich. Dabei hilft wie immer sehr, einen mit Reinigungstuch befeuchteten Pinsel zu verwenden. Eine Base habe ich mir deshalb gespart.

Die Nuancenunterschiede zwischen Vow in Venice, Marry in Monte Carlo und Honeymoon in Hollywood sind auf diesem Bild wohl am deutlichsten. Und obwohl sie mir alle drei unglaublich gut gefallen und ich sie jetzt auch gar nicht mehr missen möchte, hätte ich wohl entweder Venice oder Monte Carlo für einen weiteren, matten Blendeton, etwas heller als Propose in Prague “geopfert”.

Nochmal ein Extrabild für den genialen Schimmer in Bracelona und dem Glitzeranteil in Florence und London. Man kann diesen Glitzer übrigens auch durch Abklopfen des Pinsels reduzieren. London habe ich schon als Eyeliner Ersatz verwendet und der Glitzer war kaum störend sichtbar. Mit Florence kann man abgeklopft auch wunderbar die Lidfalte schattieren, ohne dass das Gefunkel im Gesicht rumschwirrt.

Und weil’s so schön ist, noch ein paar mehr Swatchbilder – mit nicht unbedingt 1:1 dazu passenden Make Ups (das hat man davon, wenn man aus Gewohnheit 50 Bilder macht und bloody 45 scharf werden :P)

Bei diesem Make Up habe ich Marry in Monte Carlo als Lidfarbe zwischen dem KIKO Sunny Coral Pigment und dem Manhattan Lidschatten Peach Party verwendet. Propose in Prague als Blendefarbe in der Lidfalte.

Dieses Make Up bestand gänzlich aus Lidschatten der Palette. Von innen nach außen: Meet in Madrid – A Vow in Venice – Bliss in Barcelona. Verblendet mit Propose in Prague.

Und auch hier nur die Palette im Einsatz: Lust in LA auf dem Lid und Honeymoon in Hollywood in der Lidfalte. Verblendet mit Propose in Prague.

Nochmal detaillierte Swatches

…ich sag’s ja…verdammte gute-Kamera-Tage! Ihr müsst da jetzt noch durch. #sorrynotsorry

Die Preise wurden übrigens etwas angehoben. von früher £6.49 auf £7.99. Im deutschen Raum kosten sie um die 10€, es gibt sie auch über amazon. Wie immer sind 13,1 Gramm drin, made in PRC.

Wie immer gibt es die Übersicht meiner Sammlung im Sleek Swatches Menüpunkt!

♥♥♥

…Und um hier mal zum Abschluss zu kommen…könnt ihr noch Fotos gucken? 😉

Antique heißt das gute Stück also und die Farbe lässt mein Herbst-liebendes Herz schon ein bissl hüpfen! Bei diesem lt. Sleek dusty rose Ton (ich würd’s als rosenholziges Taupe beschreiben) handelt es sich um einen bräunlicheren Ton als etwa Suede oder Fenberry – könnt ihr ja im Sleek Blushes Sammelbeitrag vergleichen!

Der einzige Knackpunkt ist, dass man sich hier aus mir nicht ersichtlichen Gründen dazu entschlossen hat, den ersten “Glitzerblush” zu lancieren. Man kann Sleek gutschreiben, dass sie immer wieder etwas Neues probieren, persönlich hätte ich hier einfach einen perfekten Blush gefunden, wäre er “nur” satiniert.

Auch wenn der Glitzer prominent ist – er ist auch kein Overspray – funktioniert es dann doch irgendwie. Der silbrige Glitzer lässt sich wie bei den Lidschatten durch Abklopfen reduzieren, ich benutze dazu gerne einen Stippling Brush, was der Pigmentierung des Rouges an sich aber keinen Abbruch tut.

Im Swatch hier leicht verblendet und kräftig aufgetragen, der Glitzer funkelt extra stark, da unter direkter Tageslampenstrahlung:

Ich habe versucht noch abends einzufangen, wie stark man den Glitzer nun auf den Wangen sieht – und das ist dabei rausgekommen:

Wie erwähnt, klopfe ich den Großteil ab und man sieht so vereinzelte Pünktchen. Ich kann damit leben, aber wie einem das gefällt, muss man natürlich selbst entscheiden. Für mich macht es diese herbstlich-perfekte Farbe wett und ich hoffe darauf, dass einmal ein ähnlicher Ton mit Satin- oder Mattfinish kreiert wird.

Auf dem Auge übrigens ebenfalls ein 100% Vintage Romance Palettenmakeup – mit Love in London als Lidstrich (seht ihr, was ich meinte? Man sieht den Glitzer nicht wirklich). Ich sehe Antique auch schon in der Reihe der Blushes-als-Lidschatten-Zweckentfremdungsreihe, wie Rose Gold, Sunrise oder Honour.

Bezahlt habe ich dafür £4.49 bei prallen 8 Gramm Inhalt (made in PRC). In deutschen Shops kosten sie meines Wissens so 6€, es gibt auch den Blush über amazon.

Fazit

Ihr könnt euch es sicher schon denken ne.

Absolute Kaufempfehlung für die Vintage Romance i-divine Palette. Wer mit beerigen Farben etwas anfangen kann, wird sie lieben. Ich habe bei Sleek Paletten eventuell schon einen Gewöhnungseffekt, aber ich kann weder Probleme mit Krümeln, schwacher oder zu starker Pigmentierung feststellen.

Ich gebe zu, für Antique braucht man ein Liebhaberherz. Erstens wird die Farbe nicht für jeden der Hit sein (j’adore!) und der Glitzer wird sicher auch nicht jederfraus Sache sein. Ich kann für mich sagen, dass ich ihn gerne verwende, obwohl ich eigentlich eher matt/satiniert trage. Die Farbe gefällt mir zu gut bzw. ist der Glitzer bei normalem Auftrag nicht zu stark.

Ach ja, und habe ich erwähnt, dass beide Kollektionsartikel ins Sortiment übergehen? Nein? Jetzt aber. Also keinen Stress, ihr könnt noch 235 Reviews und Make Ups abwarten, sollte euch mein Beitrag nicht komplett überzeugt haben 🙂

Sollte ich jetzt etwas vergessen haben, einfach mal fragen. Vielleicht beiße ich nicht :>

Habt ihr euch diese Schönheiten zugelegt? Seid ihr der Palettensammelei schon überdrüssig? Welche Palette wünscht ihr euch von Sleek? Welche Finishes?

Was haltet ihr von der nächsten – Celestial? Zu viele, zu schnell? 😉

0 Shares
You May Also Like