Allgemein

Lips Trilogy, I: MUA Power Pouts

0 Shares
0
0
0

Sind sie nicht hübsch.

Trilogy hä? Werdet ihr euch fragen. Jaja. Ich denke, ich habe vor einer Weile schon einmal kurz erwähnt, dass durch ein UK Paket ziemlich viele Lippenprodukte auf einen Schlag bei mir Einzug hielten.

Und da ich alle vorstellen möchte, nicht auf einen Shopping Post Beitrag warten möchte, aber auch nicht alles in einen Post gepfropft sehen möchte…also eine Trilogie. Wie sie aufgeteilt ist bzw. was noch kommt usw. könnt ihr ja mal raten 😉

Den Auftakt machen heute die relativ neuen Lip Stains von MUA: Die Power Pouts. Über den Namen facepalmen wir später.

Available in six rich bold shades from chic nude ‘Rendez Vous’ to deep rich rasberry ‘Broken Hearted’, our new colour intense lip tints will ensure your lips will look good enough to kiss!

MUA Power Pout is a lip treatment with colour intensity that relieves dry, cracked lips providing immediate moisturisation. The handy pencil-style applicator provides easy to apply sheer soft lip colour and rolls up for easy use.

Ensure you have the most kissable lips this spring and kisses they will remember forever…

Sagt also MUA selbst dazu.

Ich sage: Es sind gute Balms, die die Lippen nicht austrocknen und nicht unverbesserlich färben wie ein Stain, aber wirklich eine gute Farbschicht hinterlassen. Sobald der Balm weg ist bleibt ein “Tint”,  also wie die Beschreibung schon sagt. Über Stunden hinweg braucht man nicht nachziehen.

Sie riechen leicht minzig und erinnern da noch stärker an die Revlon Variante (s. weiter unten). Die Farben finde ich zwar gut gewählt, da die Käuferschaft meist auf rosige Farben zugeht, ich persönlich würde mir noch ein “true red” wünschen.

Ich habe mir alle Farben bestellt, da es damals eine Aktion gab (glaub ich zumindest), wie zur Zeit auch (3 für 2, bis Anfang Juni) bzw. sie ohnehin nicht so teuer sind.

Alle bislang erhältlichen Farben also geswatcht, einmal in der Sonne und einmal im Tageslicht:

Hier sieht man schon, was ich damit meinte, dass man eher auf rosig setzt: Irreplaceable und Broken Hearted sind sich recht ähnlich, ersterer ist jedoch deutlich kühler und ein “bubblegum true pink”, zweiterer ist eine wunderbare “MLBB-in-Pink”-Farbe. Ich denke, nur an den Arm Swatches sieht man schon, dass man den recht grellen Hülsen nicht blind vertrauen sollte.

Alle Farben sind absolut tragbar und auch aufbaubar. Die Lippenbilder habe ich alle im natürlichen Nachmittagslicht gemacht, an unterschiedlichen Tagen. Stains und Tints an einem Tag durchswatchen finde ich einfach kontraproduktiv. Nicht nur würde mir die Lippenhaut zu beansprucht – es gäbe viel zu viele Rückstände um ein wahrheitsgetreues Bild zu zeigen nicht wahr? Auch wenn man gut abschminkt, die eigene Lippenfarbe wird einfach immer intensiver, und ich habe schon “pigmentiere” Lippen, die eigene Lippenfarbe sollte man beim Betrachten von Lippenswatches ohnehin immer miteinrechnen! … Und deshalb hat dieser Post auch gedauert…my apologies 😉

Crazy in Love und das Nude (es ist NICHT braun!) Rendezvous habe ich als erstes getragen und besonders zweiterer ist ein neutralerer Ton als etwa Honey von Revlon. Justify ist die sheerste Farbe von allen, und dabei sehr sommerlich! Soweit ich feststellen konnte auch die einzige Farbe mit goldenen Schimmerpartikeln, die man aber nicht spürt bzw. negativ auf den Lippen auffallen. Runaway ist wie bei Revlon ein eher tomatiges Rot – ich warte geduldig auf ein true red! ;D

