Allgemein

Lips Trilogy, III: Revlon ColorBurst Lip Butter

0 Shares
0
0
0

Nach Teil 1 | MUA Power Pouts und Teil 2 | Rimmel Apocalips habt ihr sicherlich schon erraten, worum’s hier in Teil 3 gehen wird, ne?

Die Revlon Lip Butter begleiten mich schon seit letztem Jahr, wo ich ihnen zusammen mit den Just Bitten Balm Stains bereits einen Post gewidmet hatte. Wer hätte damals schon ahnen können, dass ich im Laufe der folgenden Monate meinen Bestand äh so aufstocken würde…

– Hydrating mango, shea and coconut butter formula boosts lip moisture by 156%- Pampering gel formula provides super charged hydration and glides on lips buttery smooth- Sheer to medium colour with buttery shine

– Available in 20 luscious shades

Eigentlich brauche ich gar nicht mehr lange erklären, was die Lip Butter ausmacht, nicht wahr?

Jeder kennt sie, jeder liebt sie.

Im Grunde sind sie relativ weiche, glossy Lippenstifte, die je nach Aufbau sehr sheer bis durchaus deckender sein können. Sie sind damit im Grunde das krasse Gegenteil zu den Rimmel Apocalips.

Die Lip Butter haben verschiedene Texturen; manche sind einfach cremig, andere haben Schimmerpartikel. Die Hülsen finde ich persönlich recht schick – das Innenleben ist stabil aus Metall, die Hülse aus Hartplastik, die praktischerweise die Farben der jeweiligen Nuance widerspiegeln. Die Hülsen schließen auch sehr gut und durch die rechteckige Form sind sie toll zu lagern, ob liegend oder stehend.

Den Geruch finde ich recht neutral und angenehm. Mein eigentlich einziger Kritikpunkt ist, dass die Lippenstifte selbst an der silbernen Drehhülse schaben, wenn man sie zu weit rausdreht. Für knapp £8 würde ich mir ja schon perfekte Hülsen erwarten.

…Und nein, ich habe nicht wirklich 7×8 Pfund ausgegeben. 3 für 2, 1 + das zweite Produkt zum halben Preis usw…hach die britischen Drogeriemärkte wissen halt wie’s geht 😉

Dieser dritte Lippenprodukte Post kommt also nicht von ungefähr. Zwar hatte ich schon länger mehr als die zwei vorgestellten aus dem obrigen Post vom Vorjahr…aber erst vor kurzem kamen neue Farben nach UK. Einige gab es davor nur in den USA, plus vier völlig neue Farben.

…es war einmal eine 3 für 2 Aktion zur Einführung…

Ausgesucht habe ich mir also zwei, die ich schon ewig lange auf dem Radar hatte: Sugar Plum (ein etwas dunklerer Ton als Berry Smoothie, ohne Schimmer) und die einzig “richtig” rote Nuance Red Velvet (ebenfalls schimmerfrei).

Alle drei Creamfinish, jungfräulich. Nur mit Fingerabdrücken. D’oh.

Und eine absolut herrliche Sommerfarbe aus den vier neuen Nuancen: Wild Watermelon. In der Tat eine sehr kräftige Wassermelonenfarbe, die aber sheer genug ist, um nicht mit Augen Make Ups zu konkurrieren.

Aber jetzt mal endlich zu den Swatches! Deswegen sind wir ja nun schließlich hier:

Ahhh, wie hübsch sie sind!

  • Pink Truffle ist einer meiner liebsten on-the-go Lippenstifte, er ist fast immer in meiner Handtasche zu Hause. Die Namen sind übrigens meist recht treffend: Es ist ein pinkstichiges Nude, das mir mMn 1A steht, nicht zu pink (uah), nicht zu dunkel-nude.
  • die zweite Farbe hat dafür einen Namen, der wohl alleine schon dafür bei Bloggern aller Art bestens ankommt neben der Rose Gold Uhr und den Ray Bans usw. ;D: Macaroon ist eine UK exklusive Farbe, die sich mMn zwischen Korall und Pfirsich einordnen lässt. Mit goldenem Schimmer.
  • Berry Smoothie ist eine meiner ersten Lip Butter: Ein mittlerer Beerenton mit roséfarbenem Schimmer. Besonders im Sommer bei mir sehr beliebt.
  • Wirkt im Swatch bräunlicher als es ist: Sugar Plum ein schöner Rosenholzton, der sich auf den Lippen wie ein kühles Nude macht.
  • Red Velvet steht überhaupt über allem. Tolles Rot, schönes Finish…und endlich mein, moa-ha-ha!
  • Das Apfelbäckchen Rot Candy Apple ist am komplett anderen Spektrum von Rot und wirkt sehr frisch auf den Lippen.
  • Und zu guter Letzt die “lebendigste” Farbe: Wild Watermelon. Die Hülse wirkt fast neon im Vergleich zu den anderen, auf den Lippen aber alles easy.

Die einzigen beiden Farbe mit Schimmerpartikeln in meiner Sammlung sind übrigens Macaroon und Berry Smoothie. Bei ersterem sind sie golden, bei Berry Smoothie rosé, man spürt sie auf den Lippen übrigens nicht! 

Die drei neuen bekamen den Vorzug für die größeren Bilder 😉 Und ja. Es half kein Schmieren und kein Peelen. Ein paar Hautfetzen blieben dran. Wenigstens weiß ich, dass das mit der Zellerneuerung bei mir 1A klappt.

Im Gesamtbild sind die Farben deutlich unterschiedlich, ich denke, die Ausschnitte direkt nebeneinander lassen sie zu ähnlich erscheinen.

Im Übrigen wurden meine trockenen Stellen, nachdem ich die letzte Lip Butter draufließ, wirklich etwas besser. Das ist für mich ein toller Vorteil: Sie sind absolut nicht austrocknend. Die Farben sind aufbaubar, glossy-leicht, halten aber durchschnittlich gut (auch die kann man blotten und schichten) und man kann die meisten Farben auch ohne Spiegel schnell nachziehen.

Ich muss sagen, aufgrund dieser Eigenschaften habe ich in meiner persönlichen Sammlung kein ähnliches Produkt. Reguläre Lippenstifte sind meist trockener, Glosse sowieso was Anderes und getönte Lipbalms irgendwie auch nicht wirklich vergleichbar (vor allem hinsichtlich Farbauswahl und -intensität!).

Was am Weltmarkt dem ganzen sehr nahe kommt, sind die bislang US-only Whispers von Maybelline. Ich habe mir sagen lassen, dass sie etwas “trockener” sind, ich habe aber keinen davon (auch ist mir die Farbauswahl zu hell/pinklastig).

Für rund £8 bekommt man in UK lediglich 2,55g Revlon ColorBurst Lip Butter, made in USA, in insgesamt 20 Farben in solider Qualität. (Inci Check)

Mit diesem Teil schließe ich nun meine “Trilogie der Texturen” ab: Stains (färbend), Lip Lacquer (flüssiger Lippenstift) und Lip Butter (pflegende, sheere Lippenfarbe)

Habt ihr die Lip Butter schon probiert? Worth the hype? Welche Farbe würdet ihr noch empfehlen? Oder habt ihr euch die Maybelline Whispers importiert? Kennt ihr ein vergleichbares Produkt auf dem europäischen Markt?

0 Shares
You May Also Like