Allgemein

Make Up Hygiene Schedule

0 Shares
0
0
0

Mein Blogleben konzentrierte sich viele Jahre lang darauf, was ich neu gekauft habe bzw. was ich so sammle.

Durch einen sehr intensiven Arbeitsalltag und Interessen wie “offline leben”, haben sich meine Prioritäten verändert. Die sehr große Sammlung an vielen Drogerieprodukten fühlte sich plötzlich erdrückend an. Ein Befreiungsschlag musste sein – vor nicht allzu langer Zeit habe ich endlich die große Box an aussortierten Sachen verkauft und ich bin froh!

Froh, dass sich meine Sammlung reduziert und noch froher, dass die Sachen nicht im Müll gelandet sind.

Yup, so sieht es nach dem Aussortieren, Runde 1, aus. Runde 2 wartet schon in den Startlöchern…

Was auch schon ein beachtlicher Teil des Themas ist, besonders für mich – Sparsamkeit wurde mir in die Wiege gelegt. Ein “Wegwerfen von noch ganz guten Produkten” ist mir fast unmöglich. Man muss sich jedoch von diesem Gedanken so schnell und schmerzlos wie möglich befreien!

Mir hilft es darüber nachzudenken, dass auch “die noch guten Sachen” ihren Zweck für mich bereits erfüllt haben: Die Freude beim Kaufen und Benutzen. 

Diesen Beitrag schreibe ich wohl mehr für mich als alles andere, aber ich dachte, es hilft vielleicht auch anderen, auch im Hinblick auf einen eventuellen Wunsch die Produktmenge in den Schubladen zu reduzieren.

Ich habe mir für das alltägliche, zur Zeit sehr hektische Leben ein “Cleaning Schedule” für die Wohnung erstellt – es hilft mir immer, Listen zu schreiben, abzuhaken und so am Ball zu bleiben. (Wie oft denkt ihr dran, die Dunstabzugshaube abzuwischen?)

Daher: Wieso nicht das Prinzip auch auf die Beauty Sammlung anwenden?

MAKE UP HYGIENE SCHEDULE

Der Klassiker vorne weg: Das beinhaltet Hände, Pinsel, Schwämme und nicht zu vergessen Pinzetten und Wimpernzangen. Gerade letztere habe ich allzu oft vergessen, dabei ist die Zange wohl näher am Auge dran als 98% des restlichen Make Ups!

Die Tischoberfläche sieht neben dem Gesicht sicherlich die meisten Produkte, Hausstaub, Kosmetikstaub, Hautschuppen (und wer wie ich neben einer stark befahrenen Straße wohnt: Verkehrsstaub!)…es sieht besser aus und ist hygienischer. 

Man will es ja nicht sehen, ein dreckiger Spiegel lässt sich aber nicht ignorieren…ich lagere aus reiner Faulheit ein paar Brillenputztücher in der Tischschublade.

Alle Pinsel, alle Schwämme werden ca. alle 6 Monate richtig durchgeschrubbt und mit Alkohol desinfiziert. Ich war lange dafür, die Pinsel nicht zu hart ranzunehmen usw…aber: Ich kaufe lieber einen neuen Pinsel alle paar Jahre als Restprodukt in den Tools zu haben. (Praktischerweise habe ich keine 60€ Luxuspinsel, da wäre ich wahrscheinlich anderer Meinung…)

Ein Punkt, den ich mir selbst groß aufschreiben muss: Einfach mal die Lippenstifte, die immer wieder in der Handtasche landen, aufreihen. Mit Kosmetiktuch abwischen und mit Alkohol besprühen und schon fühlt man sich besser
– man wäscht ja auch Stoffservietten und Besteck nach jedem Benutzen.

Apropos: Flüssige, gelige Produkte laufen schneller ab – besonders auf Mascaras gut achtgeben (sprich: Bindehautentzündung). Auch wenn es schwer fällt, man sollte sich nicht schlecht fühlen, eine Mascara nach 6 Monaten wirklich zu entsorgen. Lipglosse, Eyeliner, Cremelidschatten…sind alle wunderschön, aber leider auch viel schneller bakterienbefallen als Puderprodukte.

Persönlich liebe ich diesen Schritt. Ich konnte den Juli/August kaum abwarten, weil ich schon wieder in Aussortierlaune war. Wer aber erst mit dem Reduzieren beginnt, dem sind 6-monatige Schritte sicherlich schnell genug. 

Als Pro-Tipp (=hilft mir sehr gut): Eine Box oä mit “so-so” Produkten einer Kategorie befüllen. Farben, Finishes, bei denen man sich nicht sofort zu 100% sicher ist, dass man sie weiterhin in der Sammlung behalten will. Für mich sind das zur Zeit Lippenstifte – mein Mini Einkaufskorb steht voll gefüllt und gut sichtbar auf meinem Schminktisch. Jeden Tag wird ein anderer Lippenstift benutzt und wenn ich nicht wirklich überzeugt bin, wandert er in die Declutterbox.