Da ich sie schon einige Wochen habe, kann ich sagen, dass ich sie wirklich sehr gerne verwende. Die Haltbarkeit ist toll – es überlebt zwar ein Essen, einmal nachziehen lässt die Farben aber bis zum Abend intensiv durchhalten. Dran gedacht das festzuhalten habe ich nur bei Crazy in Love. Das Bild entstand NACH Mittag und Kaffee mit Kuchen, Trinken usw. Ich habe selbst erst auf dem Bild bemerkt, dass der Balm etwas ausläuft, ohne die große Aufnahme absolut unauffällig.

Ich habe danach nachgezogen und abends musste ich die Lippen mitabschminken.

Meine Favoriten der letzten Wochen waren Crazy in Love, Rendezvous und überraschenderweise Justify – ein schöner sheer-coral Ton, der Schimmer passt gut in den Sommer.

-☼-

Und weil jetzt schon so oft der Vergleich mit den Revlon Just Bitten Balm Stains (große Liebe! Auch hier) kam, habe ich davon einige Fotos gemacht. Farblich gibt es bei denen, die ich habe, keine “Dupes”, was mich glücklich macht. Auch wenn ich gerne Neues habe, zweimal die selbe Farbe/Wirkung find ich doof.

Fotografiert als jene, die sich von der Hülse am ähnlichsten sind, ohne sonstigen Grund 😉

Sie sind sehr ähnlich in der Verpackung, während jene von Clinique eine silberne Kappe haben, sind sowohl MUA als auch Revlon mit farbigen Kappen ausgestattet. Das untere, drehbare Ende ist silber. Ein kleiner Vorteil von Revlon: Die Farbsticker sind an dem silbernen Teil angebracht, so dass man sie stehend gut lagern und erkennen kann. Bei MUA steht die Farbe am Barcode Sticker auf der Kappe.

Das gleiche Prinzip: Viel Hülle für relativ wenig Produkt. Die MUA Power Pouts sind um eine Spur kürzer als die Revlon Balm Stains. Beide Rausdrehbar, beide wohl ungefähr die selbe Menge Produkt – bei Revlon sind 2,7g angegeben (“normale” Lippenstifte haben bspw. meist 3,8g oder 4g Produkt), bei MUA konnte ich keine Angabe finden.

Während das eigentlich Produkt der Revlon Balm Stains leicht dicker erscheint, sind die Power Pouts wohl um eine Spur länger. Ich schätze (!), dass es kaum Differenz in der Menge gibt.

In der Formulierung kommen mir die Power Pouts “cremiger” vor, halten aber auch nicht ganz so lange wie die Balm Stains. Welche nun mal als Stains beworben werden, nicht als Tints. Da alle Farben, die ich habe unterschiedlich sind, kann ich nicht wirklich sagen, welche ich öfter/lieber verwende, da sie in der Wirkung recht ähnlich sind – ich gehe von Tag zu Tag rein nach Farbe. Ich kann wirklich beide Varianten empfehlen, sie halten bei mir sehr gut und die Stiftform macht einem den Auftrag sehr einfach!

Die MUA Power Pouts sind in diesen sechs Farben bei MUA selbst bzw. bei Superdrug für (regulär) £3 erhältlich. Die Revlon Balm Stains kosten übrigens meist um die £8. (Inci Check: Revlon | MUA)

Diese Form von Tints und Stains sind zur Zeit unbestreitbar einfach “in”, wie man  etwa vor einiger Zeit bei Magimania sehen konnte.  Ich denke, ich sage nicht zu viel, wenn ich meine, dass Astor oder Manhattan sicher nicht die einzigen Drogeriemarken bleiben werden, die in Zukunft “Chubbies” führen werden.

Seid ihr dem teuren “Original” erlegen? Oder mögt ihr wie ich eher Stains in der praktischen Form? Was haben die Stifte an sich, dass sie einen bloß so magisch anziehen? 😉

0 Shares
You May Also Like