Wer mehr als 5 Nagellacke sein eigen nennt, kennt das: Die Lacke setzen sich ab. Einfach mal bewusst Zeit nehmen und alle Lacke gut durchschütteln. 

Spricht für sich selbst.

Du liebst alle 13 Highlighter gleich? Behalten! Der 16te Lippenstift in Rosé löst nur noch ein schwaches Lächeln aus? Weg damit. Keiner der 4 Bronzer ist genau was du willst? Vielleicht besser verkaufen, verschenken und doch in das Traumprodukt investieren.

Ich habe zwar mein Make Up relativ gut unter Kontrolle und sortiere auch weiterhin aus, bei Pinseln sieht das aber seltsamerweise ganz anders aus. Die Pinsel, die ich zur Zeit benutze, lagern in der Schublade – siehe oben erwähnten Haus- und vor allem Verkehrsstaub! – aber da gibt es noch diese nicht-so-ganz-geheime-Box mit dreimal so vielen Pinseln als Backup…#facepalm

Die Pinselbox ist mein nächstes Projekt. Während ich bei Blendepinseln durchaus 2 oder 3 behalten will, sind ca. 10 Foundationpinsel wirklich “notwendig”? Wenn man doch eh weiß, welche Form man am liebsten benutzt? Mmh.

KEEP CLEAN

Was man braucht? Na, eisernen Willen! 

Nein, einfach nur den Wunsch nach Veränderung, wenn man es wirklich will, kommt der Rest von selbst. Ein paar Hilfsmittel sind Pinselreiniger oder Seife, Brillenputztücher, Kosmetiktücher, Alkohol, eine Sprühflasche ist auch praktisch, eine leere Box, Mikrofasertücher.

Und am Schluss noch ein simples Printable (zum Downloaden und Pinnen):

pin

» Click to read ENGLISH VERSION

A more intense recent work schedule and other interests such as “life offline” changed my priorities quite distinctly. The admittedly very large collection of drugstore products suddently felt suffocating. Something needed to be done and I finally got around to sell many boxes of decluttered make up just a few weeks ago. And I am glad! 

Glad, I could successfully decrease my collection and even gladder I did not have to throw away all that many products. 

Which is a very important part of this subject for me – being economical has been part of my life ever since my childhood. Therefore, trashing “still good stuff” is generally almost impossible. However, one must get rid of such thoughts swiftly and painlessly! 

It does help to accept that all the “still good to go” stuff already met their purpose by giving joy at purchase and use. 

Thinking about it, I am probably writing this post more for me than anyone else. However, I do believe it might help someone who would want to reduce their collection as well. 

Due to the daily grind I produced a “Cleaning Schedule” for my home – it has always been very helpful to me to write lists, tick things off and stay on the ball. (How often do you remember to wipte the fan hood?) 

Therefore: Why not use the same principle for make up? 

MAKE UP HYGIENE SCHEDULE

The very basic right away: Cleaning your hands, brushes, sponges and don’t forget your tweezers and lash curlers! The latter has been forgotten oh too many times, but that tool is probably closer to your eye than most of your make up!

The surface of your vanity surely sees more dust and product particles than your face (and in case you live in the city: Don’t forget the dirt from traffic!)…it looks way better and is definitely more hygienic.

You might not want to see it, but a dirty mirror is hard to ignore…I admit I simply store wipes for glasses in my drawers to avoid having to get up again! Let’s just be honest, a clean mirror makes your skin look so much better…

All the brushes and sponges get a proper scrub every six months, including topping it off with some alcohol spritz after. For quite some time I was all for not treating your brushes too harshly…but: I honestly rather buy a new brush every few years than living and working with product residue in my tools (it is convenient, however, hat all my tools are fairly cheap, I’d probably have a hard time repurchasing a €60 luxurious brush more than once…) 

This is one subject on my list I have to carefully remember myself: Just collect all the lipsticks that frequently find their way into your handbag and give them a wipe and alcohol spritzer.
Not sure why but I my mind I’d like to compare it to fabric napkins – they need a clean after every use too! 

Btw: Liquid and gel products generally expire  quicker – definitely keep an eye on that mascara (hello pink eye). Even though you might feel bad tossing out seemingly good and non-empty mascara, I personally feel that six months of use should definitely draw the line. Same with lip glosses, eyeliners, cream eyeshadows…just keep track as they might start to smell weird or look off much faster than powder products. 

Personally I’ve grown to love this step. I could barely wait for July/August to come as I have been in a major decluttering mood for weeks. If you are only at the beginning of your decluttering journey, I think that tackling the collection every six months should be fair. 

Pro-Tipp (=helps me): Keep a cute empty box around and fill it with “so-so” products of one category. Colours and finishes you don’t immediately love and aren’t 100% convinced of. As we speak, I keep lipsticks on my vanity and try to use a different one every day. If I still don’t like it by the end of the working day – off it goes into the declutter box. 

If you are one of the rare specimen of people who own more than five nail varnishes (cough), I am sure you know that problem: They separate. Just take a few minutes and shake all of them until they are mixed again. You can keep nail varnishes alive for way longer than you’d expect! 

Speaks for itself.

So, you love all of your 13 highlighters equally? Keep! That sneaky 16th lipstick in rose just doesn’t make you “feel” it anymore? Time to toss it. None of those four bronzers are exactly what you really want? Maybe it’s time to get rid and invest in that product of dreams. 

I have to pat myself on the back as I feel I am very much in control when I think about #thecollection now. Brushes, however, seem to be a completely different chapter! I store brushes that I currently use in my Malm drawer – see previously mentioned traffic dirt, ugh – but there is a not-so-secretive secret box full of “backup brushes”…#facepalm 

This brush box is going to be a project in itself. I do approve keeping 2 to 3 blending brushes, but does anyone “need” 10 different foundation brushes even though most people know which shapes and sizes they prefer? Mmh! 

KEEP CLEAN

So, what DO you need? Cast-iron will, of course!

Nope, simply the wish to change things should do it, the rest will follow. A few helpers like a good brush soap or soap are good to have as well, along with wipes for glasses (ahem mirrors), or make up wipes, alcohol, an  empty spray bottle is handy too, as well as an empty box or micro fibre cloths for cleaning.

0 Shares
You May Also Like
Allgemein

Make Up Hygiene Schedule

0 Shares
0
0
0

Mein Blogleben konzentrierte sich viele Jahre lang darauf, was ich neu gekauft habe bzw. was ich so sammle.

Durch einen sehr intensiven Arbeitsalltag und Interessen wie „offline leben“, haben sich meine Prioritäten verändert. Die sehr große Sammlung an vielen Drogerieprodukten fühlte sich plötzlich erdrückend an. Ein Befreiungsschlag musste sein – vor nicht allzu langer Zeit habe ich endlich die große Box an aussortierten Sachen verkauft und ich bin froh!

Froh, dass sich meine Sammlung reduziert und noch froher, dass die Sachen nicht im Müll gelandet sind.

Yup, so sieht es nach dem Aussortieren, Runde 1, aus. Runde 2 wartet schon in den Startlöchern…

Was auch schon ein beachtlicher Teil des Themas ist, besonders für mich – Sparsamkeit wurde mir in die Wiege gelegt. Ein „Wegwerfen von noch ganz guten Produkten“ ist mir fast unmöglich. Man muss sich jedoch von diesem Gedanken so schnell und schmerzlos wie möglich befreien!

Mir hilft es darüber nachzudenken, dass auch „die noch guten Sachen“ ihren Zweck für mich bereits erfüllt haben: Die Freude beim Kaufen und Benutzen. 

Diesen Beitrag schreibe ich wohl mehr für mich als alles andere, aber ich dachte, es hilft vielleicht auch anderen, auch im Hinblick auf einen eventuellen Wunsch die Produktmenge in den Schubladen zu reduzieren.

Der Begriff Hygiene betrifft hier also nicht nur das klassische Reinigen, sondern auch das Desinfizieren und „Reinhalten“ der Sammlung, sprich auch mit sich im Reinen sein.

Ich habe mir für das alltägliche, zur Zeit sehr hektische Leben ein „Cleaning Schedule“ für die Wohnung erstellt – es hilft mir immer, Listen zu schreiben, abzuhaken und so am Ball zu bleiben. (Wie oft denkt ihr dran, die Dunstabzugshaube abzuwischen?)

Daher: Wieso nicht das Prinzip auch auf die Beauty Sammlung anwenden?

MAKE UP HYGIENE SCHEDULE

EVERY WEEK

Clean your tools!

Der Klassiker vorne weg: Das beinhaltet Hände, Pinsel, Schwämme und nicht zu vergessen Pinzetten und Wimpernzangen. Gerade letztere habe ich allzu oft vergessen, dabei ist die Zange wohl näher am Auge dran als 98% des restlichen Make Ups!

Sanitise your vanity!

Die Tischoberfläche sieht neben dem Gesicht sicherlich die meisten Produkte, Hausstaub, Kosmetikstaub, Hautschuppen (und wer wie ich neben einer stark befahrenen Straße wohnt: Verkehrsstaub!)…es sieht besser aus und ist hygienischer. 

Wipe your mirror!

Man will es ja nicht sehen, ein dreckiger Spiegel lässt sich aber nicht ignorieren…ich lagere aus reiner Faulheit ein paar Brillenputztücher in der Tischschublade.

EVERY SIX MONTHS

Deep clean your tools!

Alle Pinsel, alle Schwämme werden ca. alle 6 Monate richtig durchgeschrubbt und mit Alkohol desinfiziert. Ich war lange dafür, die Pinsel nicht zu hart ranzunehmen usw…aber: Ich kaufe lieber einen neuen Pinsel alle paar Jahre als Restprodukt in den Tools zu haben. (Praktischerweise habe ich keine 60€ Luxuspinsel, da wäre ich wahrscheinlich anderer Meinung…)

Sanitise often used lipsticks!

Ein Punkt, den ich mir selbst groß aufschreiben muss: Einfach mal die Lippenstifte, die immer wieder in der Handtasche landen, aufreihen. Mit Kosmetiktuch abwischen und mit Alkohol besprühen und schon fühlt man sich besser – man wäscht ja auch Stoffservietten und Besteck nach jedem Benutzen.

Keep track of easily expirable products! 

Apropos: Flüssige, gelige Produkte laufen schneller ab – besonders auf Mascaras gut achtgeben (sprich: Bindehautentzündung). Auch wenn es schwer fällt, man sollte sich nicht schlecht fühlen, eine Mascara nach 6 Monaten wirklich zu entsorgen. Lipglosse, Eyeliner, Cremelidschatten…sind alle wunderschön, aber leider auch viel schneller bakterienbefallen als Puderprodukte.

DECLUTTER.

Persönlich liebe ich diesen Schritt. Ich konnte den Juli/August kaum abwarten, weil ich schon wieder in Aussortierlaune war. Wer aber erst mit dem Reduzieren beginnt, dem sind 6-monatige Schritte sicherlich schnell genug. 

Als Pro-Tipp (=hilft mir sehr gut): Eine Box oä mit „so-so“ Produkten einer Kategorie befüllen. Farben, Finishes, bei denen man sich nicht sofort zu 100% sicher ist, dass man sie weiterhin in der Sammlung behalten will. Für mich sind das zur Zeit Lippenstifte – mein Mini Einkaufskorb steht voll gefüllt und gut sichtbar auf meinem Schminktisch. Jeden Tag wird ein anderer Lippenstift benutzt und wenn ich nicht wirklich überzeugt bin, wandert er in die Declutterbox.

ONCE A YEAR

Shake up nail polishes!

Wer mehr als 5 Nagellacke sein eigen nennt, kennt das: Die Lacke setzen sich ab. Einfach mal bewusst Zeit nehmen und alle Lacke gut durchschütteln. 

Reevaluate your collection!

Spricht für sich selbst.

Du liebst alle 13 Highlighter gleich? Behalten! Der 16te Lippenstift in Rosé löst nur noch ein schwaches Lächeln aus? Weg damit. Keiner der 4 Bronzer ist genau was du willst? Vielleicht besser verkaufen, verschenken und doch in das Traumprodukt investieren.

Wenn man sich auch mit diesem Plan noch erschlagen fühlt, einfach nochmal durch die Sammlung gehen. Und vielleicht etwas strenger bzw. ehrlicher mit sich selbst sein.

Ich habe zwar mein Make Up relativ gut unter Kontrolle und sortiere auch weiterhin aus, bei Pinseln sieht das aber seltsamerweise ganz anders aus. Die Pinsel, die ich zur Zeit benutze, lagern in der Schublade – siehe oben erwähnten Haus- und vor allem Verkehrsstaub! – aber da gibt es noch diese nicht-so-ganz-geheime-Box mit dreimal so vielen Pinseln als Backup…#facepalm

Die Pinselbox ist mein nächstes Projekt. Während ich bei Blendepinseln durchaus 2 oder 3 behalten will, sind ca. 10 Foundationpinsel wirklich „notwendig“? Wenn man doch eh weiß, welche Form man am liebsten benutzt? Mmh.

KEEP CLEAN

Was man braucht? Na, eisernen Willen! 

Nein, einfach nur den Wunsch nach Veränderung, wenn man es wirklich will, kommt der Rest von selbst. Ein paar Hilfsmittel sind Pinselreiniger oder Seife, Brillenputztücher, Kosmetiktücher, Alkohol, eine Sprühflasche ist auch praktisch, eine leere Box, Mikrofasertücher.

Habt ihr eine Routine, um Make Up, Tools und die ganze Collection „rein“ zu halten? Lasst mich wissen, ob ihr strenger seid oder ob euch kleine Experimente beim Aussortieren helfen usw.

Und am Schluss noch ein simples Printable (zum Downloaden und Pinnen):

0 Shares
You May Also Like